Mein Partner will mehr Sex als ich - was kann ich tun?

Er oder sie will es ständig tun, Du aber nicht? Die gute Nachricht vorneweg: Das ist ganz normal, dass Deine Partnerin oder Dein Partner mehr Lust auf Sex hat als Du.

Weitere Tipps und Infos zu sexy Alltagsthemen erhältst Du auf der Themenseite Liebe.

Was kann man tun, wenn der Partner oder die Partnerin einen höheren Sex Drive hat als man selbst?
Was kann man tun, wenn der Partner oder die Partnerin einen höheren Sex Drive hat als man selbst?  © 123rf/Milkos

Das ist nichts Pathologisches.

Menschen sind nun einmal verschieden, auch und gerade beim Thema Sex.

Und nein, es sind nicht immer nur die Männer, die mehr Sex wollen als ihre Partnerinnen.

Katze verliert Schnurrhaare: Ist das normal?
Katzengesundheit Katze verliert Schnurrhaare: Ist das normal?

Das hat weniger mit dem Geschlecht zu tun, sondern hängt vor allem mit dem Typ Mensch zusammen.

Interessanter sind eher zwei andere Aspekte.

Welche Fragen und Tipps helfen können, wenn Dein Schatz ständig Sex will, Du aber nicht, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Mein Partner will mehr Sex als ich: Steckt sexuelle Unlust dahinter?

Stelle Dir diese Fragen:

  • Warum nimmt beispielsweise das sexuelle Verlangen eines Partners im Laufe einer Beziehung mehr und mehr ab?
  • Und wer entscheidet in einer Beziehung, wie oft es zum Sex kommt? Immer derjenige, der weniger Lust hat, bestimmt, ob und wann was geht oder eben auch nicht. Und nun?

Druck aufzubauen bringt Dich hier auf keinen Fall weiter. Denn fühlt sich der andere in die Enge getrieben, versiegt die Lust noch mehr.

Was dagegen hilft? Miteinander reden und sich ehrlich folgende Fragen beantworten.

  • Warum habe ich keine Lust?
  • Habe ich grundsätzlich wenig Lust auf Sex?

Dann ist das eben so. Entscheidend ist, dann zu schauen, wie Ihr zukünftig damit umgehen wollt, und eine gemeinsame Lösung zu finden, mit der sich alle Parteien wohlfühlen.

Übrigens: Sexuelle Unlust bei Frauen kann viele Ursachen haben, die sowohl psychischer als auch körperlicher Natur sein können.

Will er etwa schon wieder Sex? Unterschiedliche Bedürfnisse können zur Flaute im Bett führen.
Will er etwa schon wieder Sex? Unterschiedliche Bedürfnisse können zur Flaute im Bett führen.  © Unsplash/we-vibe-toys

Mein Schatz will ständig Sex mit mir, ich aber nicht mit ihm

Der andere Fall: Die sexuelle Unlust hat direkt etwas mit dem Gegenüber zu tun. Dann helfen Dir diese Gedanken vielleicht weiter.

  • Gefällt mir eigentlich der Sex mit meinem Partner oder meiner Partnerin?
  • Kann ich meine Bedürfnisse und Wünsche ausleben oder halte ich sie zurück? Zum Beispiel aus Scham oder aus Angst vor Ablehnung?
  • Habe ich bestimmte sexuelle Vorlieben oder Fantasien, die ich mich bisher nicht getraut habe, auszusprechen?
  • Wann genau verspüre ich Lust auf Sex und wann so gar nicht?
  • Ist das Verlangen an eine bestimmte Tageszeit gekoppelt?
  • Und stimmen meine Vorlieben mit denen meines Partners oder meiner Partnerin überein?

Gespräche können Dein Sexleben verbessern und Sexflauten mindern

Wenn es darum geht, über Liebe und Sex zu sprechen, halten sich viele Menschen für wahnsinnig offen. In der Realität zeigt sich jedoch oft ein ganz anderes Bild.

Was willst Du und was will ich? Statt auch miteinander im Bett ins Gespräch zu kommen, werden diese Fragen in vielen Beziehungen totgeschwiegen. Im Idealfall soll dann der Partner oder die Partnerin schon ganz genau wissen, was die andere Partei sich wünscht.

So funktioniert das aber leider nicht. Auch, wenn es vielleicht schön und bequem wäre. Den Mund müssen beide schon selbst aufmachen.

Wie so oft im Leben wird auch hier Mut belohnt. Stelle Dir vor, Ihr habt möglicherweise sogar ähnliche Dinge im Kopf, die Euch große Lust machen. Dann wäre es doch sehr schade, wenn die nicht gelebt werden, nur weil der Mut zum Reden fehlt.

Mut wird in der Regel belohnt. Nur wer offen über Wünsche und Gedanken spricht, kann Verbesserungen im Sexleben erzielen.
Mut wird in der Regel belohnt. Nur wer offen über Wünsche und Gedanken spricht, kann Verbesserungen im Sexleben erzielen.  © Unsplash/Yolanda Suen

Eine zweite gute Nachricht zum Schluss:

Ihr könnt Euch als Paar jederzeit dabei helfen lassen, wenn das "Miteinander-Reden" noch schwerfällt. In einer Paarberatung und/oder Sexualtherapie kann all das, was Euch in Sachen Sex beschäftigt, endlich mal in einem geschützten Raum auf den Tisch kommen. Dann ist der Weg frei für eine erfüllte Sexualität.

Titelfoto: 123rf/Milkos

Mehr zum Thema Ratgeber Liebe: