Nach Chaos-Start mit zwei Elfern: BVB steht im Achtelfinale der Königsklasse!

Mailand (Italien) - Borussia Dortmund zieht ins Achtelfinale der Champions League ein! Durch einen hart erkämpften 3:1-Erfolg bei AC Mailand ist der deutsche Vizemeister nicht mehr vom Spitzenplatz der Gruppe F zu verdrängen. Dabei hätte es am Dienstagabend auch schnell in die andere Richtung gehen können.

Olivier Giroud (vorn) verschoss zum Start einen fragwürdigen Elfmeter.
Olivier Giroud (vorn) verschoss zum Start einen fragwürdigen Elfmeter.  © Antonio Calanni/AP

Schon in der fünften Minute setzte es nämlich den ersten Schockmoment für die Gäste im San Siro. Nach einem kläglichen Fehlpass von Ryerson marschierten die Rossoneri auf den Dortmunder Kasten zu, Chukwueze suchte den Abschluss - und traf Nico Schlotterbeck.

Der BVB-Verteidiger blockte den Schuss zwar mit seinem Ellbogen, weshalb Schiedsrichter Istvan Kovacs umgehend auf den Punkt zeigte, doch der Arm des BVB-Profis war nicht sonderlich weit abgespreizt und konnte sich wohl kaum in Luft auflösen. Allerdings nahm der VAR den strittigen Elfmeter nicht zurück.

Olivier Giroud trat in der Folge an, aber der bereits seit Wochen in bestechender Form aufspielende Gregor Kobel war mal wieder zur Stelle, parierte den halbherzig getretenen Strafstoß (6.).

Zwangspause länger als gedacht: BVB-Star fällt vorerst aus!
Borussia Dortmund Zwangspause länger als gedacht: BVB-Star fällt vorerst aus!

Und so schlug sich das Karma auf die Seite des Bundesligisten, denn nur ein paar Zeigerumdrehungen später ging Bynoe-Gittens im italienischen Sechzehner zu Boden. Wieder ertönte die Pfeife des rumänischen Referees, dieses Mal jedoch definitiv zurecht (9.).

Marco Reus schnappte sich die Kugel sorgte mit dem Treffer zur 1:0-Auswärtsführung für das aus schwarz-gelber Sicht glückliche Ende einer turbulenten Anfangsphase (10.).

Ganz souverän netzte Marco Reus (l.) gegen Milan-Keeper Mike Maignan (3.v.l.) nach zehn Minuten zur Dortmunder Führung ein.
Ganz souverän netzte Marco Reus (l.) gegen Milan-Keeper Mike Maignan (3.v.l.) nach zehn Minuten zur Dortmunder Führung ein.  © Antonio Calanni/AP

Jamie Bynoe-Gittens und Karim Adeyemi schießen den BVB ins Achtelfinale der Champions League

Bei Jamie Bynoe-Gittens (l.) läuft es rund! Der Flügelflitzer traf nach seinem Tor am Wochenende auch in der Königsklasse.
Bei Jamie Bynoe-Gittens (l.) läuft es rund! Der Flügelflitzer traf nach seinem Tor am Wochenende auch in der Königsklasse.  © Federico Gambarini/dpa

Mit massenhaft Selbstvertrauen erfüllte das die Terzic-Elf offenbar trotzdem nicht, stattdessen nahmen die Hausherren das Zepter mit fortlaufender Spielzeit immer entschlossener in die Hand.

In der 37. Minute wurde das belohnt, als Chukwueze von der rechten Seite in die Mitte zog und das Leder mit etwas Glück zum 1:1-Ausgleich in die lange Ecke schlenzte. Pechvogel Schlotterbeck fälschte den Schuss mit der Wade noch entscheidend ab.

Die Mailänder ließen sich vom eigenen Tor schon deutlich mehr beflügeln und drückten auch nach dem Seitenwechsel kräftig aufs Gaspedal, mussten kurz nach Wiederbeginn allerdings einen herben Rückschlag verkraften, als sich der deutsche Nationalspieler Malick Thiaw plötzlich an den linken Oberschenkel fasste. Es ging anschließend nicht weiter beim Ex-Schalker (53.).

Matthäus kritisiert: BVB hat einen "Virus" im Team, zwei Leader sollten gehen!
Borussia Dortmund Matthäus kritisiert: BVB hat einen "Virus" im Team, zwei Leader sollten gehen!

Sekunden später erwischte es auf der Gegenseite zudem Schlotterbeck, der bereits angeschlagen in die Partie gegangen war und ebenfalls frühzeitig raus musste (56.). Ein gebrauchter Tag für den BVB-Kicker!

Die Kollegen wachten dadurch aber auf. Am Ende einer schönen Kombination setzte Bynoe-Gittens den Ball präzise zur erneuten Führung neben den linken Pfosten (59.). Für den lange selbst verletzten Youngster war es nach seinem Treffer gegen Gladbach schon die zweite Bude innerhalb weniger Tage.

Nun hatte die Borussia Blut geleckt, nach einem Ballgewinn bediente Reus den eingewechselten Adeyemi, der Adli stehen ließ und aus rund 17 Metern abzog. Keeper Maignan kam zwar zunächst noch ran, doch die Kugel trudelte trotzdem über die Linie, wie die vibrierende Uhr des Unparteiischen bestätigte (69.).

Karim Adeyemi machte gegen Milan den Deckel drauf und beförderte den BVB so in die nächste Runde.
Karim Adeyemi machte gegen Milan den Deckel drauf und beförderte den BVB so in die nächste Runde.  © Federico Gambarini/dpa

Wirklich viel konnte der Serie-A-Vertreter den beiden Treffern in der Schlussphase nicht mehr entgegensetzen und muss somit ums Weiterkommen bangen, während der starke Dortmunder CL-Lauf mit dem dritten Sieg am Stück und der Qualifikation für die nächste Runde weitergeht.

Statistik zum Champions-League-Spiel zwischen der AC Mailand und dem BVB

AC Mailand - Borussia Dortmund 1:3 (1:1)

AC Mailand: Maignan - Calabria, Thiaw (53. Krunic), Tomori, T. Hernández - Loftus-Cheek, Adli (77. Jovic), Reijnders - Pulisic, Giroud, Chukwueze (77. Traorè)

Borussia Dortmund: Kobel - Ryerson, Hummels, N. Schlotterbeck (55. Özcan), Bensebaini - Can, Sabitzer - Malen (56. Adeyemi), Reus (79. Brandt), Bynoe-Gittens (66. Marius Wolf) - Füllkrug

Schiedsrichter: István Kovács (Rumänien)

Zuschauer: 75.860 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Reus (10./Foulelfmeter), 1:1 Chukwueze (37.), 1:2 Bynoe-Gittens (59.), 1:3 Adeyemi (69.)

Gelbe Karten: Tomori (2) / Can (3)

Besondere Vorkommnisse: Kobel (Borussia Dortmund) hält Handelfmeter von Giroud (AC Mailand) (6.)

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: