Mogelpackung statt Spitzenspiel! Regionalliga-Nordost-Gipfel lässt Wünsche offen

Berlin - Da war nicht das drin, was draufstand! Das von vielen Liebhabern der Regionalliga Nordost herbeigesehnte Gipfeltreffen des BFC Dynamo und des Greifswalder FC endete torlos 0:0. Spitzenmäßig war dagegen die Kulisse!

Mit einer geschmackvollen Choreographie hatten die BFC-Anhänger vor Spielbeginn das das knackevolle Sportforum eingeheizt.
Mit einer geschmackvollen Choreographie hatten die BFC-Anhänger vor Spielbeginn das das knackevolle Sportforum eingeheizt.  © TAG24 / Lukas Schulze

Als zu Beginn der zweiten Hälfte der BFC "ausverkauft" vermeldete, wurde auf der Haupttribüne Konfetti in die Luft geschossen. Es war bis dato das Highlight in einem mageren Spitzenspiel.

Dabei war vor der Partie alles angerichtet: Auf BFC-Seiten wurde eine sehenswerte Choreographie samt Pyrotechnik vor Anpfiff präsentiert, während Emporkömmling Greifswald wahrscheinlich einen Rekord an Schlachtenbummlern verzeichnete.

Geschätzt 300 GFC-Fans* hatten den Weg ins Sportforum Hohenschönhausen gefunden.

Meisterkampf der Regionalliga Nordost: Direktes Duell in Berlin & Fan-Invasion?
Regionalliga Meisterkampf der Regionalliga Nordost: Direktes Duell in Berlin & Fan-Invasion?

Auf dem Platz wirkte Tabellenführer Greifswald beeindruckend von der Atmosphäre und zeigte sich ungewohnt fahrig. Der BFC agierte griffiger und verzeichnete viele Abschlüsse, die meist jedoch deutlich das Tor verfehlten.

Erst gegen Ende des ersten Abschnitts kam Greifswald halbwegs gefährlich vor das BFC-Gehäuse, ein Tor lag aber auf beiden Seiten nicht wirklich in der Luft.

Rufat Dadashov vom BFC (r.) und Greifswalds Mike Eglseder (l.) schenkten sich am Freitagabend nichts.
Rufat Dadashov vom BFC (r.) und Greifswalds Mike Eglseder (l.) schenkten sich am Freitagabend nichts.  © IMAGO / Ostseephoto

Regionalliga-Spitzenspiel: BFC Dynamo gegen Greifswalder FC

BFC-Coach Dirk Kunert wurde beim Spitzenspiel nur von den Zuschauern verwöhnt.
BFC-Coach Dirk Kunert wurde beim Spitzenspiel nur von den Zuschauern verwöhnt.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Einen kleineren Aufreger gab es zu Beginn des zweien Durchgangs bei einem Lattenkopfball der Gäste nach einer Ecke, sonst prägte die Spannung eine unstrukturierte und fehlerhafte Partie.

Die anwesenden 4000 Zuschauer* ahnten: Wer hier das erste Tor schießen würde, dürfte das Spiel gewinnen. Hitzig auf den Rängen wurde es Mitte der zweiten Hälfte, als BFC-Goalgetter Rufat Dadashov im GFC-Strafraum zu Boden ging, der Elferpfiff blieb aus.

Die Anspannung auf beiden Seiten wurde deutlich, als die Gäste vor der BFC-Bank einen Konter unterbanden und der gesamte Dynamo-Tross aufsprang. Zwecklos.

Heißes Saisonfinale in der Regionalliga Nordost: NOFV ordnet Vierten Offiziellen an!
Regionalliga Heißes Saisonfinale in der Regionalliga Nordost: NOFV ordnet Vierten Offiziellen an!

Auch ein BFC-Freistoß zischte über das Tor, Ernüchterung machte sich im Rund breit. Irgendwie hatten sich alle an diesem Abend mehr erhofft.

Und so blieb es bis zum Schluss bei einem 0:0, das keinen der beiden Seiten im Titelkampf wirklich weiterhilft. Greifswald hält den Fünf-Punkte-Vorsprung vor den Berlinern, die noch zwei Nachholer in der Hinterhand haben.

Statistik zum Regionalliga-Nordost-Spiel zwischen dem BFC Dynamo und dem Greifswalder FC

Regionalliga Nordost, 23. Spieltag

BFC Dynamo - Greifswalder FC 0:0

Aufstellung BFC Dynamo: Bätge - Reher, Al-Azzawe, Eder, F. Meyer - Hüther, Siebeck - Wießmeier - Stockinger (69. Suljic), Dadashov (90.+2 Malina), Sussek (69. Breitfeld). Trainer: Kunert

Aufstellung Greifswalder FC: Jakubov - Farr (46. Kratzer), Eglseder, Schmedemann, Coskun - Brandt, Daedlow (89. Sanin) - Vogt (80. Manske), Wulff - Eshele (75. Kocer), Benyamina. Trainer: Fuchs

Schiedsrichter: Lämmchen (Meuselwitz)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Dadashov, Wießmeier, Siebeck - Schmedemann, Eshele

Zuschauer: 4000

*Redaktioneller Hinweis: In einer früheren Version war von 4500 Zuschauern und 800 Gästefans die Rede. Die Ansage während des Spiels, dass das Stadion "ausverkauft" sei, bezog sich lediglich auf den Heimbereich. Im Gästebereich bleiben 500 Plätze frei.

Titelfoto: IMAGO / Ostseephoto

Mehr zum Thema Regionalliga: