CR7 bekommt Gesellschaft: Messi-Wechsel in die Wüste "beschlossene Sache"

Riad - Die zwei Giganten der Fußballgeschichte, Lionel Messi (35) und Cristiano Ronaldo (38), werden wohl wieder aufeinandertreffen. Aber nicht in der spanischen La Liga.

Das letzte direkte Aufeinandertreffen von Lionel Messi (34, r.) und Cristiano Ronaldo (38) in einem Ligaspiel war im Jahr 2018.
Das letzte direkte Aufeinandertreffen von Lionel Messi (34, r.) und Cristiano Ronaldo (38) in einem Ligaspiel war im Jahr 2018.  © AFP PHOTO/ JOSEP LAGO

Erst am Montag meldete der französische Klub Paris Saint-Germain die Rückkehr von Superstar Lionel Messi ins Training, nachdem er sich per Video für sein Verhalten entschuldigt hatte.

Zuvor blieb der Argentinier einfach dem Training fern, was zu einer Suspendierung durch PSG führte.

Messis Verhalten sorgte bei den Fans des Ligue-1-Tabellenführers für heftige Protest. Vor der Pariser Geschäftsstelle forderten sie lautstark seinen Rauswurf.

Nach Abschied von Klopp: Liverpool sucht neuen Trainer per Stellenanzeige!
Fußball International Nach Abschied von Klopp: Liverpool sucht neuen Trainer per Stellenanzeige!

Auch weil seit Wochen ein Rekordangebot vom saudischen Klub Al-Hilal FC vorliegt, schien es damit unumkehrbar, dass PSG und Messi nach dem Ende der Saison getrennte Wege gehen werden. Sein Vertrag läuft im Sommer ohnehin aus.

Nun meldet die Nachrichtenagentur AFP, dass der Messi-Wechsel nach Saudi-Arabien "beschlossene Sache" sei und beruft sich auf Insider der Verhandlungen.

Messi soll dabei unglaubliche 1,1 Millionen Euro pro Tag kassieren und wird in der saudischen Liga auf Cristiano Ronaldo treffen, der sich laut SportBILD beim Konkurrenten Al-Nassr FC mit einer halben Million Euro pro Tag begnügen muss.

Die grandiosen Duelle zwischen CR7 und "La Pulga" erhalten also nicht im Camp Nou oder Bernabéu eine Neuauflage, sondern in der Wüste.

Titelfoto: AFP PHOTO/ JOSEP LAGO

Mehr zum Thema Fußball International: