Olaf Scholz und Robert Habeck geben Startschuss für Bau von Mega-Fabrik

Heide - Der Bau der Batteriefabrik des schwedischen Unternehmens Northvolt an der schleswig-holsteinischen Westküste hat am Montag offiziell begonnen.

Am Montag gaben unter anderem Kanzler Olaf Scholz (SPD, 3.v.l) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne, 3.v.r.) den Startschuss für den Bau der Northvolt-Fabrik.
Am Montag gaben unter anderem Kanzler Olaf Scholz (SPD, 3.v.l) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne, 3.v.r.) den Startschuss für den Bau der Northvolt-Fabrik.  © Marcus Brandt/dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD) drückte gemeinsam mit Wirtschaftsminister Robert Habeck (54, Grüne) und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (50, CDU) sowie Northvolt-Chef Peter Carlsson, Northvolts Deutschlandchef Christofer Haux und der schwedischen Botschafterin Veronika Wand-Danielsson symbolisch auf den Startknopf.

Scholz hatte zuvor die strategische Bedeutung von Investitionen wie der Northvolt-Batteriefabrik bei Heide für Deutschland und Europa betont.

"Deutschland war, ist und bleibt ein starkes Industrieland", sagte Scholz. "Und die Herstellung guter Autos bleibt auch über den Verbrennermotor hinaus Rückgrat unserer Industrie."

Wachsende Gefahr von Cyber-Attacken: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung bereits Opfer gewesen
Wirtschaft Wachsende Gefahr von Cyber-Attacken: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung bereits Opfer gewesen

Dafür brauche es Batteriezellen aus deutscher Herstellung. 3000 Jobs entstünden bei Northvolt direkt, noch einmal 10.000 würden im Umfeld der Fabrik erwartet.

Baubeginn von Northvolt-Fabrik wird von Demonstranten begleitet

Rund 150 Menschen demonstrierten am Rande des Fabrikgeländes gegen die Politik der Bundesregierung.
Rund 150 Menschen demonstrierten am Rande des Fabrikgeländes gegen die Politik der Bundesregierung.  © Marcus Brandt/dpa

Habeck sprach von einem guten Tag für die Westküste und für den Industriestandort Deutschland.

"Der Baustart in Heide zeigt, dass die Transformation hin zur Klimaneutralität und Wachstum Hand in Hand gehen, wenn der Wille da ist und die Rahmenbedingungen stimmen." Der Bau sei ein Leuchtturm-Beispiel dafür, wie der umwelt- und klimafreundliche Umbau der Wertschöpfungsketten möglich sei.

Am Rande des von der Polizei abgesperrten Fabrikgeländes bei Heide hatten nach Polizeiangaben rund 150 Menschen mit 50 Traktoren gegen die Politik der Bundesregierung protestiert.

Gebeutelte Bauwirtschaft im Ländle: So düster fällt die Prognose aus!
Wirtschaft Gebeutelte Bauwirtschaft im Ländle: So düster fällt die Prognose aus!

Als die prominenten Gäste zum symbolischen Baubeginn eintrafen, verschafften sie ihrem Unmut mit Hupen Luft.

Bund und Land fördern die Batteriefabrik mit rund 700 Millionen Euro. Hinzu kommen mögliche Garantien über weitere 202 Millionen Euro, die noch bewilligt werden müssen. Die Produktion soll 2026 anlaufen.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Wirtschaft: