Hitziges WM-Viertelfinale: FIFA ermittelt gegen Niederlande und Argentinien

Lusail - Die Disziplinar-Kommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat Verfahren gegen den argentinischen und den niederländischen Verband nach dem hitzigen Viertelfinale bei der WM in Katar eingeleitet.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit kam es beim Viertelfinale zwischen Niederlande und Argentinien nach einem argentinischen Foul zur Rudelbildung.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit kam es beim Viertelfinale zwischen Niederlande und Argentinien nach einem argentinischen Foul zur Rudelbildung.  © Peter Byrne/PA Wire/dpa

Den Südamerikanern werden mögliche Verletzungen des Artikels 12 - Fehlverhalten von Spielern und Betreuern - sowie auch des Artikels 16 - Ordnung und Sicherheit bei Spielen - vorgeworfen, teilte die FIFA am Samstag mit.

Bei den Niederländern geht es nur um mögliches Fehlverhalten von Spielern und Betreuern.

Die Partie war am späten Freitagabend im Lusail-Stadion mit 4:3 für die Argentinier im Elfmeterschießen entschieden worden.

Nicht nur bei den Fans beliebt: Spieler kontaktierten WM-Schönheit!
Fußball WM 2022 Nicht nur bei den Fans beliebt: Spieler kontaktierten WM-Schönheit!

Nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung hatte es 2:2 gestanden.

Das Spiel stand aber auch wegen der Rekordflut an Gelben Karten im Blickpunkt, zudem gab es regelrecht tumultartige Szenen mit verbalen und körperlichen Attacken.

Titelfoto: Peter Byrne/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball WM 2022: