Wespennest entfernen: Das musst Du beachten

Summt es im Rollladenkasten oder auf dem Dachboden? Dann nisten dort wahrscheinlich Wespen. TAG24 erklärt Dir, ob und wie Du das Wespennest entfernen kannst.

Wer ein Wespennest entfernen möchte, sollte sich vorher ausreichend informieren. Der TAG24-Ratgeber klärt auf.
Wer ein Wespennest entfernen möchte, sollte sich vorher ausreichend informieren. Der TAG24-Ratgeber klärt auf.  © 123rf/fotogigi85

Für die Aufzucht ihrer Larven bauen Wespen Nester aus einer papierartigen Masse, welche sie aus trockenem Holz herstellen. Zu Beginn ist es nur die Königin, welche ein Nest aus fünf bis zehn wabenförmige Zellen baut. Mit der Zeit werden es zusehends mehr Wespen und das Nest wird größer.

Das Wespennest an sich ist für Menschen ungefährlich. Fühlen sich die Insekten jedoch bedroht, wollen sie ihr Nest verteidigen und stechen zu. Die Wespenstiche sind nicht nur schmerzhaft, sondern für Allergiker lebensgefährlich.

Wer möglichst nicht gestochen werden möchte, sollte nicht zu nah an ein Nest herantreten, die Wespen nicht anpusten und nicht mit den Händen wedeln.

Wespen vertreiben: Hausmittel zum Wespen bekämpfen
Haus & Garten Ratgeber Wespen vertreiben: Hausmittel zum Wespen bekämpfen

Sicherer erscheint es, das Wespennest gleich ganz zu entfernen. Was dabei alles beachtet werden musst, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Weitere Tipps gegen lästige Insekten und Schädlinge im Garten gibt's auf der Themenseite "Haus & Garten".

Die wichtigsten Infos für Schnellleser:

  • Wespen und ihre Nester stehen unter Naturschutz, weshalb sie nur aus triftigem Grund entfernt werden dürfen.
  • Jeder sollte sich gut überlegen, ob das Wespennest wirklich stört und entfernt werden muss.
  • Bevor ein Wespennest entfernt wird, muss die Genehmigung von der zuständigen Behörde eingeholt werden.
  • Wespennester lässt man am besten professionell entfernen oder umsiedeln.
  • Lediglich vollständig aufgegebene Wespennester sollten selbst entfernt werden.
  • Um Wespennester zu verhindern, sollten alle potenziellen Nistplätze wie Öffnungen und Hohlräume verschlossen werden.
  • Auch eine das Anbringen einer Wespennest-Attrappe verhindert, dass Wespen an dieser Stelle ihr Nest bauen.
Wespen und ihre Nester stehen unter Naturschutz.
Wespen und ihre Nester stehen unter Naturschutz.  © unsplash/James Wainscoat

Darf man ein Wespennest entfernen?

Wespen stehen in Deutschland unter Naturschutz und viele Arten sind besonders geschützt. Wer ein Wespennest ohne vernünftigen Grund beschädigt, zerstört bzw. entfernt, kann zu einem hohen Bußgeld verurteilt werden.

Die anzuwendende Regelung ist in § 44 "Vorschriften für besonders geschützte und bestimmte andere Tier- und Pflanzenarten" vom Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) zu finden. Laut Satz 1 von Absatz 1 ist es nicht nur verboten, wild lebende Tiere von besonders geschützten Arten zu töten, sondern auch deren Entwicklungsformen aus der Natur zu entfernen oder zu zerstören.

Wespen sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht, denn sie fressen viele Schädlinge und sind gleichseitig eine wichtige Nahrungsquelle für zahlreiche Vogelarten.

Stellt das Wespennest jedoch eine Lebensgefahr z. B. aufgrund einer Allergie dar oder wird der Alltag durch das Nest massiv beeinträchtigt, kann eine Genehmigung für die Entfernung des Nestes bei dem zuständigen Landratsamt (Ordnungsamt), der Stadtverwaltung oder der entsprechenden Naturschutzbehörde beantragt werden.

Ein solcher Antrag kann meist formlos gestellt werden. Wichtig ist es, den triftigen Grund zu erklären und möglichst auch Fotos vom Wespennest beizulegen. Erst wenn die Genehmigung erteilt wurde, kann das Wespennest entfernt werden.

Wespennest entfernen

Wenn das Wespennest wirklich stört und es keine Saison lang ertragen werden kann, muss es entfernt werden. Ein aktives Wespennest zu entfernen, kann unter Umständen eine echte Herausforderung sein. Die Zugänglichkeit und Größe des Nestes sowie die Anzahl der darin lebenden Wespen erschweren die ganze Prozedur ungemein. Am besten entfernt man ein Wespennest nachts bzw. bei kühleren Temperaturen, da die Insekten dann langsamer und generell etwas inaktiver sind.

Wespennest selbst entfernen

Ein Wespennest selbst zu entfernen, ist nicht zu empfehlen. Zum einen fehlt es Privathaushalten meist an der lückenlosen Schutzkleidung und nötigen Ausrüstung. Die Schutzkleidung lässt nur wenige Hautstellen frei, und die restlichen Öffnungen, z. B. die Ärmel, sind meist mit Gummizug verschlossen. Auch wird bei Schutzkleidung auf grelle Farben verzichtet.

Zum anderen kann eine fachliche Beratung helfen, die Wespenart zu bestimmen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Manche Wespenarten dürfen nur in Ausnahmefällen mit Gift oder Wespenschaum behandelt werden.

Ein aufgegebenes Wespennest darf man jedoch selbst entfernen. Die besten Zeiten sind Herbst, Winter oder ein Jahr später, denn Wespen nutzen ihr Nest nur ein Jahr lang. Wer sich nicht sicher ist, ob das Nest wirklich leer ist, sollte sich vorher einen Fluchtweg freiräumen und sich im Falle eines Angriffs zügig, aber ruhig und ohne ruckartige Bewegungen vom Nest entfernen.

In den meisten Fällen muss das Wespennest durch entsprechende Fachpersonen wie Schädlingsbekämpfer, Imker oder Umweltschutzorganisationen entfernt werden.

Soll ein Wespennest entfernt werden, empfiehlt es sich in jedem Fall, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Soll ein Wespennest entfernt werden, empfiehlt es sich in jedem Fall, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.  © dpa/Patrick Pleul

Wespennest bekämpfen

Wespennester werden mit chemischen Mitteln wie Wespenschaum oder -spray bekämpft. Diese Insektizide und Gifte werden in die Öffnungen des Nestes gegeben und töten die Wespen vollständig ab.

Werden Kontaktgifte verwenden, sterben die Insekten nicht sofort ab. Stattdessen nehmen die heimfliegenden Wespen das Gift auch und tragen es ins Nest, sodass die anderen Wespen sowie die Königin auch vergiftet werden.

Eine Begasung eignet sich nicht, denn die Brandgefahr ist zu hoch, da das Wespennest sehr leicht entflammbar ist.

In jedem Fall sollte eine Expertise entscheiden, ob die Wespen getötet werden dürfen.

Wespen umsiedeln

Meist etwas teurer, aber empfehlenswert ist es, das Wespennest von einer Fachperson in Schutzkleidung umsiedeln zu lassen. Das ist jedoch nicht in jedem Fall möglich, da manche Nester schwer zugänglich sind.

Beim Umsiedeln werden sie Arbeitswespen mit einem speziellen Gerät eingesaugt, anschließend wird das Nest entfernt und in einen Fangkasten gegeben. Dann werden die Wespen und der Nistkasten an einem Ort, welcher mindestens 4 Kilometer entfernt ist, wieder angebracht.

Wespen professionell umsiedeln zu lassen, ist die beste Methode, um das Nest zu entfernen, ohne den Insekten groß zu schaden.
Wespen professionell umsiedeln zu lassen, ist die beste Methode, um das Nest zu entfernen, ohne den Insekten groß zu schaden.  © dpa/Matthias Merz

Wespennest entfernen lassen: Kosten

Wer für die Entfernung des Wespennestes eine professionelle Schädlingsbekämpfung beauftragt, muss mit Kosten ab 100 bzw. 150 Euro rechnen. Der Preis kann jedoch variieren.

Kostensteigernde Faktoren sind z. B.:

  • die Größe des Wespennestes
  • die Zugänglichkeit zum Wespennest
  • die Dringlichkeit des Termins
  • die gewünschte Zeit für den Termin (abends und am Wochenende ist es meist teurer)

Für ganz akute und drängende Fälle bieten manche Schädlingsbekämpfer auch einen Notdienst an, welche meist etwas mehr kostet.

Um seriöse Anbieter zu erkennen, sollte ein Kostenvoranschlag angefordert werden. Gern auch mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern einholen. In keinem Fall sollte man sich dazu drängen lassen, eine übersteigerte Rechnung vor Ort bar zu zahlen.

Wer zahlt die Kosten?

Befindet sich das Wespennest in einer Mietwohnung, sollte die Vermietung kontaktiert werden, denn diese trägt meist die Kosten für die Beseitigung des Wespennestes.

Bei öffentlichen Spielplätzen, Krankenhäusern, Kindergärten und Altenheimen gilt ein Wespennest auch als Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder auch Leib und Leben, weshalb man die Feuerwehr beauftragen kann.

Wespennest verhindern

Ab April begibt sich die Wespenkönigin auf die Suche nach einem idealen Platz für ein Wespennest und beginnt mit dem Bau. Ist ein Wespennest im eigenen Haus oder Garten unerwünscht, sollte man zu dieser Zeit potenzielle Nistplätze regelmäßig kontrollieren und die Wespe rechtzeitig am Nestbau hindern.

Um einem Wespennest vorzubeugen, helfen folgende Maßnahmen:

  • Ritzen, Rollladenkästen, Hohlräume und Zugänge zum Dachboden verschließen
  • Erdhaufen und Höhlen von Maulwürfen oder Mäusen verschließen
  • die Stelle mit Gerüchen wie Knoblauch, Citronella oder Teebaumöl behandeln
  • eine Wespennest-Attrappe z. B. eine braune, mit zerknülltem Zeitungspapier gefüllte Papiertüte anbringen

Fazit: Wespennester können auch lebend entfernt werden

Ein Wespennest an sich ist oft nichts Schlimmes und sollte wirklich nur aus triftigem Grund professionell entfernt werden.

Obwohl das Abtöten mit chemischen Mitteln meist schneller und billiger ist, sollte man der Natur und den Tieren zuliebe eine Umsiedlung in Erwägung ziehen. Einfache Tricks und Hilfsmittel können außerdem verhindern, dass Wespen ein Nest an unerwünschten Stellen bauen.

Titelfoto: 123rf/fotogigi85

Mehr zum Thema Haus & Garten Ratgeber: