Dortmunds Reus meldet sich zurück: Was für und gegen eine Verlängerung spricht!

Dortmund - Ein Tor vorbereitet, ein Tor eingeleitet und das 3:1 per Hammerfreistoß selbst erzielt - Dortmunds Marco Reus (33) meldete sich am Sonntagabend beim 4:1-Sieg über Hertha BSC eindrucksvoll zurück! Doch hat sich was an seinen Perspektiven geändert?

Geht es bei Dortmund übers Saisonende hinaus weiter? Marco Reus (33) müsste für einen neuen BVB-Vertrag Abstriche hinnehmen.
Geht es bei Dortmund übers Saisonende hinaus weiter? Marco Reus (33) müsste für einen neuen BVB-Vertrag Abstriche hinnehmen.  © Marco Steinbrenner/dpa

Die Nachricht ging am Sonntagabend inmitten des 4:1-Siegs, der Adeyemi-Verletzung und des schicken Sondertrikots etwas unter, aber: Marco Reus ist dank seines Tores auf den dritten Platz der ewigen Torschützenliste des BVB geklettert.

Mit nun 158 Treffern zog er mit BVB-Legende Manfred Burgsmüller (†69) gleich und steht nur noch ein Tor hinter dem Zweitplatzierten - Ex-BVB-Sportdirektor Michael Zorc (60).

Allein die illustre Gesellschaft, unter der sich Dortmunds Nummer 11 befindet, verdeutlicht das Standing, das sich Reus erarbeitet hat. 2012 kehrte der gebürtige Dortmunder zu seinem Jugendklub zurück.

Nach Aus beim BVB: Marco Reus hat neuen Klub gefunden!
Borussia Dortmund Nach Aus beim BVB: Marco Reus hat neuen Klub gefunden!

Doch der starke Auftritt gegen die Berliner (kicker-Elf des Tages) übertüncht ein wenig die Stimmungslage im Hause Reus, der sicherlich mit einer Menge Wut im Bauch auflief. Denn die Degradierung auf die Bank gegen Chelsea (1:0) dürfte Dortmunds Kapitän alles andere als geschmeckt haben.

Weshalb sich einmal mehr die Frage stellt: Wie sieht die Zukunft des 33-Jährigen aus? Wir erinnern uns, im Januar gab es öffentlichen Knatsch um die Zukunft des Führungsspielers gab, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

TAG24 beleuchtet, was für eine Verlängerung von Dortmunds Spielführer spricht und was dagegen!

Pro-Argumente: Marco Reus' Standing und Qualität rechtfertigen eine Vertragsverlängerung beim BVB!

So kennt man Marco Reus (vorne): Jede Saison bejubelt er eine zweistellige Anzahl an Toren.
So kennt man Marco Reus (vorne): Jede Saison bejubelt er eine zweistellige Anzahl an Toren.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Reus' Standing in Klub & Umfeld: Dank seiner Herkunft und Leistungen in der Vergangenheit ist für viele BVB-Fans Marco Reus seit einigen Jahren DIE Identifikationsfigur des Teams. Und eine Konstante darüber hinaus: Reus läuft in seiner elften Saison für die BVB-Profis auf.

Auch für den Klub ist er nach außen hin wichtig, ist eins der Gesichter des Klubs für junge Anhänger und als Werbebotschafter. Trikots mit seinem Flock der Nummer 11 gelten nach wie vor als Verkaufsschlager.

Reus' Qualität: Am Sonntagabend bewies Reus wieder einmal, welche Extraklasse er auch mit Mitte 30 noch besitzt. Die Schusstechnik, mit der er sein zehntes direktes Freistoßtor für den BVB erzielte, sucht seinesgleichen.

Wildes Gerücht aus Spanien: Real Madrid soll BVB-Star umgarnen!
Borussia Dortmund Wildes Gerücht aus Spanien: Real Madrid soll BVB-Star umgarnen!

Auch sein Torinstinkt und seine Handlungsschnelligkeit machen ihn nach wie vor zu einer wichtigen Waffe im Dortmunder Angriffsspiel.

Reus' Erfahrung: Da wären nicht nur über 350 Bundesliga-Spiele und 58 Champions League-Einsätze zu nennen, sondern vor allem seine Erfahrung, wie man Titel gewinnt (unter anderem DFB-Pokalsieger 2021 & 2017).

Und selbst aus frühen Negativerlebnissen wie dem verlorenen Champions League-Finale 2013 dürfte Reus für seine Entwicklung eine Menge mitgenommen haben.

Contra-Argumente: Verletzungen, Alter & Gehalt sind Hürden einer Verlängerung bei Borussia Dortmund!

So kennt man auch Marco Reus: Der Offensivspieler fällt jede Saison mehrfach aufgrund von Verletzungen aus.
So kennt man auch Marco Reus: Der Offensivspieler fällt jede Saison mehrfach aufgrund von Verletzungen aus.  © Bernd Thissen/dpa

Reus' Verletzungsanfälligkeit: Das Sprunggelenk machte Reus diese Saison lange zu schaffen, was ihn zu drei mittellangen Zwangspausen führte. Nur ein Ausschnitt seiner üppigen Krankenakte.

Jede Saison verpasst Reus eine Vielzahl an Pflichtspielen aufgrund seiner hohen Verletzungsanfälligkeit. Leider ist dies ein Makel, der ihm seit Jahren anhängt.

Reus' Alter: In den seltensten Fällen verbessert sich die Fitness eins Leistungssportlern nach zig Saisons Knochenmühle Profifußball. Die Festigkeit von Reus' vielfach lädierten Bänder und Sehnen dürfte bei fortwährendem Pensum kaum zunehmen.

Im Gegenteil: Reus wird mit bald 34 Jahren nicht mehr in allen Spielen über die volle Distanz gehen können - schon gar nicht im Mittwoch-Samstag-Rhythmus.

Reus' Ansprüche: Kann sich Dortmunds Kapitän mit einer in Zukunft immer häufiger drohenden Nebenrolle anfreunden? Bisher war es immer der Anspruch des Offensivakteurs zu spielen. In der SportBild betonte Reus vergangene Woche, noch zwei Jahre auf höchstem Niveau spielen zu wollen.

Reus' Gehaltsvorstellungen: Der wahrscheinlich entscheidende Punkt seiner Zukunft. Aktuell soll Dortmunds Aushängeschild etwa zwölf Millionen Euro brutto im Jahr verdienen. Angesichts seines Alters scheint diese Summe für einen neuen Vertrag beim BVB mehr als utopisch.

Den Dortmunder Verantwortlichen dürfte eher ein Modell mit vielen erfolgsabhängigen Boni (Einsätze, Tore) vorschweben. Reus auch?

Titelfoto: Bildmontage: Marco Steinbrenner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: