Italien, Rumänien, Niederlande: Das sind die neuen Gegner der Niners Chemnitz

Chemnitz - 47 Stunden nach dem Schlussakkord in der FIBA-Europe-Cup-Vorrunde wartet auf die Niners am Freitagabend, 20 Uhr, in der BBL die nächste Herausforderung.

Die Niners bauten ihre Serie gegen Heroes Den Bosch am Mittwochabend auf 14 Siege aus.
Die Niners bauten ihre Serie gegen Heroes Den Bosch am Mittwochabend auf 14 Siege aus.  © IMAGO / Fotostand

Mit den Hamburg Towers kommt eine Mannschaft in die Messe Chemnitz, die vier Spiele in Folge gewinnen konnte. Die Niners bauten ihre Serie am Mittwochabend auf 14 Siege aus.

"Uns ist es egal, ob wir wie gegen Den Bosch auf den Gruppenletzten treffen oder auf ein Spitzenteam - wir konzentrieren uns auf das eigene Spiel, versuchen mit viel Energie den Matchplan umzusetzen", betont Center Kevin Yebo (27).

Das klappte gegen Heroes Den Bosch ein weiteres Mal eindrucksvoll. Bereits zur Pause war das Duell beim Stand von 51:29 entschieden. Am Ende schnappten sich die Niners mit 88:61 den sechsten Sieg im sechsten EC-Spiel. Mit weißer Weste in die Zwischenrunde - das hat außer Chemnitz nur Surne Bilbao Basket geschafft.

18-Punkte-Führung verspielt: Niners verlieren in München
Niners Chemnitz 18-Punkte-Führung verspielt: Niners verlieren in München

Beste Werfer gegen Den Bosch waren Ousman Krubally (14 Punkte) und Wesley van Beck (13). Ab dem 6. Dezember kämpfen die Niners in der Gruppe N gegen ZZ Leiden (Niederlande), Itelyum Varese (Italien) und CSM Oradea (Rumänien) um die Tickets fürs Viertelfinale.

Dabei sein wird dann auch Dominic Lockhart (29), der gegen Den Bosch erstmals in dieser Saison auf dem Parkett stand. "Es war unfassbar anstrengend. In der zweiten Halbzeit habe ich meine Beine gar nicht mehr gespürt", verriet der Routinier, der sich in der Sommer-Vorbereitung am Knie verletzt hatte.

Titelfoto: IMAGO / Fotostand

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: