EM 2024: Update der Ungarn! So geht es dem verunglückten Stürmer Varga

Deutschland - Winkt ein Sommermärchen? Am Sonntag ist die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 ungeschlagen als Gruppenerster ins Achtelfinale eingezogen.

Die schlimmste Szene der bisherigen EM: Der Ungar Barnabas Varga muss nach einem Zusammenstoß minutenlang auf dem Boden behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht werden.
Die schlimmste Szene der bisherigen EM: Der Ungar Barnabas Varga muss nach einem Zusammenstoß minutenlang auf dem Boden behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht werden.  © IMAGO / PA Images

Nach den Siegen gegen Schottland und Ungarn reichte ein 1:1-Unentschieden gegen die Schweiz.

Schlimme Szenen spielten sich am Abend aber in Stuttgart ab, als der Ungar Barnabas Varga nach einem Zusammenstoß minutenlang regungslos am Boden lag. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, soll ansprechbar sein und wach.

Nach dem Schock siegte sein Land noch 1:0 gegen Schottland und darf darauf hoffen, als einer der vier besten Gruppendritten in die K. o.-Runde einzuziehen. Schottland ist ausgeschieden.

Vor dem entscheidenden EM-Gruppenspiel: Italienische Mannschaft in Leipzig begrüßt
Fußball-Europameisterschaft 2024 Vor dem entscheidenden EM-Gruppenspiel: Italienische Mannschaft in Leipzig begrüßt

In unserem großen Liveticker zur EM halten wir Euch über alle Ergebnisse, Highlights und Randgeschichten auf dem Laufenden.

23. Juni, 23.25 Uhr: Update des ungarischen Verbandes zum Gesundheitszustand von Barnabas Varga

Der ungarische Verband hat sich auf seinem offiziellen X-Account zum Gesundheitszustand von Barnaba Varga geäußert.

"Der Zustand von Barnabás Varga ist stabil! Der Spieler von @Fradi_HU liegt derzeit in einem der Krankenhäuser in Stuttgart! Wir informieren Sie umgehend, wenn es Neuigkeiten zum Status gibt!"

Nach einer bangen Zeit gab der ungarische Verband die Meldung heraus, dass Barnabas Varga stabil ist. Nach seinem Tor hielt Kevin Csoboth sein Trikot nach oben.
Nach einer bangen Zeit gab der ungarische Verband die Meldung heraus, dass Barnabas Varga stabil ist. Nach seinem Tor hielt Kevin Csoboth sein Trikot nach oben.  © Bildmontage: IMAGO / PA Images, LLUIS GENE / AFP

23. Juni, 23.08 Uhr: Roland Sallai: "Das Wichtigste ist, dass es Barni besser geht"

Nach dem späten Sieg und den dramatischen Minuten rund um Barnabas Varga hat der Bundesliga-Profi vom SC Freiburg, Roland Sallai ein erstes Statement abgegeben.

"Das Wichtigste ist, dass es Barni besser geht, wir haben in den letzten 20 Minuten für ihn gekämpft. Am Ende haben wir gezeigt, was für eine Mannschaft wir sind, wir geben nie auf, das ist unsere Stärke", sagte er.

Freiburg-Profi Roland Sallai betonte nach dem Spiel, dass das Wichtigste sei, dass es Barnabas Varga besser gehe.
Freiburg-Profi Roland Sallai betonte nach dem Spiel, dass das Wichtigste sei, dass es Barnabas Varga besser gehe.  © MIGUEL MEDINA / AFP

23. Juni, 23.04 Uhr: Deutschland ist Gruppenerster, Schweiz Zweiter, Ungarn darf hoffen, Schottland ist raus

Durch einen Last-Minute-Treffer von Niclas Füllkrug ist Deutschland doch noch Gruppenerster. Die Schweiz landet nach dem 1:1-Unentschieden in Frankfurt auf dem zweiten Platz und löst ebenfalls das Achtelfinal-Ticket.

Ungarn darf nach dem späten 1:0-Sieg gegen Schottland noch hoffen, dass sie als einer der vier besten Gruppendritten in die K. o.-Runde einziehen. Das wird aber erst spätestens am Mittwoch feststehen, wenn alle Gruppenfinals durch sind.

23. Juni, 22.57 Uhr: Nach Schock um Mitspieler! Ungarn trifft in der zehnten Minute der Nachspielzeit zum Sieg

Das gibt es nicht. Die ganze Zeit ist Schottland drückend überlegen, doch dann setzt Ungarn in der zehnten Minute der Nachspielzeit zum Konter an.

Der Freiburger Sallai setzt sich stark auf der rechten Seite durch, passt in die Mitte und dort trifft Csoboth zum 1:0-Sieg. Nach dem Abpfiff laufen bei vielen Spielern die Tränen.

Sie wissen noch nicht, wie es ihrem Mitspieler Barnabas Varga geht.

Torschütze Kevin Csoboth hält nach seinem Siegtreffer in der 100. Minute das Trikot von Barnabas Varga hoch, der in der 68. Minute nach einem Zusammenstoß regungslos am Boden liegen blieb.
Torschütze Kevin Csoboth hält nach seinem Siegtreffer in der 100. Minute das Trikot von Barnabas Varga hoch, der in der 68. Minute nach einem Zusammenstoß regungslos am Boden liegen blieb.  © LLUIS GENE / AFP

23. Juni, 22.55 Uhr: Barnabas Varga soll wach und ansprechbar sein

Da kommt eine erlösende Nachricht: Der ungarische Mittelstürmer Barnabas Varga soll wach und ansprechbar sein, er wurde sogar kommunizieren, verkündete soeben der MagentaTV-Kommentator während der Übertragung des Spiels.

23. Juni, 22.52 Uhr: Barnabas Varga bekam Ellenbogen von Torhüter ins Gesicht

Auf Bildern ist zu sehen, dass Barnabas Varga bei der Szene in der 68. Minute den linken Ellenbogen des schottischen Torhüters Angus Gunn ins Gesicht bekam. Danach ging der Mittelstürmer zu Boden.

Barnabas Varga wird hier vom linken Ellenbogen des schottischen Torhüters im Gesicht erwischt.
Barnabas Varga wird hier vom linken Ellenbogen des schottischen Torhüters im Gesicht erwischt.  © MIGUEL MEDINA / AFP

22. Juni, 22.50 Uhr: Zehn Minuten Nachspielzeit bei Ungarn gegen Schottland, Unklarheit über Barnabas Varga

Zehn Minuten Nachspielzeit laufen in Stuttgart. Die Schotten drücken auf den Sieg, die Ungarn stehen sichtlich unter Schock in der Sorge um ihren Mitspieler, der in der 83. Minute unter Sichtschutz und per Trage vom Feld gebracht werden musste.

22. Juni, 22.44 Uhr: Ungarischer Verband hat sich noch nicht zum Zustand von Barnabas Varga geäußert

Das Spiel läuft noch, bis jetzt hat der ungarische Verband auf seinem offiziellen X-Account nur bekanntgegeben, dass Barnabas Varga ausgewechselt wurde.

Es waren schlimme Szenen in Stuttgart, nachdem der Mittelstürmer in einer unübersichtlichen Szene in der 68. Minute plötzlich zu Boden ging.

Der Ungar ist erst seit vergangenem Jahr Nationalspieler, wechselte im Sommer 2023 von Paksi FC zu Ferencváros Budapest. Dort hat er in der abgelaufenen Saison in 24 Ligaspielen 20 Tore geschossen. Damit wurde er Torschützenkönig.

23. Juni, 22.36 Uhr: Ungewissheit über den Gesundheitszustand von Barnabas Varga - Spiel geht weiter

Noch herrscht absolute Ungewissheit darüber, was mit Barnabas Varga (30) passiert ist und wie es ihm geht.

Das Spiel geht weiter und es herrscht eine ganz komische, aber auch aufgeheizte Stimmung im Stadion.

Schlimme Minuten in Stuttgart: Barnabas Varga (30) wird am Boden behandelt.
Schlimme Minuten in Stuttgart: Barnabas Varga (30) wird am Boden behandelt.  © DAMIEN MEYER / AFP

23. Juni, 22.29 Uhr: Schlimme Szenen in Stuttgart: Ungarischer Spieler liegt bewusstlos am Boden

Ganz schlimme Szenen in Stuttgart. Nach einer Szene in der Nähe des Strafraum geht Varga zu Boden und krampft.

Sofort eilen Mitspieler, Gegenspieler, medizinisches Personal auf den Rasen. Die Szenerie wird mit Sichtschutz abgedeckt, im Stadion herrscht absolute Stille.

Nach bangen Minuten wird der Spieler per Trage und immer noch unter Sichtschutz aus dem Stadion gebracht. Zuvor war in der 68. Minute zu der folgenschweren Aktion gekommen, bei der der schottische Torhüter Gunn nach einer Szoboszlai-Flanke aus dem Kasten kam, mit Ralston zusammenstieß.

Plötzlich ging nach auch Vargas zu Boden.

Ganz schlimme Bilder in Stuttgart: Nach einer Szene in der Nähe des Strafraums liegt der Ungar Varga am Boden. Der Spieler und die Mediziner werden mit Decken vor den Blicken geschützt.
Ganz schlimme Bilder in Stuttgart: Nach einer Szene in der Nähe des Strafraums liegt der Ungar Varga am Boden. Der Spieler und die Mediziner werden mit Decken vor den Blicken geschützt.  © LLUIS GENE / AFP

23. Juni, 22.15 Uhr: Spiel in Stuttgart zwischen Ungarn und Schottland wird intensiver

Die Partie in Stuttgart zwischen Schottland und Ungarn wird intensiver. Klar, beide Teams brauchen den Sieg und damit zwingend ein Tor.

Nach der Chance durch Orban in der ersten Halbzeit hatten nun auch mal die Schotten eine Szene. Allerdings zischte der Schuss von Adams in der 53. Minute aus rund 25 Metern schon deutlich über den Kasten.

Titelfoto: Bildmontage: IMAGO / PA Images, LLUIS GENE / AFP

Mehr zum Thema Fußball-Europameisterschaft 2024: