Hummels fehlt im deutschen WM-Kader: "Eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere"

Dortmund/Frankfurt am Main - Rund anderthalb Wochen vor dem Eröffnungsspiel der Winter-Weltmeisterschaft im Wüstenstaat Katar am 20. November gab Bundestrainer Hansi Flick (57) den offiziellen Kader der Deutschen Nationalmannschaft bekannt. Nicht mit dabei ist Borussia Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels (33), den die Ausbootung offensichtlich ordentlich mitnahm. Dies zeigte auch ein Instagram-Post des Weltmeisters von 2014.

BVB-Verteidiger Mats Hummels (33) hat die Nichtberücksichtigung seiner Person für die kommende Weltmeisterschaft in Katar deutlich mitgenommen.
BVB-Verteidiger Mats Hummels (33) hat die Nichtberücksichtigung seiner Person für die kommende Weltmeisterschaft in Katar deutlich mitgenommen.  © dpa/Christian Charisius

Auf seinem Profil veröffentlichte der 33-jährige Innenverteidiger der Schwarz-Gelben am Donnerstag, rund zwei Stunden nach der Bekanntgabe des 26 Mann starken Kaders einen Beitrag, der Hummels im Nationaljersey nachdenklich applaudierend zeigt.

Die Worte, die der ehemalige Kicker des FC Bayern München darunter schrieb, zeigten, wie schwer ihn die Nichtberücksichtigung für den deutschen Kader getroffen hatte.

"Wenig überraschend ist das eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere. Ich drücke der Mannschaft die Daumen bei der WM und werde die Zeit nutzen, um wie jedes Mal mit harter Arbeit auf eine solche Erfahrung zu reagieren", so der 33-Jährige.

Andreas Rettig: "Aus 'Die Mannschaft' muss wieder 'unsere Mannschaft' werden"
Nationalmannschaft Andreas Rettig: "Aus 'Die Mannschaft' muss wieder 'unsere Mannschaft' werden"

Keinesfalls Worte von jemandem, der sich lediglich Außenseiterchancen auf einen Platz im Flieger Richtung Katar gemacht hatte. Für Hummels wäre es wohl die letzte Gelegenheit gewesen, einen weiteren Anlauf in Richtung eines zweiten persönlichen WM-Titels zu machen.

Denn wenn der größte Titel der Fußballwelt im Jahr 2026 in Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten ausgetragen wird, wäre der elegante Abräumer bereits stolze 37 Jahre alte. Statt auf ihn setzte Flick - eigenen Aussagen zufolge aufgrund der Zukunftsperspektive - lieber auf jüngere Verteidiger wie die BVB-Teamkollegen Nico Schlotterbeck (22) und Niklas Süle (27).

Fans, Verein und Kollegen stärken Mats Hummels nach WM-Aus auf Instagram den Rücken

Unter dem Beitrag sammelten sich schnell zahlreiche, aufbauende Kommentare aus den unterschiedlichsten Richtungen. Vor allem Fans, aber auch Fußballer-Kollegen wie Niklas Dorsch (24, FC Augsburg) oder Fußball-affine Promis wie Moderator Micky Beisenherz (45) sprachen Hummels Mut zu und hätten eine Nominierung für absolut verdient gehalten.

Ein Kommentar, der hingegen auf reichlich Widerspruch und mitunter bösartige Reaktionen stieß, war der des offiziellen DFB-Instagram-Accounts. Mit den Worten "Danke für die guten Wünsche, Mats", brachte man die größtenteils aus BVB-Fans bestehende Community gewaltig in Rage.

Am derzeitigen Frust des Dortmunder Leistungsträgers dürfte all dies aber nur wenig ändern.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: