Box-Weltmeisterin war in brutale Kneipenprügelei verwickelt: "Blut quoll aus ihrem Mund"

Leeds - Mit ihr legt man sich besser nicht an! Im März schnappte sich die australische Boxerin Ebanie Bridges (35) den Weltmeistertitel der IBF im Bantamgewicht und ließ ihre Kritiker damit verstummen. Doch die schlagfertige Blondine kann sich nicht nur im Ring zur Wehr setzen.

Box-Star Ebanie Bridges (35) weiß sich zu verteidigen.
Box-Star Ebanie Bridges (35) weiß sich zu verteidigen.  © Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Denn neben insgesamt neun professionellen Kämpfen hat die 35-jährige Athletin auch schon ein paar private Prügeleien auf dem Kerbholz, wie sie nun im "RAW"-Podcast von iFL TV offenbarte.

"Ich habe eine wirklich gute Kneipenschlägerei-Geschichte auf Lager, wenn du eine hören willst", erklärte die ausgebildete Mathelehrerin in der Gesprächsrunde mit Moderator Kugan Cassius (41).

Dann begann sie zu erzählen: "Ich kann nicht auf zu viele Details eingehen, weil ich natürlich keinen Ärger bekommen will, aber ich hatte einen Kneipenkampf, als ich mit meinen Freundinnen unterwegs war."

Ex-Boxer verhaftet: Er soll 22 Tonnen Koks geschmuggelt haben!
Boxen Ex-Boxer verhaftet: Er soll 22 Tonnen Koks geschmuggelt haben!

Dabei saßen Bridges und ihre Begleiterinnen in einer Bar neben einer Gruppe von fünf Frauen, die sich laut der Weltmeisterin ziemlich unflätig benahmen. "Ich sagte: 'Kannst du dich umsetzen? Du rempelst mich jedes Mal an, wenn du redest'."

Allerdings reagierte die angesprochene Dame nicht gerade entgegenkommend. "Ich suche keine Probleme, da muss schon einiges passieren. Sie machten sich über meine Freundin lustig", beteuerte die Australierin und fügte an: "Also nahm ich schon mal meine Uhr ab und machte mich bereit."

Ebanie Bridges hat schon mehrere Prügeleien hinter sich

Der Profi-Boxerin Ebanie Bridges (35) sollte man besser nicht in die Quere kommen.
Der Profi-Boxerin Ebanie Bridges (35) sollte man besser nicht in die Quere kommen.  © Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Anschließend eskalierte die Situation: "Ich schlug ihr mit voller Härte ins Gesicht. Doch sie wehrte sich. Es fühlte sich an, als würde sie mir mit einem Hammer auf den Kopf schlagen."

Also griff der "Blonde Bomber" auf eine eher ungewöhnliche Kampftechnik zurück: "Ich habe mein Gesicht mit einem Arm geschützt und kaum etwas gesehen. Aber ich habe ihren Mund gespürt, also steckte ich meine Finger in ihren Mund und zog wie mit einem Haken daran."

Die Methode erwies sich offenbar als sehr effektiv. "Überall war Blut, es war verrückt. Ich stand auf und hatte Bissspuren an der Hand und dann rannten wir aus dem Club", so die Linksauslegerin.

Profiboxen: Leon Bunn verliert WM-Kampf gegen den Iren McCrory
Boxen Profiboxen: Leon Bunn verliert WM-Kampf gegen den Iren McCrory

"Ihr Freund kam auch raus und fragte: 'Was hast du ihr angetan?'. Sie saß da ​​und Blut quoll aus ihrem Mund, weil ich ihr Zahnfleisch aufgerissen haben musste", erklärte Bridges.

Trotzdem blieb dem Box-Star nicht nur dieser Vorfall positiv in Erinnerung: "Das hat Spaß gemacht. Ich meine, es gibt noch mehr, ich habe ein Mädchen getreten, ich habe ein Mädchen mit dem Ellbogen gestoßen, aber sie haben alle verdammt noch mal angefangen."

Titelfoto: Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Mehr zum Thema Boxen: