Ex-FC-Keeper Toni Schumacher legt Neuer Rücktritt aus DFB-Elf nahe

München/Köln - Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Toni Schumacher (68) legt dem derzeit verletzten Bayern-Keeper Manuel Neuer (36) den Rücktritt aus der deutschen DFB-Elf nahe.

Toni Schumacher (68) schaut im Deutschen Fußballmuseum auf sein ehemaliges Trikot aus dem WM-Halbfinale gegen Frankreich aus dem Jahr 1982.
Toni Schumacher (68) schaut im Deutschen Fußballmuseum auf sein ehemaliges Trikot aus dem WM-Halbfinale gegen Frankreich aus dem Jahr 1982.  © Bernd Thissen/dpa

"Aufgrund der Belastung würde ich an seiner Stelle auf die Nationalmannschaft verzichten und mich voll auf Bayern München konzentrieren", so der 68-Jährige in einem Gespräch mit "Münchner Merkur/tz".

Manuel Neuer hatte sich bei einer Skitour am unteren Bereich des steilen Südhangs des Roßkopfs am Spitzingsee nach einem Sturz den Unterschenkel gebrochen.

"Es ist schon so, dass es im Alter länger dauert, nach Verletzungen wieder gesund zu werden", so der zweimalige Vize-Weltmeister Schumacher. Seit dem vergangenen Spieltag steht nun der aus Gladbach geholte Yann Sommer (34) im Kasten des FC Bayern.

Thomas Müller zeigt sich mit Rapper Apache 207: Treffen beweist Nagelsmann-Aussage
Nationalmannschaft Thomas Müller zeigt sich mit Rapper Apache 207: Treffen beweist Nagelsmann-Aussage

Schumacher hat jedoch keinen Zweifel daran, dass Neuer nicht wieder zu seiner alten Form zurückfinden wird: "Ich mache mir keine Sorgen, dass er nicht motiviert ist, dass er das Niveau nicht halten kann", so das Torwart-Idol des 1. FC Köln.

Im Gegenteil, er rechnet sogar damit, dass der jahrelange Bayern-Stammkeeper noch lange nicht am Ende seiner Karriere angekommen ist - vor allem, wenn er sich nur noch auf seinen Verein konzentriert: "Ich kann mir gut vorstellen, dass er das auch so machen wird. Und dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen – wie Dino Zoff."

Die italienische Torwart-Legende Dino Zoff (80) hatte im Alter von 40 Jahren sogar noch 1982 die WM gewonnen. Damals mit einem 3:1 - gegen Deutschland. Im Tor stand damals Toni Schumacher.

Auch ein weiterer frühere Vize-Weltmeister, Dietmar "Didi" Hamann, denkt, dass sich Manuel Neuer am besten mit voller Energie auf seinen Platz im Bayern-Kasten konzentrieren sollte: "Neuer muss sich das Jersey zurückerarbeiten", sagte er in der Sendung "Sky90".

Er sieht den sich in der Reha befindenden Neuer jetzt erstmal einem Konkurrenzkampf gegen Yann Sommer (34) um den Platz im Münchner Tor ausgesetzt.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: