Doppelschlag nach Seitenwechsel! Chemie Leipzig schießt Meuselwitz in Abstiegszone

Leipzig - Sie können es noch! Die BSG Chemie Leipzig hat erstmals im neuen Jahr einen Heimsieg eingefahren und den ZFC Meuselwitz am Sonntag mit 3:0 (0:0) geschlagen - dank großer Effizienz in der zweiten Halbzeit.

Chemie Leipzigs Timo Mauer (hinten) im Zweikampf gegen Amer Kadric.
Chemie Leipzigs Timo Mauer (hinten) im Zweikampf gegen Amer Kadric.  © Picture Point/Roger Petzsche

Vor 3525 Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark trafen Lucas Surek (47.), Janik Mäder (50.) und Denis Jäpel (67./Foulelfmeter) für die Hausherren.

Zwei Wechsel nahm BSG-Trainer Miroslav Jagatic im Vergleich zum 0:2 bei Energie Cottbus vor: Manuel Wajer und Timo Mauer kamen neu ins Team für Dennis Mast (5. Gelbe) und Manassé Eshele (Bank).

Unter der Woche gab's für den ZFC ein 2:3 beim Greifwalder FC, worauf Coach Heiko Weber zweimal reagierte: Till Jacobi und Fabian Raithel begannen für Johannes Pistol (Bank) Dominik Bock (nicht im Kader).

Chemie Leipzig verlängert mit seiner Nummer 10: "Grenzen gibt es keine!"
BSG Chemie Leipzig Chemie Leipzig verlängert mit seiner Nummer 10: "Grenzen gibt es keine!"

Im AKS trafen sich zwei zuletzt formschwache Teams. Während sich die BSG trotz nur eines Sieges in den vergangenen sieben Matches im gesicherten Mittelfeld befindet, stecken die Thüringer weiterhin im Keller fest.

Die Zipsendorfer hatten auswärts, wo ihnen bislang erst zwei Dreier gelangen, am Sonntag den besseren Start, ohne die ganz große Torgelegenheit zu bekommen.

Lucas Surek bringt BSG Chemie Leipzig nach dem Seitenwechsel gegen ZFC Meuselwitz auf die Siegerstraße

Nach Lucas Surek und Janik Mäder (M.) konnte auch Denis Jäpel (r.) für die BSG treffen.
Nach Lucas Surek und Janik Mäder (M.) konnte auch Denis Jäpel (r.) für die BSG treffen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Chemies dickste Chance hatte Philipp Harant, der nach einer Viertelstunde nach einem Freistoß daneben köpfte (15.).

Bis zur Pause fehlte beiden Teams die Durchschlagskraft nach vorn, die im zweiten Durchgang aufkommen sollte.

Der Tabellenneunte wurde seiner leichten Favoritenrolle nach Wiederbeginn gerecht. Surek visierte den Kasten aus 16 Metern an, abgefälscht ging die Kugel an Torhüter Justin Fietz vorbei ins Netz - 1:0 Chemie (47.).

Geile Treffer und rote Karte: Fast 2000 Chemie-Leipzig-Fans feiern wilde Torparty bei Hansa Rostock!
BSG Chemie Leipzig Geile Treffer und rote Karte: Fast 2000 Chemie-Leipzig-Fans feiern wilde Torparty bei Hansa Rostock!

Und kurz darauf schlug es schon wieder ein: Diesmal drückte Mäder das Spielgerät in die Maschen - 2:0 (50.).

Für die endgültige Entscheidung sorgte Jäpel, der Mitte der zweiten Hälfte nach Foul an Mauer zum Elfer antrat und mit seinem Schuss oben rechts das 3:0 markierte (67.). Der Schlusspunkt.

Die Leutzscher überholten den BFC Dynamo (1:1 gegen Lok Leipzig) und den Berliner AK 07 (1:2 in Cottbus), sind jetzt Siebter. Meuselwitz rutschte durch die Pleite und Luckenwaldes Dreier gegen Babelsberg (3:1) auf Rang 15 und bleibt mittendrin im Abstiegskampf.

Jäpel verwandelte vom Punkt stark zum 3:0.
Jäpel verwandelte vom Punkt stark zum 3:0.  © Picture Point/Roger Petzsche

Chemie gastiert nächsten Sonntag (16 Uhr) beim BAK. Bereits ab 13.30 Uhr kickt der ZFC gegen die VSG Altglienicke.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: