Welches ist das größte fliegende Insekt Deutschlands? Motte, Schmetterling oder Käfer?

Welches gilt als größtes fliegendes Insekt? Deutschland mag nicht für seine riesigen Insekten bekannt sein, ein paar flatternde Giganten der Luft gibt es dennoch.

Einige Falter werden sehr groß, doch erreicht einer den Titel als größtes fliegendes Insekt Deutschlands?
Einige Falter werden sehr groß, doch erreicht einer den Titel als größtes fliegendes Insekt Deutschlands?  © 123RF/unkreatives

Große Insekten gehören vermutlich nicht zu den beliebtesten Tieren. Spätestens wenn einem bewusst wird, dass sie fliegen können, wird man etwas argwöhnisch.

Auf Abstand mögen sie ja ganz schön sein, aber der unberechenbare potenzielle Angriffsweg ist schon etwas einschüchternd und oft leicht bedrohlich.

Gleichzeitig hegen wir häufig eine gewisse Faszination für die kleinen Giganten - wenn auch auf Abstand. Daher ist es ganz natürlich, mehr über die Tiere erfahren zu wollen.

Das größte Säugetier der Welt hat ein riesiges Herz
Tierrekorde Das größte Säugetier der Welt hat ein riesiges Herz

Im Folgenden präsentiert TAG24 die größten fliegenden Insekten Deutschlands und zeigt, dass diese gar nicht so einschüchternd sind wie sie oft wahrgenommen werden.

Weitere faszinierende Spitzenleistungen und Höchstmaße findest Du übrigens in unseren Tierrekorden.

Die 5 größten fliegenden Insekten Deutschlands

In Deutschland gibt es einige große Insekten, die fliegen können. Die folgenden sind die größten. Doch welches verdient den Titel als größtes fliegendes Insekt Deutschlands?

Platz 5: Großer Schillerfalter

Einer der größten Schmetterlinge Deutschlands und der Schmetterling des Jahres 2011 ist der Große Schillerfalter. Verdient hat er diesen Status unter anderem auch dank seiner typischen blauen Färbung der Männchen. Der Schillerfalter beeindruckt jedoch nicht nur mit seinem markanten Aussehen, sondern auch mit seiner Größe: Mit einer Länge von 42 Millimetern und einer Flügelspannweite von 7 Zentimetern darf er sich verdient zu den Größten in Deutschland zählen.

Was ihn zusätzlich speziell macht, ist seine Ernährung: Anders als die meisten anderen Schmetterlinge ernährt er sich von tierischen Produkten wie Kot und Aas anstelle von Blütennektar.

Der Große Schillerfalter gehört zu den größten Schmetterlingen in Deutschland.
Der Große Schillerfalter gehört zu den größten Schmetterlingen in Deutschland.  © Unsplash/Erik Karits

Platz 4: Schwalbenschwanz

Noch beeindruckender hinsichtlich Länge und Flügelspannweite ist der Schwalbenschwanz. Dieser wird sogar bis zu 45 Millimeter lang und weist eine Flügelspannweite von 5 bis 7,5 Zentimeter auf. Den Namen hat er von den typischen Enden der Hinterflügel, die dem Schwanz einer Schwalbe ähneln.

Während sie nicht mehr gefährdet sind, sieht man sie jedoch trotzdem nicht sehr häufig. In Deutschland findet man den Schwalbenschwanz von Frühling bis Herbst auf sonnigen Wiesen bevorzugt nahe Möhre, Fenchel und Dill.

Der wanderfreudige Schwalbenschwanz ist weltweit verbreitet - von Europa über Asien und den Fernen Osten bis nach Nordamerika.
Der wanderfreudige Schwalbenschwanz ist weltweit verbreitet - von Europa über Asien und den Fernen Osten bis nach Nordamerika.  © 123RF/dhphoto68

Platz 3: Totenkopfschwärmer

Mit 6 Zentimetern noch ein bisschen länger ist der Totenkopfschwärmer. Was diesen jedoch herausragen lässt, ist seine große Flügelspannweite. Mit 11,5 Zentimetern bei den Männchen und sogar bis zu ganzen 13 Zentimeter bei den Weibchen gilt er als größte Schmetterlingsart Deutschlands und überragt sogar unseren Platz 1 hinsichtlich der Spannweite. Der Name, gegeben aufgrund der Musterung auf dem Rumpf, trügt: Der Falter ist völlig harmlos.

Der Totenkopfschwärmer ist vor allem in Afrika verbreitet sowie in Südeuropa. Da er im Sommer von dort aus nach Nordeuropa, sogar bis nach Island, auswandert, zählt er in Deutschland zu den Wanderfaltern.

Der Totenkopfschwärmer hat die größte Flügelspannweite unter den Insekten in Deutschland.
Der Totenkopfschwärmer hat die größte Flügelspannweite unter den Insekten in Deutschland.  © 123RF/kriachko

Platz 2: Hirschkäfer

Der größte Käfer Deutschlands ist der Hirschkäfer. Mit einer Länge von 3,5 bis 8 Zentimetern bei Männchen und 3 bis 5 Zentimetern bei Weibchen verdient er den zweiten Platz im Ranking, denn ja, er kann fliegen.

Seine Größe ist jedoch stark abhängig von seiner Nahrungsversorgung während des Larvenstadiums. Sogenannte Hungermännchen oder Rehkäfer werden nur 3 Zentimeter lang und sind daher auch nur mit einem sehr kleinen Geweih ausgestattet, der eigentlich der Kiefer des Käfers ist.

Hirschkäfer sind übrigens stark bedroht und sehr selten. Sie stehen daher auf der roten Liste.

Der größte Käfer in Deutschland ist der Hirschkäfer.
Der größte Käfer in Deutschland ist der Hirschkäfer.  © 123RF/anest

Platz 1: Große Königslibelle

Ganz oben auf dem Siegertreppchen ist die Große Königslibelle. Dank einer Länge von ganzen 8 Zentimetern und einer Flügelspannweite von 9,5 bis 11 Zentimeter gilt die Große Königslibelle als das größte fliegende Insekt Deutschlands.

Die Königslibelle ist aber nicht einfach nur groß - sie ist mit einer maximalen Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde zudem eins der schnellsten Insekten der Welt.

Übrigens: Entgegen häufiger Annahmen können Libellen nicht stechen. Sie sind daher sehr harmlos und für Menschen ungefährlich.

Macht ihrem Namen alle Ehre: Die imposante Große Königslibelle ist ein ganz schöner Brummer.
Macht ihrem Namen alle Ehre: Die imposante Große Königslibelle ist ein ganz schöner Brummer.  © 123RF/rebell

Die Kombination aus Größe und der Fähigkeit zu fliegen bei Insekten spricht häufig nicht für große Beliebtheit. Man muss aber zugeben, dass die Top 5 der größten fliegenden Insekten einschüchternder hätte sein können.

Titelfoto: 123RF/unkreatives

Mehr zum Thema Tierrekorde: