Bitter! Deutsche Volleyball-Frauen kassieren erste Niederlage bei der WM

Lodz/Dresden - Die deutschen Volleyball-Frauen um Kapitän Jennifer Janiska (28) haben am Donnerstag bei der WM in Polen die erste Niederlage kassiert. Trotz guter Leistung mussten sie sich Titelverteidiger Serbien mit 0:3 (23:25, 22:25, 23:25) geschlagen geben.

Superstar Tatjana Boskovic war nicht zu stoppen.
Superstar Tatjana Boskovic war nicht zu stoppen.  © Volleyballwolrd

Nicht zu stoppen war in den wichtigen Phasen vor allem Weltstar Tatjana Boskovic (Eczacibasi Istanbul), die mit 24 Punkten die Top-Scorerin der Partie war.

Wie schon im Auftaktspiel gegen Bulgarien musste DSC-Kapitän Janiska zunächst von draußen zusehen. Heynen hatte sich für ein System mit drei Außenangreiferinnen entschieden, bei dem Lina Alsmeier (SSC Palmberg Schwerin) den Vorzug erhielt.

Mit Lena Stigrot (Unet e-work Busto Arsizio) und Camilla Weitzel (Reale Mutua Fenera Chieri) standen aber zwei ehemalige DSC-Spielerinnen auf dem Feld und bei den Serbinnen mit Teodora Pusic die Libera der Dresdnerinnen der vergangenen Saison.

Dresdner SC vor Doppelpack! Fällt Kapitänin Janiska aus?
DSC Damen Volleyball Dresdner SC vor Doppelpack! Fällt Kapitänin Janiska aus?

Deutschland kam gegen die haushohen Favoritinnen gut ins Spiel, agierte mutig und zwang den Gegner bei 17:15 und 22:20 zu zwei Auszeiten. In der Endphase des ersten Satzes war aber kein Kraut gegen die überragende Boskovic gewachsen, zudem unterlief der eine oder andere Fehler zu viel.

Bei 20:20 kam Janiska ins Spiel. Sie konnte aber nicht mehr viel ausrichten, die Titelverteidigerinnen nutzten mit einem Block gegen Hanna Orthmann (Türk Hava Yollari) gleich den ersten Satzball zum 25:23.

Volleyball-WM: Im dritten Satz holt die DVV-Auswahl einen großen Rückstand auf, aber Boskovic ist nicht zu stoppen

Das Team um Ex-DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel spielte stark, aber Serbien agierte zu abgezockt.
Das Team um Ex-DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel spielte stark, aber Serbien agierte zu abgezockt.  © Volleyballworld

Die Leistung der deutschen Frauen passte, die Kulisse hingegen im eigentlich volleyballbegeisterten Polen war enttäuschend. Da stachen eine Handvoll Fans des DSC heraus, die extra nach Lodz gereist waren.

Im zweiten Durchgang kam Janiska schon früh für Stigrot aufs Feld. Das deutsche Team spielte gut, leistete sich aber in der Annahme vor allem durch Alsmeier zu viele Patzer, das bestraften die Weltmeisterinnen gnadenlos.

Bis zum 22:22 war erneut alles offen, doch ein erneuter Annahmefehler von Alsmeier und ein Block gegen Janiska führten zum 0:2-Satzrückstand.

3:0! DSC schmettert Erfurt weg
DSC Damen Volleyball 3:0! DSC schmettert Erfurt weg

Bitter wurde es im dritten Satz. Dort konnte das DVV-Team das Niveau zunächst nicht halten und lag bald mit 5:11 zurück. Dann stellte Heynen um, brachte Janiska und Kimberly Drewniok für Orthmann und Stigrot.

Bis auf 21:21 kämpften sich die deutschen Frauen heran, doch dreimal packte Boskovic in der Endphase noch den Hammer aus und besiegelte die erste Niederlage des Heynen-Teams nach den Siegen gegen Bulgarien und Kasachstan.

Bereits am Freitagabend (19 Uhr) müssen Janiska und ihre Mitspielerinnen gegen Olympiasieger USA ran.

Titelfoto: Volleyballworld

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: