Drei Mitspieler erschossen? Footballer nach stundenlanger Flucht geschnappt

Charlottesville - Gegen 22.30 Uhr am Sonntagabend erschütterte eine grausame Gewalttat die Universität von Virginia in den USA. Drei Menschen waren dort von einem Mann erschossen worden, zwei weitere wurden verletzt.

Christopher Darnell Jones Jr. (22) soll seine ehemaligen Mitspieler kaltblütig ermordet haben.
Christopher Darnell Jones Jr. (22) soll seine ehemaligen Mitspieler kaltblütig ermordet haben.  © IMAGO / ZUMA Press

Zwölf Stunden lang war der Täter auf der Flucht, bevor die Polizei ihn schnappte. Nach der Festnahme kam heraus, dass es sich bei ihm um den erst 22 Jahre alten Footballer Christopher Darnell Jones Jr. handelt.

Er soll seine Opfer nicht zufällig, sondern bewusst ausgewählt und muss die Tat minutiös geplant haben. Denn bei den drei Männern handelt es sich um ehemalige Mitspieler.

Was besonders grausam ist: Zunächst begab er sich mit 25 weiteren Studenten der Virginia Highschool auf einen Ausflug nach Washington. Sie schauten ein Spiel gemeinsam, aßen gemeinsam, wie die Washington Post berichtete.

Deutscher Sieg beim Berliner Sechstagerennen: "Am Ende war es hart"
Sport Diverses Deutscher Sieg beim Berliner Sechstagerennen: "Am Ende war es hart"

Kurz nachdem sie nach Charlottesville zurückkehrt waren, eröffnete er noch im Bus gezielt das Feuer auf seine ehemaligen drei Mitspieler.

Andere Medien berichten, er sei nicht bei dem Ausflug dabei gewesen, sondern habe den Spielern an der Universität aufgelauert.

Nach der Tat flüchtete er sofort in einem schwarzen SUV, die Polizei startete die Suche mit zahlreichen Einsatzkräften, Spürhunden und einem Helikopter.

Wenig später stürmten Polizisten das Haus seiner Mutter, doch ihr Sohn befand sich nicht bei ihr. Wo er genau festgenommen wurde, ist unklar.

Eltern des Todesschützen von Virginia sind entsetzt von der Tat ihres Sohnes

Devin Chandler, Lavel Davis Jr. und Sean Perry (v.l.) starben am Sonntagabend.
Devin Chandler, Lavel Davis Jr. und Sean Perry (v.l.) starben am Sonntagabend.  © IMAGO / ZUMA Wire

Seine Eltern sind entsetzt über die schreckliche Tat ihres Kindes. Die Mutter gab zu Protokoll, dass sie versucht hatte, ihn telefonisch zu erreichen, nachdem sie in den Medien von der Schießerei gehört hatte, er ging allerdings nicht ran.

Noch am Sonntag habe sie mit ihm jedoch gesprochen und dabei sei er wie immer gewesen.

Sein Vater, der zahlreichen Jahren von der Mutter getrennt lebt, erklärte NBC12, dass er seinen Sohn das letzte Mal vor einem Monat gesehen hatte.

Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!
Sport Diverses Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!

Er sei zu ihm nach Hause gekommen, habe seine Wäsche dort gewaschen, dann hätten sie sich hinsetzt und miteinander geredet. Dabei schien es ihm sehr gut zu gehen, allerdings erwähnte er wohl, dass es Leute gäbe, die ihm aktuell Schwierigkeiten bereiten würden. Und er wüsste nicht, wie er damit umgehen solle.

Namen nannte er dabei nicht. Besonders tragisch ist auch, dass Darnell Jones Jr. schon seit September auf dem Radar der Polizei erschien, weil jemand gemeldet hatte, dass der Footballer illegalerweise im Besitz einer Waffe sei.

Auf der Pressekonferenz nach seiner Festnahme sagte Timothy Longo, dass man diesem Hinweis nachgegangen sei, aber keine Bedeutung gesehen habe.

Eine fatale Fehleinschätzung, die nun drei Menschen das Leben kostete.

Titelfoto: Bildmontage: IMAGO/Zuma Wire/Zuma Press

Mehr zum Thema Sport Diverses: