Doppel-Torschütze und Social-Media-Star Gue-Sung Cho: "Bin nur ein Mensch"

Al-Rayyan - Die Fußball-WM hat einen neuen Social-Media-Star! Wurde 2018 in Russland noch Islands Fan-Liebling Rurik Gislason (34) umschwärmt, bewegt sich dieser Tage Südkoreas Gue-Sung Cho (24) auf dessen Spuren - und Fußball spielen kann er auch noch.

Fan-Liebling der WM 2022: Südkoreas Gue-Sung Cho (24) wird von Fans weltweit gefeiert.
Fan-Liebling der WM 2022: Südkoreas Gue-Sung Cho (24) wird von Fans weltweit gefeiert.  © Jung Yeon-Je/AFP

Beim 24 Jahre alten Stürmer ist die Follower-Zahl auf dessen Instagram-Account während der ersten WM-Woche mal eben um das 20-fache gestiegen. Mehr als eine Million Fans folgen Cho inzwischen - Tendenz stark steigend.

"Ich will eigentlich nicht auf diese Weise berühmt sein. Ich bin nur ein Mensch und fühle nichts Besonderes", sagte Cho ganz bescheiden nach dem bitteren 2:3 (0:2) gegen Ghana im zweiten WM-Gruppenspiel der Deutschen Presse-Agentur.

Ähnlich waren vor vier Jahren auch die Beliebtheitswerte von Gislason, der damals für den SV Sandhausen spielte, in die Höhe geschnellt. Einziger Unterschied: Gislason spielte sportlich kaum keine große Rolle.

FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen
WM 2022 FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen

Das ist bei Cho anders. Der Angreifer, der noch in der Heimat bei Jeonbuk Hyundai unter Vertrag steht, erzielte gegen Ghana zwei Tore und war an nahezu jeder gefährlichen Situation beteiligt. Am Ende standen die Asiaten aber mal wieder mit leeren Händen da. Bei elf WM-Teilnahmen droht zum neunten Mal das Vorrunden-Aus.

"Es ist noch nicht vorbei. Wir haben noch Hoffnung, wir haben noch ein Spiel. Darauf werden wir uns vorbereiten", sagte Cho vor dem abschließenden Duell mit Ex-Europameister Portugal und Superstar Cristiano Ronaldo (37).

Südkoreanischer Fußballverband feiert Gue-Sung Cho auf Twitter

WM-Liebling Gue-Sung Cho auf Instagram

Der Ex-Weltfußballer hat übrigens mehr als fünf Millionen Follower auf Instagram. Grund genug für Cho, weiter sportlich zu glänzen.

Titelfoto: Jung Yeon-Je/AFP

Mehr zum Thema WM 2022: