Perfekte Vanillekipferl: Rezept & Tipps zum einfachen Nachbacken

Vanillekipferl verzaubern den Gaumen und bringen schon durch ihren Duft eine einzigartige Weihnachtsstimmung in die eigenen vier Wände.

Die Mengenangaben im Vanillekipferl-Rezept müssen genau beachtet werden.
Die Mengenangaben im Vanillekipferl-Rezept müssen genau beachtet werden.  © 123RF/ Natasha Breen

Die Weihnachts- und Adventszeit lädt förmlich dazu ein, es sich zu Hause gemütlich zu machen und sich etwas ganz besonderes an Essen und Trinken zu kredenzen.

Damit Vanillekipferl wohlgeformt auf der Zunge zergehen und ihr volles Vanille-Aroma entfalten können, braucht es eine gute Vorbereitung.

Die besten Vanillekipferl-Rezepte verzichten auf die Zugabe von Eiweiß, um die perfekte Konsistenz beim Backen zu erzielen. Wer also zartschmelzende Kipferl backen möchte, sollte die Eier trennen und nur das Eigelb verwenden.

Vegane Vanillekipferl kommen ganz ohne Ei aus, aber wer auf die schöne gelbe Farbe und den cremigen Geschmack nicht verzichten möchte, gibt ein oder zwei Eigelbe hinzu.

Welche Tipps das Vanillekipferl Backen zum absoluten Erfolg werden lassen, weiß dieser Ratgeber.

Vanillekipferl Rezept | Zutaten und Zubereitung

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 400 g kalte Butter (in Flöckchen)
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 Vanilleschoten (das Mark herauskratzen)
  • 100 g Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitung:

1. Schritt: Alle Zutaten (bis auf den Puderzucker) werden miteinander vermengt bis ein glatter Teig entsteht.

2. Schritt: Der Teig wird in eine Frischhaltefolie oder ein Bienenwachstuch gewickelt und darf für mindestens eine Stunde im Kühlschrank erkalten.

3. Schritt Ein Stück des Teiges abteilen und zu einer ungefähr 4 cm (im Durchmesser) dicken Rolle rollen. Von der Rolle 1 bis 2 cm große Stücken abschneiden und die Scheiben zu einem Halbmond formen.

4. Schritt: Nun sehr dicht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 175 Grad (Umluft) 10 bis 15 Minuten in den Ofen schieben.

5. Schritt: Die fertigen Kipferl herausnehmen und einige Minuten auskühlen lassen. Wenn sie noch leicht warm sind, mit Hilfe eines Siebs mit Puderzucker bestreuen. So hält er am besten.

Wichtig ist, die Vanillekipferl erst ein wenig abkühlen zu lassen, damit sie beim Anheben nicht brechen.


Weitere weihnachtliche Köstlichkeiten – herzhaft oder süß – findest Du unter Weihnachtsrezepte.

Die fertig gebackenen Vanillekipferl sollten auf einem Rost vollständig auskühlen dürfen, damit sie nicht nachbacken.
Die fertig gebackenen Vanillekipferl sollten auf einem Rost vollständig auskühlen dürfen, damit sie nicht nachbacken.  © 123rf.com/Marina Pokupcic

1. Tipp für die besten Vanillekipferl: Die Butter muss kalt sein

Deine Vanillekipferl brechen oder zerbröseln leicht? Dagegen hilft kalte Butter.

Das heißt, auch wenn sie schwerer mit den anderen Zutaten zu vermischen ist, sollte man die Butter nicht für die Zubereitung erwärmen, sonst werden die süßen Weihnachtsplätzchen brüchiger. Um die Zubereitung etwas zu vereinfachen, einfach kleinere Stücke oder Flocken nach und nach in die Schüssel geben, dann klappt's auch mit dem Teig herstellen.

Außerdem sollte man wirklich Butter, keine Margarine verwenden.

2. Tipp für die besten Vanillekipferl: den kühlen Teig rasch verarbeiten

Nachdem der fertig geknetete Teig für ein bis zwei Stunden in Frischhaltefolie eingewickelt im Kühlschrank ruhen durfte, nimmst Du Dir ein Stück Teig ab und legst den Rest wieder in den Kühlschrank, damit er bis zur finalen Verwendung auch richtig kalt bleibt.

Hintergrund ist auch hier: Die Butter sollte kalt verarbeitet werden, damit die Vanillekipferl nicht brechen.

3. Tipp für die besten Vanillekipferl: nicht zu lange backen

Eine kurze Backzeit sind wichtig, um perfekte Vanillekipferl zu bekommen. Daher muss man in den letzten Minuten sehr vorsichtig sein, denn schon 3 Minuten können 3 Minuten zu viel sein. Also: Ab einer Backzeit von 10 Minuten im Auge behalten, meist sind sie nach 10 oder 12 Minuten schon fertig.

Dabei sollte man auch beachten, dass sie nach dem Auskühlen noch etwas aushärten, also nicht verunsichern lassen, wenn sie noch etwas zu weich erscheinen.

4. Tipp für die besten Vanillekipferl: das Mark echter Vanilleschoten verwenden

Wer statt einem günstigen Vanillezucker echte Vanille in den Teig gibt, wird den Unterschied am Ende schmecken. Zwar ist das Mark einer echten Vanilleschote teurer, aber diese Investition wird sich lohnen.

Nach ein paar Tagen intensiviert sich das Vanillearoma der fertigen Kipferl noch einmal merklich.

5. Tippfür die besten Vanillekipferl: Weihnachtskekse haltbar machen

Aufbewahrt werden die vollständig abgekühlten Vanillekipferl am besten in einer Keksdose. Ein paar Apfelschnitze schützen die Weihnachtsplätzchen vor dem Austrocknen.

Und wer noch auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk für die Liebsten ist, schnappt sich einfach ein Einmachglas, befüllt es mit Vanillekipferln und dekoriert es noch ein wenig weihnachtlich.

TAG24 wünscht gutes Gelingen und eine besinnliche Adventszeit.

Titelfoto: 123RF/ Natasha Breen

Mehr zum Thema Weihnachtsrezepte: