Elektroschrott verkaufen: Wie man gebrauchte oder defekte Geräte zu Geld macht

Kann man mit seinen ausgedienten Elektrogeräten noch Geld verdienen? Ja, man kann! Allerdings sollte der Verkauf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Denn irgendwann verlieren auch die besten Marken ihren Wert. Erfahre in diesem Beitrag, was es beim Elektroschrott verkaufen zu beachten gibt.

Für die einen ist Elektroschrott nur Müll, andere verdienen sich damit ihr Geld.
Für die einen ist Elektroschrott nur Müll, andere verdienen sich damit ihr Geld.  © 123RF/vejaa

In Deutschland fallen jährlich Tausende von Tonnen an Elektroschrott an, welcher im besten Fall fachgerecht entsorgt wird, um ihn recyceln zu können. Dadurch werden einerseits wertvolle Ressourcen gespart und andererseits wird so die Umweltbelastung reduziert.

Allerdings muss man nicht alle alten Elektrogeräte entsorgen, denn viele der weggeworfenen bzw. abgegebenen Geräte sind gar nicht defekt, sondern entsprechen einfach nicht mehr den gewünschten Anforderungen der Verbraucher.

Entweder hat das Smartphone nicht mehr genug Speicherplatz, der Computer bzw. Laptop sind zu langsam, der Walkman oder der alte Rasierer sind nicht mehr zeitgemäß. Es gibt vermutlich etliche Gründe wie diese, warum letztendlich ein neues Gerät gekauft wird.

Wald, Restmüll oder Biotonne: Wo kann man alte Blumenerde entsorgen?
Entsorgen Ratgeber Wald, Restmüll oder Biotonne: Wo kann man alte Blumenerde entsorgen?

Teilweise verrotten so manche Elektrogeräte dann jahrelang in unseren Schubladen vor sich hin, bis sie am Ende tatsächlich nicht mehr funktionieren und reif für den Müll sind. Dabei gibt es sinnvolle Alternativen, wie man aus seinen alten Geräten sogar noch etwas Geld machen kann.

Mehr zu diesem Thema rund um den Verkauf ungenutzter elektrischer sowie elektronischer Geräte erfährst Du jetzt.

Weitere Tipps, was Du mit altem Kram machen kannst, findest Du in der Haushaltsrubrik "Entsorgen".

Infos für Schnellleser:

  • Ungenutzte funktionierende Elektrogeräte sollten nicht ewig aufbewahrt werden, da sie mit der Zeit an Wert verlieren.
  • Um seinen Elektroschrott zu verkaufen, eignen sich sowohl Gebrauchthändler vor Ort als auch im Internet, aber auch Kleinanzeigen-Portale und Flohmärkte.
  • Selbst der Verkauf defekter Geräte bzw. von Einzelteilen, insbesondere von bekannten Markenherstellern, kann noch etwas Geld bringen.
  • Beim Verkauf seines Elektroschrotts sollte man möglichst genaue Angaben machen und vorhandene Beschädigungen oder Funktionsbeeinträchtigungen benennen.

Verkauf gebrauchter, funktionierender Elektrogeräte

Aus vielen gebrauchten Elektrogeräten lässt sich noch etwas Geld holen.
Aus vielen gebrauchten Elektrogeräten lässt sich noch etwas Geld holen.  © 123RF/mitand73

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Online-Plattformen, auf denen man seine gebrauchten Elektrogeräte zum Verkauf anbieten kann. Besonders beliebt sind dabei Handys bzw. Smartphones, Tablets und Spielekonsolen. Aber auch alle anderen Elektronikprodukte können hier verkauft werden.

Neben diversen Kleinanzeigen-Portalen, wo man für sämtliche Schritte im Verkaufsprozess (von der Artikelbeschreibung mit Fotoerstellung über den Kundenkontakt und Versand bis hin zur Zahlungsabwicklung) selbst verantwortlich ist, gibt es auch immer mehr Anbieter, die die gebrauchte Technik ankaufen, bei Bedarf etwas ausbessern und schließlich wieder verkaufen.

Die Verfahrensweise ist meistens ähnlich. Zuerst muss man anhand bestimmter Kriterien selbst den Zustand des Gerätes ermitteln, woraufhin man den Verkaufspreis angeboten bekommt. Ist man mit dem Preis einverstanden, kann der Artikel verschickt werden.

Laptop entsorgen: Dieses Teil muss vorher unbedingt raus!
Entsorgen Ratgeber Laptop entsorgen: Dieses Teil muss vorher unbedingt raus!

Die Fachleute vor Ort prüfen das Produkt hinsichtlich der gemachten Angaben. Stimmen sie damit überein, wird der Betrag überwiesen. Gibt es Abweichungen, wird ein Gegenangebot vorgeschlagen, das man dann entweder annehmen kann oder eben nicht. In letzterem Fall wird das Gerät zurückgeschickt.

Wo kann man seine funktionstüchtige Gebrauchtware verkaufen?

Was man als Anbieter von gebrauchten Artikeln wissen sollte, ist, dass bei Ankaufs-Portalen oft nicht die gleichen Preise erzielt werden wie es eventuell bei bekannten Kleinanzeigen-Websites möglich wäre - die Ankäufer wollen beim Wiederverkauf natürlich auch einen Gewinn erwirtschaften.

Wer seine Geräte allerdings schnell und einfach loswerden möchte und nicht so genau aufs Geld schauen muss, ist auf diesen Internetseiten an der richtigen Stelle. Online-Ankäufer sind beispielsweise folgende Plattformen:

  • Rebuy
  • Momox
  • Wirkaufens
  • Refurbed
  • Zoxs
  • Amazon
  • Clevertronic
  • Back Market

Für alle Menschen, die den direkten Kundenkontakt bevorzugen, eignen sich selbstverständlich auch die altbewährten Verkaufsmöglichkeiten. Zu nennen sind hierbei:

  • Flohmärkte
  • Secondhand-Läden
  • Biete-/Suche-Tafeln in Einzelhandelsgeschäften
  • Annoncen in der Regionalzeitung.

Defekte Technik verkaufen

Viele Hobbybastler haben großes Interesse an fehlerhaften Geräten, um sie auseinanderzunehmen.
Viele Hobbybastler haben großes Interesse an fehlerhaften Geräten, um sie auseinanderzunehmen.  © 123RF/amaviael

Selbst defekte Elektrogeräte haben noch einen gewissen Restwert und sind bei manchen Bastlern äußerst beliebt. So wird die kaputte Ware repariert, um sie entweder selbst nutzen zu können oder um sie weiterzuverkaufen. Andere gebrauchen sie wiederum als eine Art Ersatzteillager für baugleiche Geräte und entnehmen nur die Einzelteile, die benötigt werden.

Im Großen und Ganzen kann man davon ausgehen, dass insbesondere hochwertige Technik einen höheren Restwert besitzt und einen entsprechenden Ertrag erzielen kann. Wobei natürlich auch immer die Nachfrage den Preis bestimmt. Defekte No-Name-Geräte aus dem Discounter sind hingegen weniger interessant.

Besonders begehrt sind beispielsweise folgende Geräte bekannter Markenhersteller, auch wenn sie defekt sind:

  • Handys und Smartphones
  • Kaffeevollautomaten
  • Laptops
  • Elektrowerkzeuge wie zum Beispiel Bohrmaschinen, Sägen, Schleifmaschinen, Akkuschrauber

Was sollte beim Verkauf defekter Ware berücksichtigt werden?

Wer seine defekten Elektrogeräte auf Online-Portalen zum Verkauf anbieten möchte, sollte unbedingt eine ausführliche Artikelbeschreibung sowie aussagekräftige Fotos hinzufügen. Je sorgfältiger die Präsentation und Beschreibung der beschädigten Ware erfolgt, desto höher kann der Verkaufspreis ausfallen.

Folgende Informationen gehören daher unbedingt in die Anzeige:

  • Benennung des Gerätes
  • Angabe des Markenherstellers
  • exakte Modellbezeichnung
  • möglichst genaue Beschreibung des Defektes bzw. der Funktionsbeeinträchtigung des Artikels
  • deutliche Kenntlichmachung, dass die Ware defekt ist

Natürlich können für den Verkauf kaputter Gegenstände auch Flohmärkte und Secondhand-Läden genutzt werden.

Ist der Verkauf von Einzelteilen lohnenswert?

Einzelteile von Computern zu verkaufen, lohnt sich oft am meisten, da diese wertvolle Bestandteile enthalten.
Einzelteile von Computern zu verkaufen, lohnt sich oft am meisten, da diese wertvolle Bestandteile enthalten.  © 123rf/wytrazekpiotr

Es gibt Restposten- bzw. Schrotthändler, die auch einzelne Komponenten von Elektrogeräten ankaufen, um sie anderen zur weiteren Nutzung zur Verfügung zu stellen. Darunter fallen beispielsweise nachfolgende Bauteile:

  • Netzteile
  • Lüfter
  • Relais
  • Schalter
  • Widerstände
  • Filter
  • Prozessoren
  • Motherboards
  • Verbinder
  • Kabel

Allerdings sollte man hier davon ausgehen können, dass die einzelnen Teile noch intakt sind. Wer also seine elektronischen Geräte selbst auseinanderbauen möchte, sollte sichergehen, dass nichts beschädigt wird. Hinzu kommt, dass die meisten Wiederverkäufer nur größere Mengen an Bauteilen ankaufen, damit sich für sie das Geschäft tatsächlich lohnt.

Alternativ können Hobbybastler ihre Einzelteile auch auf den bekannten Online-Plattformen, bei Tauschbörsen oder auf Flohmärkten zum Verkauf anbieten.

Fazit:

Ausgediente Elektrogeräte sollten nicht in den heimischen Schränken vor sich hin gammeln. Denn gerade hochwertige Markengeräte besitzen noch einen gewissen Restwert, und das sogar dann, wenn sie nicht mehr funktionstüchtig sind. In diesen Fällen lohnt sich der Verkauf allemal. Zudem trägt man durch diese Rohstoff-schonende Möglichkeit des weiteren Gebrauchs einen kleinen Anteil zum Umweltschutz bei.

Titelfoto: 123RF/vejaa

Mehr zum Thema Entsorgen Ratgeber: