Schnelle Pellkartoffeln: Mit diesem Trick in nur 3 Sekunden Kartoffeln pellen

Kartoffeln pellen nervt! Doch mit diesen kleinen Küchentricks geht einem das Abziehen der Pelle leicht von der Hand.

Pellkartoffeln schmecken besser und sind gesünder als vor dem Kochen geschälte Knollen.
Pellkartoffeln schmecken besser und sind gesünder als vor dem Kochen geschälte Knollen.  © 123RF/natika

Pellkartoffeln sind überaus beliebt, schließlich schmecken sie viel aromatischer nach Kartoffel als die zuvor geschälte Variante.

Zudem bleiben durch das Kochen von Pellkartoffeln deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten wie beispielsweise Vitamin B1, B2 und C, Folsäure und Kalium. Die Schale sorgt dafür, dass weniger Nährstoffe ins Kochwasser übergehen.

Die klebrige Angelegenheit des Pellens der heißen Knollen ist aber vielen zu lästig. Zum Glück gibt es einen Trick.

Kartoffeln pellen in 3 Sekunden? Wie das geht, Schritt für Schritt erklärt auf TAG24!

Weitere interessante Ratgeberartikel und Rezepte:

Blitzschnell Kartoffeln pellen – mit diesem Trick

Damit das Kartoffeln Pellen schneller geht, muss man einfach die richtigen Kniffe kennen – das sind in diesem Fall die Vorbehandlung mit einem Messer und Eiswasser:

Trick 1: Kartoffelschale anritzen

Die noch rohen Kartoffeln einfach mit einem kleinen Küchenmesser einmal rundherum anritzen. Dazu kann man zum Beispiel die Pellkartoffel auf die Arbeitsfläche legen, das Messer sanft anlegen (nicht zu tief in die Knolle schneiden, sie soll nur angeritzt werden) und dann die Kartoffel einmal komplett um die festgelegte Achse drehen, sodass die Schale in der Mitte einmal im Kreis angeritzt ist.

Danach kann man die Pellkartoffeln wie gewohnt kochen. Sind sie gar, abgießen und nun beide Enden der Pelle abziehen – das geht viel leichter als ohne die Vorbereitung.

Trick 2: Pellkartoffeln abschrecken

Noch besser funktioniert es, wenn man die Pellkartoffeln nach dem Kochen in Eiswasser abschreckt.

Normalerweise reichen ein paar Sekunden, damit der Trick klappt. Die Pellkartoffeln bleiben dann innen noch heiß genug, um sie warm zu verspeisen.

Wer sowieso kalte Kartoffeln benötigt, um beispielsweise einen Kartoffelsalat zuzubereiten, lässt sie einfach noch etwas länger im Eiswasser liegen und schlägt so zwei Fliegen mit einer Klappe.

Titelfoto: 123RF/natika

Mehr zum Thema Essen & Trinken Ratgeber: