Du willst E-Sportler*in werden? Das Land NRW unterstützt nun diesen Traum

Düsseldorf - Die Landesregierung unterstützt nun Träumer und Träumerinnen, die E-Sport lieben und leben wollen. Die neue Esports Academy Nordrhein-Westfalen sucht jetzt nämlich 30 Talente und wird dabei von der Landesregierung finanziell unterstützt.

In Köln fand zuletzt das Finalturnier der Virtual Bundesliga in FIFA 22 statt – NRW ist also schon länger ein Hauptstandort für Esportler*innen.
In Köln fand zuletzt das Finalturnier der Virtual Bundesliga in FIFA 22 statt – NRW ist also schon länger ein Hauptstandort für Esportler*innen.  © Marius Becker/dpa

Gemeinsam mit der "Esports player foundation" wurde die Esports Academy NRW von der Landesregierung initiiert. Durch diese Akademie sollen junge Talente gefördert werden, denn E-Sport ist eine wachsende Sportart mit vielen Fans.

Die Fördermaßnahmen, die die Esports Academy NRW ihren Schützlingen zur Verfügung stellen, beinhalten verschiedene Aspekte: professionelles ingame Coaching, regelmäßiges Fitness-Training, Ernährungsberatung, sportpsychologische Betreuung und auch Steuer- und Finanz Coachings.

E-Sport wird mittlerweile als echte Sportart angesehen und die Spieler und Spielerinnen eben als ganzheitliche Athlet*innen. Deswegen wird das Training an der Akademie von der Landesregierung mit 200.000 Euro gefördert.

Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!
Sport Diverses Knappes Finale der Hockey-WM: Deutschland gewinnt ersten Titel seit 17 Jahren!

Auch Medienminister Nathanael Liminski (37) freut sich über die Entscheidung für NRW: "Nordrhein-Westfalen hat sich zu einer starken Heimat der Computer- und Videospiel-Branche entwickelt. Wir setzen auf eine große Zukunft der Esports an Rhein und Ruhr und bauen dafür die Förderung aus."

E-Sports ist die Zukunft

Mit schickem Logo ausgestattet unterstützt die Akademie nun junge Spieler und Spielerinnen, ihren Traum wahr werden zu lassen.
Mit schickem Logo ausgestattet unterstützt die Akademie nun junge Spieler und Spielerinnen, ihren Traum wahr werden zu lassen.  © Esports Academy NRW

Ehrgeizige und begeisterte Spieler und Spielerinnen ab 12 Jahren können sich nun bis zum 12. Dezember 2022 für die folgenden Spiele bewerben: "League of Legends", "FIFA", und "Brawl Stars". Die Esports Academy NRW sucht insgesamt 30 angehende Profi-Talente.

Die Förderung geht dann mindestens zwölf Monate und soll die (meist) jugendlichen Spieler*innen aber auch auf einen Plan B vorbereiten – Schule und Weiterbildung wird also auch großgeschrieben. Eltern können hier also aufatmen.

Jörg Adami, ein Mitgründer der "esports player foundation" sieht eine große Zukunft im E-Sport für Jugendliche: "Damit setzt die Landesregierung einen idealen Anker für den Einstieg für zukünftige Profis und vereint erstmalig den Grassrots- und Profi Esports."

Straubinger Volleyballerinnen beenden Saison nach Insolvenzantrag
Sport Diverses Straubinger Volleyballerinnen beenden Saison nach Insolvenzantrag

Auch der Fußballverein Viktoria Köln schnuppert das Potenzial des E-Sports und hat vor Kurzem seinen ersten E-Sports-Kader zusammengestellt. Der erste Weltmeister in FIFA 2022 ist ebenfalls ein deutscher Spieler: Umut Gültekin (19) aus Leipzig.

Der E-Sport kommt also immer mehr in der deutschen Profiwelt an.

Titelfoto: Montage: Esports Academy NRW, Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Sport Diverses: