Heftiger Unfall auf A9: Führerhaus wird von Sattelschlepper gerissen

Nürnberg - Auf der A9 ist am Montag nach einem Auffahrunfall zwischen zwei schweren Lastern die Fahrtrichtung Berlin gesperrt worden.

Bei einem Unfall zwischen zwei Lastwagen ist am Montagnachmittag das Führerhaus eines der Fahrzeuge abgerissen worden.
Bei einem Unfall zwischen zwei Lastwagen ist am Montagnachmittag das Führerhaus eines der Fahrzeuge abgerissen worden.  © NEWS5 / Fricke

Der Unfall ereignete sich bei Gefrees in Oberfranken. Ein der 53 Jahre alte Fahrer eines Autotransporters prallte laut Polizeiangaben auf einen Sattelzug, der wegen einer Panne zuvor liegen geblieben ist.

Dessen Hänger ragte allerdings noch in die rechte Fahrspur hinein. Zu diesem liegen gebliebenen Laster waren bereits erste Einsatzkräfte unterwegs, als plötzlich eine neue Meldung durchgefunkt wurde.

"Kurz nachdem wir losgefahren sind, kam leider schon die zweite Mitteilung, dass ein Lkw in diesen Pannen-Lkw reingefahren ist und jetzt die komplette Autobahn gesperrt wäre und das Auto auf der Seite liegen würde", so Jens Becker, stellvertretender Dienststellenleiter der Verkehrspolizei Bayreuth.

Unfall A9: Überholmanöver geht schief: Lkw rauscht auf A9 in Böschung, Fahrer im Krankenhaus
Unfall A9 Überholmanöver geht schief: Lkw rauscht auf A9 in Böschung, Fahrer im Krankenhaus

"Der Lkw, der aufgefahren ist, hat die Situation wohl zu spät erkannt." Durch die Wucht der Kollision wurde das Führerhaus des 43-Jährigen abgerissen und ist anschließend in Brand geraten.

Glück im Unglück: Der Mann wurde nur leicht verletzt. Der 53-Jährige wurde offenbar gar nicht körperlich verletzt. Die Polizei ging am Montagabend davon aus, dass der Autobahnabschnitt noch mehrere Stunden lang gesperrt bleiben müsse.

Es war nicht der einzige Vorfall auf der A9 an diesem Tag, wie mehrere Meldestationen bekannt gaben.

Weitere Stauungen und Gefahrenstellen am Montag

Demnach kam es zwischen der Anschlussstelle Marktschorgast und der Anschlussstelle Münchberg-Süd zu Verkehrsbehinderungen. Am Nachmittag gab es auf der Autobahn von Nürnberg nach Halle/Leipzig rund drei Kilometer Stau.

Laut ADAC musste mit deutlich mehr als 30 Minuten Verzögerung gerechnet werden. Auf dem Abschnitt von Berlin in Richtung Nürnberg befand sich zwischen Bad Dürrenberg und Kreuz Rippachtal ebenfalls ein liegen gebliebenes Fahrzeug auf der Standspur.

Außerdem wurden am Nachmittag auf Höhe Plech Metallteile im Bereich einer Einfahrt auf der Fahrbahn gemeldet.

Originalmeldung: 17.11 Uhr. Letzte Aktualisierung: 21.41 Uhr.

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema Unfall A9: