Nach Herzstillstand bei NFL-Spiel: Mega-Spenden-Boom für Damar Hamlins Charity-Projekt

USA - Es gibt kaum Neuigkeiten über den Zustand des auf dem Spielfeld kollabierten und danach reanimierten NFL-Stars Damar Hamlin (24). Seit seinem Herzstillstand in der Nacht zum Dienstag (deutscher Zeit) wird sein Zustand als "kritisch" bezeichnet.

Buffalos Safety Damar Hamlin (24, hier beim Spiel in New England) erlitt nach einem Tackle gegen die Cincinnati Bengals einen Herzstillstand auf dem Feld.
Buffalos Safety Damar Hamlin (24, hier beim Spiel in New England) erlitt nach einem Tackle gegen die Cincinnati Bengals einen Herzstillstand auf dem Feld.  © Adam Glanzman / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Am Mittwoch meldete die Nachrichtenplattform "Fox19now", dass der NFL-Star immer noch sediert sei, beatmet werde und - laut seinem Onkel - eine "positive Tendenz" aufzeigen würde. Zumindest scheine es aktuell so.

Die Partie war nach dem Vorfall im ersten Quarter abgebrochen worden, Fans beider Lager hatten sich zu gemeinsamen Gebeten vor dem Krankenhaus versammelt.

Es gibt kaum einen Spieler, Trainer oder Funktionär der National Football League (NFL), der sich nicht öffentlich an der Welle des Zuspruchs für Hamlin beteiligt. Das Thema überschattet gerade alle anderen Meldungen in der Liga.

Dabei ging das Spiel in die Hose: Getragene Shorts für irrwitzige Summe verkauft!
NFL Dabei ging das Spiel in die Hose: Getragene Shorts für irrwitzige Summe verkauft!

Es herrscht an allen Fronten eine Atmosphäre zwischen Hoffnung und Machtlosigkeit. Doch genau diesem Gefühl der Machtlosigkeit scheint man trotzen zu wollen. Kann man nicht doch etwas tun? Zumindest irgendetwas?

Nun scheint in der Tat ein Mittel der Anteilnahme gefunden worden zu sein - und alle scheinen mitmachen zu wollen.

Ein Charity-Projekt für Kinder, das Hamlin wenige Tage vor seinem tragischen Sportunfall auf der Plattform "GoFundMe" gestartet hatte: Geld sammeln für Kinder, die seit der Pandemie am härtesten (finanziell) getroffen wurden.

"Während ich mich auf meiner Reise in der NFL befinde, werde ich nie vergessen, woher ich komme - und ich habe mich verpflichtet, meine Plattform zu nutzen, um die Community, die mich großgezogen hat, positiv zu beeinflussen", schrieb der Profisportler in den Beschreibungstext der Kampagne.

Tom Brady und sein Manager steuern 30.000 Dollar bei

Am Mittwochvormittag stand die gesammelte Spendensumme für Damar Hamlins Projekt kurz vor der 6-Millionen-Marke.
Am Mittwochvormittag stand die gesammelte Spendensumme für Damar Hamlins Projekt kurz vor der 6-Millionen-Marke.  © Screenshot/GoFundMe

"100 Prozent der gesammelten Spenden fließen in den Kauf von Spielzeug für Kinder in Not." Am 22. Dezember startete die Aktion mit dem Ziel, mindestens 2500 Dollar einzunehmen.

Vor dem Spiel lagen die eingegangenen Spenden in einem mittleren fünfstelligen Bereich. Keine 24 Stunden nach dem Herzstillstand des 24-Jährigen durchbrach die Summe die 5-Millionen-Marke.

Eine enorme Zahl an Fans hatte diesen erfreulichen Trend offenbar losgetreten und mit einer Masse an kleineren Beträgen wurde in nur wenigen Stunden bereits die erste Million verbucht.

NFL-Star soll Hunde gequält haben, doch er wittert eine Verschwörung!
NFL NFL-Star soll Hunde gequält haben, doch er wittert eine Verschwörung!

Inzwischen schalteten sich auch NFL-Stars ein. So unterstützte Quarterback-Ikone Tom Brady (45, Tampa Bay Buccaneers) laut der Namensliste der Kampagne die Aktion mit 10.000 Dollar. Bradys Manager, Jason Hanold, steuerte mit 20.000 Dollar die bislang höchste Einzelspende bei.

Auch NFL-Stars wie Russell Wilson (34, Denver Broncos), Davante Adams (30, Las Vegas Raiders) und sein Coach Josh McDaniels (46), Andy Dalton (35, New Orleans Saints), die NFL-Zwillinge Jason und Devon McCourty (35, New England Patriots) und zahlreiche weitere Spieler, Trainer und Teams steuerten einen Teil bei.

In der Liste tauchen noch weitere große Namen auf wie der des Ex-Schwimm-Asses Michael Phelps (37), Wrestler und Musiker Chris Jericho (57) oder der bekannte US-Sport-Journalist Adam Schefter (56).

Titelfoto: Adam Glanzman / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Mehr zum Thema NFL: