BH waschen: Mit diesen Tipps geht der Büstenhalter beim Waschen nicht kaputt

Den perfekten BH zu finden, kann ziemlich herausfordernd sein. Hat man ihn schließlich erworben, stellt sich die Frage, wie man das gute Stück richtig wäscht.

Weitere Artikel mit praktischen Tipps findest Du im Reinigungsratgeber.

Bei falscher Reinigung und Trocknung verlieren Büstenhalter ihre Form und Farbe.
Bei falscher Reinigung und Trocknung verlieren Büstenhalter ihre Form und Farbe.  © 123rf/basphoto

Büstenhalter gibt es in verschiedenen Formen, Farben, Größen und Materialien.

Hat man den idealen BH gefunden, sollte man sich auf jeden Fall genau zu dessen Pflege informieren, um lange Zeit Freude an der Qualität, Optik und Form des Büstenhalters zu haben.

Meist stehen die Informationen zur Pflege und Wäsche des Büstenhalters auf dem Pflegeetikett. Insbesondere bei empfindlichen Materialien wie einem BH mit Spitze sollte man sich unbedingt an die empfohlene Waschmethode halten, um Beschädigungen und Verformungen zu vermeiden.

Ceranfeld reinigen: So wird das Ceranfeld wieder sauber
Reinigungsratgeber Ceranfeld reinigen: So wird das Ceranfeld wieder sauber

Was man beachten muss, wenn man einen BH waschen möchte, erklärt TAG24.

Wie oft sollte man den BH waschen?

Aufgrund dessen, dass Büstenhalter durch häufiges Waschen schneller alt aussehen, ihre Form verlieren und kaputtgehen, sollte man sie nicht nach jedem Tragen waschen.

Meist reicht es, wenn man einen BH nach dem Tragen einen Tag lang auslüften lässt. Man sollte also zwei Büstenhalter abwechselnd tragen.

Es empfiehlt sich, den Büstenhalter nach vier bis fünf Mal Tragen richtig zu waschen.

Wer viel schwitzt, sollte den BH öfter waschen, denn dieser sitzt direkt an den Achseln, saugt viel Schweiß auf und ist dadurch der ideale Nährboden für Bakterien.

Einen Sport-BH sollte man immer nach dem ersten Tragen waschen, weil dieser beim Sport besonders viel Schweiß aufsaugt.

Wer wenig schwitzt, kann einen BH mehrere Male tragen.
Wer wenig schwitzt, kann einen BH mehrere Male tragen.  © 123RF/iskrinka1986

Büstenhalter richtig waschen

Büstenhalter kann man mit der Hand oder in der Waschmaschine reinigen. Die Hinweise auf dem Produktetikett verraten, für welche Wäsche ein BH geeignet ist. Am schonendsten und somit am besten ist es, einen BH mit der Hand zu waschen.

Was man bei der jeweiligen Reinigungsart beachten muss, steht im folgenden Abschnitt.

BH mit der Hand waschen

1. Schritt: Vor dem Waschen sollte man die Büstenhalter nach der Farbe sortieren. Es werden nur gleichfarbige Stücke zusammen gewaschen.

2. Schritt: Das Waschbecken oder eine Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen. Eine Portion Feinwaschmittel oder Waschmittel für empfindliche Kleidung in das Wasser geben.

3. Schritt: Jetzt kann man die Büstenhalter in das Wasser tauchen und ein paar Minuten lang einweichen lassen. Hartnäckige Flecken lassen sich meist mit den Händen entfernen.

4. Schritt: Die Büstenhalter aus dem Wasser nehmen. Mit kaltem oder lauwarmem sowie klarem Wasser ausspülen.

5. Schritt: Zum Schluss wird das überschüssige Wasser sehr sanft aus den Büstenhaltern gedrückt. Lege die Büstenhalter zum Trocknen auf ein Handtuch.

Einen BH wäscht man am besten mit der Hand.
Einen BH wäscht man am besten mit der Hand.  © 123RF/olgavaskevich

BH in der Waschmaschine waschen

1. Schritt: Die Büstenhalter nach Farbe sortieren und nur gleichfarbige Kleidungsstücke zusammen waschen.

2. Schritt: Am besten ist es, wenn man die Büstenhalter in ein Wäschenetz, in einen Wäschesack oder in einen Kopfkissenbezug legt. So schützt man BH, andere Wäsche und die Waschmaschine vor Schäden.

3. Schritt: Wer Büstenhalter in der Waschmaschine waschen möchte, sollte nur Feinwaschmittel oder Waschmittel für empfindliche Kleidung verwenden. Das Waschprogramm sollte eine möglichst geringe Umdrehungszahl und eine Waschtemperatur von 30 bis maximal 40 Grad haben.

4. Schritt: Nach dem Waschen sollte man die Büstenhalter aus dem Wäschenetz nehmen und liegend trocknen lassen. Dessous und Büstenhalter sind ungeeignet für einen Wäschetrockner.

Tipp: Ist der BH mit Ketten und Anhängern verziert, dann sollte man diese, wenn möglich, vor dem Waschen entfernen.

Vor der Reinigung in der Waschmaschine sollte man Büstenhalter nach Farbe sortieren.
Vor der Reinigung in der Waschmaschine sollte man Büstenhalter nach Farbe sortieren.  © 123Rf/rh2010

Wie trocknet man Büstenhalter?

Hat man den BH gründlich gewaschen, bleibt die Frage, wie man ihn richtig trocknet.

Um das Material zu schonen und die Form zu erhalten, trocknet man einen BH am besten liegend.

Dazu drückt man die Cups des Büstenhalters sanft wieder in die gewünschte Form, entwirrt die Träger und legt den BH dann mit den Cups nach oben zum Trocknen auf ein Handtuch.

Der BH sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da der Stoff sonst ausbleicht.

Direkte Sonneneinstrahlung kann die Farben von Büstenhaltern ausbleichen.
Direkte Sonneneinstrahlung kann die Farben von Büstenhaltern ausbleichen.  © 123RF/mmoonhirun

BH reinigen: Tipps und Pflegehinweise

1. Tipp: Beim Waschen des Büstenhalters sollte man niemals Weichspüler verwenden, weil dieser die Elastizität des Materials beeinträchtigen kann.

2. Tipp: Wäscht man einen BH in der Waschmaschine, dann sollte man ein schonendes Programm wie das Handwaschprogramm einstellen. Ideal ist eine Waschtemperatur von nicht mehr als 30 Grad.

3. Tipp: Soll der BH in der Waschmaschine gewaschen werden, dann empfiehlt es sich, die Trommel nicht zu sehr und nur mit kleineren gleichfarbigen Kleidungsstücken zu füllen, um Verformungen vorzubeugen.

4. Tipp: Ein BH verträgt weder direktes Sonnenlicht noch Föhn- oder Heizungsluft.

5. Tipp: Man sollte einen BH niemals bügeln.

Fazit: Büstenhalter wäscht man am besten mit der Hand

Man kann Büstenhalter zwar in der Waschmaschine waschen, doch die Handwäsche ist die schonendere Reinigungsmethode.

Es lohnt sich, den Mehraufwand zu betreiben, weil der BH so lange Zeit schön geformt und hochwertig aussieht.

Titelfoto: 123rf/basphoto

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: