Sponsoren sollen zahlen: Dieser Klub will Cristiano Ronaldo nach der WM verpflichten

Rio de Janeiro (Brasilien) - Wo landet Cristiano Ronaldo (37) nach seiner Vertragsauflösung bei Manchester United? Derzeit befindet sich der Superstar mit der portugiesischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar, doch anschließend muss er sich einen neuen Klub suchen. Ein Interessent macht schon mal Kohle locker.

Gegen Ghana durfte Cristiano Ronaldo (37, l.) über seinen Rekord-Treffer jubeln. Geht er bald in Brasilien auf Torejagd?
Gegen Ghana durfte Cristiano Ronaldo (37, l.) über seinen Rekord-Treffer jubeln. Geht er bald in Brasilien auf Torejagd?  © Manu Fernandez/AP/dpa

Flamengo Rio de Janeiro würde den zweifachen Weltfußballer offenbar gern über den großen Teich locken, wie das brasilianische Nachrichtenmagazin "Veja" berichtet.

Demnach sprechen die Verantwortlichen des südamerikanischen Traditionsvereins schon mit Sponsoren über die Finanzierung eines möglichen "CR7"-Deals.

Der 37-jährige Stürmer soll in der Küstenmetropole einen Vertrag über drei Monate unterschreiben, um bei der Klub-Weltmeisterschaft im Februar an den Start gehen zu können. Dort bestünde auch die Chance auf ein Wiedersehen mit seinem langjährigen Arbeitgeber Real Madrid.

Brasilien-Kultstürmer Hulk verliert fast sechs Kilo in einem Spiel!
Fußball International Brasilien-Kultstürmer Hulk verliert fast sechs Kilo in einem Spiel!

Anschließend könnte Ronaldo seinen Kontrakt für den Rest des Jahres 2023 verlängern oder erneut auf Klubsuche gehen.

Fraglich bleibt allerdings, ob sich der gescholtene Superstar ein Engagement in der brasilianischen Série A überhaupt vorstellen könnte.

Cristiano Ronaldo steht auch bei der WM 2022 in der Kritik

Nach der WM 2022 in Katar muss Cristiano Ronaldo (37) sich einen neuen Klub suchen.
Nach der WM 2022 in Katar muss Cristiano Ronaldo (37) sich einen neuen Klub suchen.  © Tom Weller/dpa

Die südamerikanische Liga ist zwar für ihre leidenschaftlichen Fans, aber eher nicht für ihre fetten Verträge bekannt. Zudem betonte Ronaldo im Sommer stets, dass er weiterhin auf höchstem Niveau und am liebsten in der Champions League unterwegs sein möchte.

Daher habe er sogar ein Mega-Angebot aus Saudi-Arabien mit einem Gesamtvolumen über 350 Millionen Euro abgelehnt, wie der fünffache Ballon-d'Or-Gewinner jüngst in seinem umstrittenen Interview mit Piers Morgan (57) bestätigte.

Vielleicht regt ihn die WM 2022 in Katar aber zum Umdenken an, denn selbst nach seinem Rekord-Tor im Auftaktmatch gegen Ghana hagelte es Kritik.

Probleme mit der Gallenblase: Star-Coach muss unters Messer!
Fußball International Probleme mit der Gallenblase: Star-Coach muss unters Messer!

"Portugal sieht mit Ronaldo langweilig aus", analysierte etwa Didi Hamann (49) als TV-Experte beim irischen TV-Sender RTE. "Wenn man ihm heute zuschaut, die Bälle, die er weggegeben hat, das hat es in seiner Karriere noch nie gegeben."

Sein knallhartes Urteil: "Ronaldo sieht wie ein Fußgänger aus".

Titelfoto: Manu Fernandez/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: