Toni Kroos' Vater Roland tritt zum Saisonende ab - sein Nachfolger steht fest

Greifswald - Nach sechs Jahren Greifswalder FC und fast zwei Jahrzehnten Trainerdasein ist Schluss - Roland Kroos (63), Vater von Weltmeister Toni (33, Real Madrid), beendet kommenden Sommer seine Laufbahn. Sein Nachfolger ist bereits gefunden.

Im Sommer gehen sechs Jahre und die Ära Roland Kroos (63) beim Greifswalder FC zu Ende.
Im Sommer gehen sechs Jahre und die Ära Roland Kroos (63) beim Greifswalder FC zu Ende.  © Sebastian Räppold/Matthias Koch

Gemunkelt wurde es seit mehreren Wochen, Donnerstag wurde es offiziell: Roland Kroos zieht sich am Saisonende von seinem Amt als Trainer und technischer Leiter des Greifswalder FC zurück.

"Ich hatte den Verein schon vor der Saison über meine Pläne informiert, dass dies meine letzte Serie sein wird. Somit hatten alle Beteiligten frühzeitig Planungssicherheit", so der 63-Jährige gegenüber dem kicker.

Seit 2017 ist der gebürtige Boddenstädter der starke Mann bei den ambitionierten Norddeutschen, führte den Klub in sportlich leitender Funktion von der sechstklassigen Verbandsliga bis in die Regionalliga Nordost.

Spielverlegungen am letzten Regionalliga-Spieltag? Das ist der Stand!
Regionalliga Spielverlegungen am letzten Regionalliga-Spieltag? Das ist der Stand!

Der Vater vom langjährigen Nationalspieler Toni und Ex-Union-Kicker Felix (31) war vor seiner Greifswalder Zeit jahrelang Nachwuchstrainer bei Hansa Rostock. In der dortigen Nachwuchsschule hatte Kroos auch seine beiden Söhne unter den Fittichen.

Aus gesundheitlichen Gründen stand Roland Kroos bereits in den ersten beiden Pflichtspielen des neuen Jahres nicht an der Seitenlinie des GFC, möchte aber dennoch seine Ämter bis Saisonende ausüben.

Da er nicht über die in der Regionalliga erforderliche Trainer A-Lizenz verfügt, firmiert er ohnehin auf dem Papier als "Teamchef". Offiziell ist seit dem Aufstieg im Sommer 2022 der Ex-Zwickauer Danny König Cheftrainer.

Ab der Saison 2023/24 hat Ex-St.-Pauli-Trainer Roland Vrabec beim Greifswalder FC das Kommando

Nach vielen Stationen im Ausland wird Roland Vrabec (48) ab kommendem Sommer wieder in Deutschland an der Linie stehen - für den Greifswalder FC.
Nach vielen Stationen im Ausland wird Roland Vrabec (48) ab kommendem Sommer wieder in Deutschland an der Linie stehen - für den Greifswalder FC.  © Gian Ehrenzeller/dpa

Dank der frühzeitigen Ankündigung von Kroos konnte der Klub frühzeitig auf Nachfolger-Suche gehen und schloss diese am Donnerstag mit der Vorstellung von Roland Vrabec (48) ab.

Der Fußballlehrer war zuletzt bis März 2022 für den dänischen Zweitligisten Esbjerg fB aktiv und arbeitete auch schon als Trainer in Luxemburg oder der Schweiz. In Deutschland ist er vor allem dank seiner Cheftrainer-Zeit beim FC St. Pauli (Dezember 2013 bis September 2014) bekannt.

Ziel sei es nach der Etablierung in der Regionalliga, mit Vrabec "den Verein in den nächsten zwei bis drei Jahren dahin führen zu wollen, dass er sportlich für jeden in der Regionalliga Nordost und deutschlandweit greifbar ist", äußerte der Trainer in spe in der Vereinsmitteilung.

Wollitz' Jubellauf hat ein Nachspiel! Cottbus-Trainer im Saisonfinale gesperrt
Regionalliga Wollitz' Jubellauf hat ein Nachspiel! Cottbus-Trainer im Saisonfinale gesperrt

Kroos soll derweil beim GFC in "beratender Funktion weiter dabei bleiben", so Greifswalds kaufmännischer Geschäftsführer Daniel Gutmann.

Titelfoto: Bildmontage: Sebastian Räppold/Matthias Koch

Mehr zum Thema Regionalliga: