Große Namen im AKS: Chemie Leipzig beendet Pleiten-Serie eindrucksvoll

Leipzig - Die BSG Chemie Leipzig hat seinen Negativ-Lauf in der Regionalliga Nordost beendet und beim 3:0 (0:0) gegen Hertha BSC II einen klaren Heimsieg eingefahren.

Chemie Leipzigs Florian Brügmann (l.) hatte mit dem 101-fachen Bundesligaspieler Änis Ben-Hatira einen namhaften Gegner.
Chemie Leipzigs Florian Brügmann (l.) hatte mit dem 101-fachen Bundesligaspieler Änis Ben-Hatira einen namhaften Gegner.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mitte Dezember hätte das Punktspiel eigentlich schon stattfinden sollen, Samstag wurde es endlich nachgeholt.

Mit verkehrten Vorzeichen: Während die BSG zuletzt drei Pleiten am Stück kassierte, tankten die Berliner Bubis beim 2:1-Erfolgserlebnis in Babelsberg Selbstvertrauen nach zuvor nur einem von 21 möglichen Punkten.

Dass die Leutzscher, deren letzter Heimsieg vier Monate her war, auf Wiedergutmachung aus waren, war im Alfred-Kunze-Sportpark schnell spürbar.

Kurz vor dem Trainingsstart: Muss man sich Sorgen um Chemie Leipzig machen?
BSG Chemie Leipzig Kurz vor dem Trainingsstart: Muss man sich Sorgen um Chemie Leipzig machen?

Nach druckvollem Beginn und ersten Torannäherungen war der Anfangsspeed zwar etwas raus, doch kurz vor dem Seitenwechsel hätte es beinahe geklappt: Florian Kirstein zog nach einem Eckball ab, zielte aber deutlich zu hoch (41).

Philipp Harant und Lucas Surek führen Chemie Leipzig gegen Hertha BSC II zum Heimsieg

In der 48. Minute stieg Philipp Harant am höchsten und köpfte die Leipziger zur Führung.
In der 48. Minute stieg Philipp Harant am höchsten und köpfte die Leipziger zur Führung.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die BSG, die gelbgesperrt auf Vin Kastull, Dennis Mast und Janik Mäder verzichten mussten und deren Bank folglich nicht üppig bestückt war, hatten es am Länderspiel-Wochenende übrigens mit namhaften Gegnern zu tun.

Nicht nur Instagram-Star Nader El-Jindaoui (2,2 Millionen Follower) schickte BSC-Trainer Stephan Schmidt ins Rennen, auch der Ex-Bundesligastar Änis Ben-Hatira, der 101 Erstliga-Einsätze unter anderem für den HSV und Hertha sammelte, war dabei.

Einen perfekten Restart aus der Kabine erwischten die komplett in Grün gekleideten Gastgeber dann: Florian Brügmann brachte eine Ecke rein, Philipp Harant stieg hoch und nickte ein - 1:0 (48.).

Leutzscher Legende am Ende! Alex Bury kickt nie mehr für Chemie Leipzig
BSG Chemie Leipzig Leutzscher Legende am Ende! Alex Bury kickt nie mehr für Chemie Leipzig

Lucas Surek legte in der 85. Minute noch das 2:0 nach. Und der eingewechselte Irfan Brando (90.+1) schraubte das Ergebnis vor 4166 Zuschauern nach einem Platzverweis gegen Mesut Kesik noch auf 3:0 hoch.

Glückwünsche von seinem Team für Harant (r., #28).
Glückwünsche von seinem Team für Harant (r., #28).  © Picture Point/Gabor Krieg
Auch Irfan Brando (r.) trug sich noch in die Torschützenliste ein.
Auch Irfan Brando (r.) trug sich noch in die Torschützenliste ein.  © Picture Point/Gabor Krieg

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: