Trainer-Tollhaus 3. Liga: Fünfter Coach binnen einer Woche entlassen!

Dortmund - Eine Trainer-Entlassung kommt selten allein. Dieses Motto scheint für die Vereine der 3. Liga momentan zu gelten. Am Montag haben mit dem FSV Zwickau und Borussia Dortmund II zwei Klubs die Reißleine gezogen. Bei den Amateuren des BVB muss Christian Preußer (39) sogar trotz eines Auswärtssiegs zuletzt gehen.

Trotz eines Siegs gegen Ingolstadt muss Christian Preußer (39) seinen Trainerstuhl beim BVB III räumen.
Trotz eines Siegs gegen Ingolstadt muss Christian Preußer (39) seinen Trainerstuhl beim BVB III räumen.  © Robert Michael/dpa

Durch den 2:1-Erfolg beim FC Ingolstadt am Sonnabend stehen die Dortmunder in der Drittliga-Tabelle sogar auf Rang 16 und damit über dem Strich.

Die Trennung von Preußer ist jedoch besiegelte Sache.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. In den vergangenen Wochen ist in uns allerdings der Glaube gereift, dass unsere Saisonziele – sowohl was die Entwicklung der Mannschaft als auch die individuelle Entwicklung der Spieler angeht – in dieser Konstellation schwer zu erreichen sein werden", begründet Ingo Preuß (64), sportlicher Leiter der U23, die Personalentscheidung.

Sensation in der 3. Liga! Aufsteiger Ulm ist Erster - gelingt der Durchmarsch?
3. Liga Sensation in der 3. Liga! Aufsteiger Ulm ist Erster - gelingt der Durchmarsch?

Sechs Saisonsiege stehen für die BVB-Bubis auf der Habenseite. Vor dem Dreier beim FCI hagelte es sechs Niederlagen in Serie, davon vier in Heimspielen und auch der Erfolg in Ingolstadt war glücklich, vergaben die Gastgeber aus Bayern doch zahlreiche Hochkaräter.

Die beste Chance zum Ausgleich hatte Pascal Testroet (32), dem nach einer Eingabe von Moussa Doumbouya (25) der Abschluss gründlich misslang.

Christian Preußer wurde schon in der Saison 2021/22 am 21. Spieltag gefeuert

Schon ein Jahr zuvor im Abstiegskampf der 2. Bundesliga hatte Christian Preußer - damals noch mit Fortuna Düsseldorf - nicht das nötige Matchglück. (Archivbild)
Schon ein Jahr zuvor im Abstiegskampf der 2. Bundesliga hatte Christian Preußer - damals noch mit Fortuna Düsseldorf - nicht das nötige Matchglück. (Archivbild)  © Picture Point / Sven Sonntag

Preußer hatte erst im Sommer 2022 den Trainerposten in Dortmund als Nachfolger für den zu Bundesligist Augsburg abwanderten Enrico Maaßen (38) angetreten.

Im Abstiegskampf werden dem 39-Jährigen offenbar nicht die nötigen Fähigkeiten zugetraut. In der Spielzeit 2021/22 wurde er bei Fortuna Düsseldorf ebenfalls nach Spieltag 21 gefeuert.

Unter dessen Nachfolger Daniel Thioune (48) erreichten die Düsseldorfer souverän den Klassenerhalt und sind mittlerweile zum Aufstiegskandidaten gereift.

Saarbrücker Pokal-Held teilt Ekel-Bilder: Das wurde ihm aus dem Knie geschnitten!
3. Liga Saarbrücker Pokal-Held teilt Ekel-Bilder: Das wurde ihm aus dem Knie geschnitten!

Der Rausschmiss Preußers ist der fünfte Trainerwechsel in der 3. Liga seit dem vergangenen Dienstag.

Bei 1860 München, dem FC Ingolstadt, dem Halleschen FC und eben in Zwickau und Dortmund wurden angesichts der sportlichen Situation personelle Konsequenzen gezogen.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema 3. Liga: