Trümmerbruch mit Hirnblutungen! Fußballer bangen um ihren Teamkollegen

Dessau-Roßlau - Bangen um den Mannschaftskameraden! Bei einem Sechstliga-Match in Sachsen-Anhalt ist Maximilian Eschner (34) vom SV Dessau 05 böse mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, musste mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus. Und meldete sich jetzt.

Maximilian Eschner (34), hier bei einem Ligaspiel 2019, musste am Kopf operiert werden. (Archivbild)
Maximilian Eschner (34), hier bei einem Ligaspiel 2019, musste am Kopf operiert werden. (Archivbild)  © IMAGO / Hartmut Bösener

Schon in der 15. Minute war der offensive Mittelfeldspieler, der seit zwölf Jahren im Verein kickt, bei einem Kopfballduell im Verbandsliga-Duell beim SV Westerhausen am Samstag zu Boden gegangen.

Mannschaft, Gegner und 119 Zuschauer in der Wolfsberg-Arena im Landkreis Harz bangten minutenlang um Eschner, der dann per Krankenwagen ins Quedlinburger Krankenhaus kam.

"Eschi", wie der 34-Jährige mit Spitznamen heißt, musste dann mit einem Rettungshubschrauber nach Halle geflogen werden. Diagnose dort: Trümmerbruch mit Hirnblutungen. Eschner musste operiert werden.

In der Saudi-Liga: Fußballteam verliert - Peitschen-Scheich geht auf Spieler los
Fußball In der Saudi-Liga: Fußballteam verliert - Peitschen-Scheich geht auf Spieler los

Ein paar Stunden später, nachts gegen 1 Uhr, habe er sich laut Vereinsangaben mit den Worten "Habe einen ganz schönen Schädel" beim Team gemeldet. Ihm gehe es den Umständen entsprechend ganz gut. "Die beste Nachricht des Tages und auch seinen Humor hatte er sich nicht nehmen lassen", schrieb der SV Dessau bei Facebook.

Max Eschner vom SV Dessau 05 am Kopf operiert - sein Team gewinnt beim SV Westerhausen

Spielerkreis für "Eschi", der zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus behandelt wurde.
Spielerkreis für "Eschi", der zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus behandelt wurde.  © SV Dessau 05

Dass sein Verein - sogar erstmals in der Klubgeschichte - mit 2:1 gegen den zuvor punktgleichen SV Westerhausen gewonnen hat, seine sechs Spiele sieglose Serie beendete und in der Tabelle um drei Plätze auf Rang acht kletterte, war natürlich nur (schöne) Nebensache.

Für ihren Teamkollegen hätten alle alles gegeben, sagte der Trainer Dimitrios Mitsis. "Die Jungs haben ihr Herz auf dem Platz gelassen!" Trotz zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Dong-Min Kim in der 69. Minute halfen die Treffer von Branden Stelmak (45.+17 und 76. Minute) zum 2:1-Auswärtssieg.

Für den US-Amerikaner, von Januar 2018 bis Sommer 2019 bei der BSG Chemie Leipzig unter Vertrag, waren es die Tore neun und zehn im 19. Ligaeinsatz.

"Macht man nicht": Warum Nils Petersen seinen Ex-Trainer Streich immer noch siezt
Fußball "Macht man nicht": Warum Nils Petersen seinen Ex-Trainer Streich immer noch siezt

Samstag geht es gegen den punktgleichen SC Bernburg weiter. "Eschi" wird zwar nicht auf dem Platz stehen, aber seine Jungs sicher tatkräftig mental unterstützen.

Titelfoto: Bildmontage: SV Dessau 05 ; IMAGO / Hartmut Bösener

Mehr zum Thema Fußball: