"Die Mutter aller Länderspiele" wird 150: ZDF zeigt Doku über den Kult-Kick

Mainz - Während gerade bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar die Tickets für das Achtelfinale vergeben werden, jährt sich am heutigen Mittwoch ein bedeutender Termin zum 150. Mal: Am 30. November 1872 fand das erste Fußball-Länderspiel der Geschichte statt!

Am 30. November 1872 fand das erste Länderspiel der Fußballgeschichte statt. In Glasgow standen sich Schottland und England gegenüber.
Am 30. November 1872 fand das erste Länderspiel der Fußballgeschichte statt. In Glasgow standen sich Schottland und England gegenüber.  © Bild-Montage: 123rf/photogranary, ZDF/imago

Diesem Event hat das ZDF eine "sportstudio reportage" mit dem Titel "Die Mutter aller Länderspiele: 150 Jahre Schottland – England" gewidmet.

Der Film von Yacin Hehrlein und Andreas Weise beschäftigt sich mit dem denkwürdigen Ereignis, das an jenem 30. November 1872 auf dem Kricketplatz in Glasgow seinen Lauf nahm, als sich die Nationalmannschaften von England und Schottland gegenüberstanden.

Wobei nur die Engländer eine Auswahlmannschaft stellten. Schottland schickte einfach das Team des Glasgower Queens Park Footballclubs auf den Rasen.

FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen
WM 2022 FIFA untersucht Vorfälle bei WM-Jubelfeier auf dem Rasen

Etwa 4000 Zuschauer hatte sich damals im West of Scotland Cricket Club eingefunden, um sich ein torloses 0:0 anzuschauen. Torlos auch deshalb, weil ein erzielter Treffer den Schotten als regelwidrig aberkannt wurde.

Schon vor 150 Jahren standen also die Diskussionen um und über Entscheidungen des Schiedsrichters genauso im Mittelpunkt wie das Spiel selbst.

Und das aberkannte Tor ist in gewissem Sinne der Startpunkt der langen und innig gepflegten Rivalität zwischen den Teams aus England und Schottland.

Zwei Ikonen des britischen Fußballs kommen zu Wort

Die Autoren der Dokumentation haben diese auf dem historischen Kricketplatz gedreht, den es tatsächlich noch gibt, auch wenn er sich in keinem sonderlich guten Zustand mehr befindet.

Dort sprechen sie unter anderem mit zwei Ikonen des britischen Fußballs über die Bedeutung des Spiel - und natürlich auch über die erwähnte Rivalität.

Für Schottland ist der ehemalige Nationalspieler und -trainer Alex McLeish (63) dabei. Sein englisches Gegenüber ist der englischen Rekordnationalspieler Peter Shilton (73), gegen den Diego Maradona (†60) im Viertelfinale der WM 1986 sein weltberühmtes Tor mit der "Hand Gottes" erzielte.

Alex McLeish (63) absolvierte 77 Länderspiele für Schottland und war 2018 und 2019 schottischer Nationaltrainer.
Alex McLeish (63) absolvierte 77 Länderspiele für Schottland und war 2018 und 2019 schottischer Nationaltrainer.  © dpa/PA Wire/Andrew Milligan
Diese Szene schrieb Fußballgeschichte: Diego Maradona (l., †60) erzielt im Viertelfinale der WM 1986 mit der Hand das 1:0 für Argentinien gegen England. Torhüter Peter Shilton (73) kann es nicht verhindern.
Diese Szene schrieb Fußballgeschichte: Diego Maradona (l., †60) erzielt im Viertelfinale der WM 1986 mit der Hand das 1:0 für Argentinien gegen England. Torhüter Peter Shilton (73) kann es nicht verhindern.  © dpa/El Grafico

Zu sehen ist die 17-minütige "sportstudio reportage" ab heute in der ZDFmediathek und auf sportstudio.de sowie in der Nacht auf Sonntag um 4.25 Uhr im ZDF.

Außerdem erinnert das ZDF sowohl im "ZDF-Morgenmagazin" als auch zu Beginn der Übertragungen von der WM 2022 ab 15.05 Uhr an die "Mutter aller Länderspiele."

Titelfoto: Bild-Montage: 123rf/photogranary, ZDF/imago

Mehr zum Thema WM 2022: