Union Berlin kurz vor Transfer-Hammer: Isco auf dem Weg an die Alte Försterei!

Berlin - Was schnell als absolutes Quatsch-Gerücht abgetan wurde, könnte sich jetzt tatsächlich zum Hammer-Transfer entwickeln: Ex-Real-Star Isco (30) soll zu Union Berlin wechseln!

Weltstar Isco (30) könnte demnächst tatsächlich in der Alten Försterei zaubern.
Weltstar Isco (30) könnte demnächst tatsächlich in der Alten Försterei zaubern.  © PIERRE-PHILIPPE MARCOU / AFP

Es war DAS Transfergerücht des Wochenendes: Quasi wie aus dem Nichts brachte Sky im Vorfeld des Hauptstadtderbys den Namen des Weltstars mit den Eisernen in Verbindung.

Wie der Sportsender am Montagabend bei Instagram berichtete, soll es jetzt eine Einigung zwischen Isco und dem Verein geben.

Der fünffache Champions-League-Sieger wird demnach am Dienstag zum Medizincheck An der Alten Försterei erwartet und soll anschließend ein Arbeitspapier bis 2024 unterzeichnen. Eine Option auf ein weiteres Jahr in Köpenick soll ebenfalls in dem Vertrag verankert sein.

Union-Berlin-Blog: Wer hat Recht? Ultras oder Normalos?
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Wer hat Recht? Ultras oder Normalos?

Sky-Transferexperte Florian Plettenberg berichtete bei Twitter und in seiner Instagram-Story über die sich anbahnende Verpflichtung.

Noch am Mittag hieß es, dass auch RB Leipzig nach der Verletzung von Dani Olmo (24) Interesse an dem Edeltechniker haben soll.

Sky berichtet bei Instagram, dass Isco und Union Berlin sich über einen Transfer einig sein sollen

Isco seit Dezember vereinslos: Landet Union Berlin den nächsten Transfer-Coup nach Max Kruse

Die Verpflichtung von Isco würde Unions Transfer-Coup von Max Kruse (34) noch toppen. Der Spanier könnte eine ähnliche Rolle im Spiel der Eisernen einnehmen wie einst Kruse.
Die Verpflichtung von Isco würde Unions Transfer-Coup von Max Kruse (34) noch toppen. Der Spanier könnte eine ähnliche Rolle im Spiel der Eisernen einnehmen wie einst Kruse.  © Soeren Stache/dpa

Die roten Bullen hätten Union also in letzter Sekunde noch dazwischen grätschen können, doch bereits am Abend vermeldete Plettenberg, dass RB aus dem Rennen und der FCU in der Poleposition für den Transfer des vereinslosen Mittelfeldstrategen sei.

Der 30-Jährige hatte erst im vergangenen Sommer nach neun Jahren Real Madrid verlassen, um beim FC Sevilla anzuheuern. Im Dezember löste er seinen Vertrag bei den Andalusiern allerdings vorzeitig auf, nachdem Coach Julen Lopetegui (56) entlassen wurde. Der Vertragsauflösung soll ein Streit mit Sevillas Sportdirektor Ramón Rodríguez Verdejo (54), genannt Monchi, vorausgegangen sein.

Im Anschluss an den 2:0-Sieg gegen Hertha BSC hatte Union-Kapitän Christopher Trimmel (35) am Samstagabend das Gerücht mit einem Instagram-Beitrag befeuert, denn der Österreicher widmete Isco den Sieg im Derby.

Trauer um Andreas Brehme: Union-Coach Nenad Bjelica gedenkt WM-Held von 1990
1. FC Union Berlin Trauer um Andreas Brehme: Union-Coach Nenad Bjelica gedenkt WM-Held von 1990

Nach der damals überraschenden Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Max Kruse (34) würde der Hauptstadtklub mit dem Isco-Deal einen weiteren Transfer-Coup landen. Und der Spanier könnte dabei eine ähnliche Rolle wie einst Kruse einnehmen, ein kreatives Element, das den Eisernen seit dessen Abgang zum VfL Wolfsburg fehlt.

Titelfoto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU / AFP

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: