French-Press-Anleitung: So macht Ihr leckeren Kaffee

Wer glaubt, dass man beim Kaffeekochen mit einer Stempelkanne nichts falsch machen kann, der irrt. Damit die dunkle Brühe auch wirklich lecker wird, muss man nämlich einiges beachten. TAG24 hat für Euch die passende French-Press-Anleitung zur Hand.

Warum sollte man eine French Press nutzen?

Mit einer guten French-Press-Anleitung lässt sich leckerer Kaffee kochen.
Mit einer guten French-Press-Anleitung lässt sich leckerer Kaffee kochen.  © 123rf/igorr

Zunächst stellt sich aber eine grundlegende Frage: Ist es überhaupt sinnvoll, seinen Kaffee mit einer French Press zu kochen?

Ein großer Pluspunkt ist auf jeden Fall ihr "kompletter" Charakter. Damit ist gemeint, dass man keine zusätzlichen Materialien wie einen Papierfilter braucht.

Hat man sich eine solche Stempelkanne erst mal angeschafft, dann braucht es eben nur noch Wasser und den geliebten Kaffee.

Käsekuchen einfrieren: Darauf kommt es an
Küchenwissen Käsekuchen einfrieren: Darauf kommt es an

Dass man beim Kaffeekochen keinen Filter benötigt, hat übrigens nicht nur ökonomische und ökologische Vorteile, sondern ebenso geschmackliche.

Filter in herkömmlichen Kaffeemaschinen trennen nämlich Fette und Öle heraus. Da diese bei der French Press erhalten bleiben, bekommt das beliebte Heißgetränk insgesamt einen vollmundigen Geschmack.

Damit dieser auch wirklich zur Geltung kommt, muss man wissen, wie man eine Kaffeepresse richtig benutzt. TAG24 zeigt, wie's gemacht wird!

Noch mehr nützliche Tipps gibt's übrigens im Themenbereich "Küchenwissen".

French-Press-Anleitung für einen Liter Kaffee

Mit der passenden French-Press-Anleitung darf man sich schon nach wenigen Minuten über frisch gebrühten Kaffee freuen.
Mit der passenden French-Press-Anleitung darf man sich schon nach wenigen Minuten über frisch gebrühten Kaffee freuen.  © Fabian Sommer/dpa

1. Schritt: Einen Liter Wasser kochen und 60 Gramm Kaffeepulver in French-Press-Behälter geben.

2. Schritt: Erhitztes Wasser 30 Sekunden abkühlen lassen und danach kreisend eingießen, bis die French Press halbvoll ist.

3.
Schritt: Eine Minute warten. Dann Inhalt umrühren und die Kanne komplett mit dem restlichen Heißwasser auffüllen.

4. Schritt: Nach drei Minuten Ziehzeit den Pressstempel langsam nach unten drücken.

5. Schritt: Den fertigen Kaffee von der French Press in ein anderes Gefäß umfüllen.

Gut zu wissen: Während der Ziehzeit extrahieren Aromen aus dem Kaffee in das Wasser. Lässt man den gekochten Kaffee mit Kaffeesatz in der French Press, wird er bitter.

Darum muss man ihn in einen anderen Behälter füllen oder den gröbsten Kaffeesatz herausnehmen, bevor man den Pressstempel herunterdrückt.

Welcher Kaffee für die French Press am besten ist

Sollte man sich in Sachen Kaffee für die French-Press-Zubereitung entscheiden, nimmt man am besten frisch gemahlene Kaffeebohnen mit mittlerem bis grobem Mahlgrad. Das sorgt für bestes Aroma.

Fein gemahlenes Kaffeepulver ist hingegen deutlich weniger geeignet. Die für Maschinen verwendeten Produkte lassen die Brühe in einer French Press eher bitter werden.

Wie viele Löffel Kaffee kommen in die French Press?

Für guten Kaffee aus der French Press kommt es auch auf die richtige Menge Kaffeepulver an.
Für guten Kaffee aus der French Press kommt es auch auf die richtige Menge Kaffeepulver an.  © 123rf/grandbrothers

Für einen Liter Kaffee aus der French Press verwendet man etwa 60 Gramm gemahlene Kaffeebohnen. Mag man es etwas stärker, nimmt man z. B. 65 Gramm, für etwas milderen Geschmack stattdessen 55 Gramm.

Kocht man mehr oder weniger Kaffee, muss man die Mengen bei gleichbleibendem Verhältnis anpassen. Für einen halben Liter bräuchte man beispielsweise circa 30 Gramm.

Es ist extrem wichtig, genau zu wissen, wie viel Kaffee auf wie viel Wasser nötig ist. Wer sich nur auf sein Gefühl verlässt, der riskiert ein zu bitteres oder zu wässriges Heißgetränk. Das muss ja nicht sein.

Tipp: Ein gehäufter Esslöffel Kaffee sind ungefähr 10 Gramm. So kann man auch ohne Messbecher die richtige Dosierung umsetzen.

Welche Temperatur soll das Wasser für den Kaffee haben?

Die ideale Wassertemperatur um Kaffee mit French Press zu machen, liegt bei etwa 95 Grad. Deshalb sollte man das meist auf 100 Grad erhitzte Wasser kurz abkühlen lassen, bevor man es in die Kaffeepresse kippt. Etwa 30 Sekunden reichen aus.

Wenn man einen Wasserkocher mit digitaler Temperaturauswahl hat, kann man die gewünschte Gradzahl natürlich direkt damit einstellen.

Wie lange muss Kaffee in der French Press ziehen?

Insgesamt sollte Kaffee in einer French Press eine Ziehzeit von maximal viereinhalb Minuten haben. Danach wird er zunehmend bitter.

Die erste Minute sollte man die gemahlenen Bohnen maximal mit der Hälfte des Wassers übergießen. Nach diesen 60 Sekunden füllt man dann den Rest auf und lässt den Kaffee noch weitere drei Minuten ziehen.

Espresso in French Press machen: Geht das?

Wer Espresso in einer French Press machen will, braucht die passenden Kaffeebohnen dafür.
Wer Espresso in einer French Press machen will, braucht die passenden Kaffeebohnen dafür.  © 123rf/avictorero

Ja, man kann auch Espresso in einer French Press zubereiten. Dabei geht man im Prinzip genauso vor wie in der Schritt-für-Schritt-Anleitung zum generellen Kaffeekochen mit Stempelpresse.

Allerdings muss man auf ein paar Dinge Acht geben, um einen selbst gemachten Espresso hinzubekommen.

1. Man sollte für Espresso geeignete Bohnen kaufen. Sie sind in der Regel direkt als "Espressobohnen" erhältlich. Alternativ gibt es sie auch schon fein gemahlen als Pulver.

Spargelwasser bloß nicht wegschütten
Küchenwissen Spargelwasser bloß nicht wegschütten

2. Weil man einen Espresso eben mit sehr feinem Pulver zubereitet, kommt es beim Verwenden einer French Press auf Fingerspitzengefühl an.

Ist man beim Herunterdrücken der Presse zu schnell oder ruckartig, flutscht das Kaffeepulver durch das Sieb. Damit man nicht zu viel Pulver im Getränk hat, muss man also extra langsam vorgehen.

3. Wer sich an ein bisschen Espresso-Schaum versuchen möchte, der sollte die Stempelpresse beim Herunterdrücken einmal kurz wieder hochziehen und dann bis zum Boden durchdrücken. So schafft ihr eine dünne Schaumschicht.

French Press: Zubereitung ist anspruchsvoller, als man denken könnte

Egal, ob man einen normalen Kaffee oder Espresso möchte, die Pressstempelkanne ist eine gute Option. Dennoch ist die Zubereitung damit nicht ganz so "easy" wie viele denken mögen. Macht man es nämlich einfach irgendwie, endet das schnell mal mit einer bitteren Brühe, die keiner trinken will.

Wer sich jedoch an die French-Press-Anleitung von TAG24 hält, der darf sich auf köstlichen Kaffee aus der praktischen Presse freuen. Lasst es Euch schmecken!

Titelfoto: 123rf/igorr

Mehr zum Thema Küchenwissen: