CFC-Talent Jasin Jusic vorm Abschied: Trainer Tiffert gehen die Abwehrspieler aus!

Chemnitz - Jammern gibt es bei CFC-Trainer Christian Tiffert (41) nicht. Die eine oder andere Sorgenfalte trägt der ehemalige Bundesligaprofi mittlerweile im Gesicht.

Jasin Jusic (20, l., im Zweikampf mit dem Riesaer Gerrit Neubauer) ist mit seinem Berater auf der Suche nach einem neuen Verein.
Jasin Jusic (20, l., im Zweikampf mit dem Riesaer Gerrit Neubauer) ist mit seinem Berater auf der Suche nach einem neuen Verein.  © Picture Point/Gabor Krieg

Da ist zum einen das 1:6 von Rostock. So hoch haben die Himmelblauen zuletzt vor fünfeinhalb Jahren verloren.

"Wir haben das Spiel mit einer ausführlichen Videoanalyse ausgewertet", erklärte Tiffert: "Wir müssen über die Gemeinschaft kommen. Gegen Jena haben wir gemeinsam verteidigt und gut Fußball gespielt. Gegen Rostock eher weniger. Man sieht, was dann dabei herauskommt."

Das 1:6 ist abgehakt. Beim 6:0 (1:0) am Freitagabend gegen Landesklasse-Aufsteiger FSV Limbach-Oberfrohna konnten sich die Tiffert-Jungs Selbstvertrauen holen.

Dieser CFC-Youngster steigt in den Profi-Kader auf
Chemnitzer FC Dieser CFC-Youngster steigt in den Profi-Kader auf

Nach dem freien Samstag startete das Team am Sonntag in die Vorbereitung auf das Greifswald-Heimspiel (Mittwoch, 19 Uhr).

Das wird Innenverteidiger Stefan Pribanovic (26) verpassen. Der Österreicher beklagt laut Tiffert nicht nur einen Muskelfaser-, sondern einen Bündelriss, wird wochenlang fehlen. "Das ist bitter", stöhnte Tiffert: "Ich habe so etwas selten erlebt, dass es so viele Verletzte trifft, die alle aus einem Mannschaftsteil kommen. Schwer zu akzeptieren. Müssen wir aber."

Chemnitzer FC: Jasin Jusic kam aus eigener "U19"

Chris Löwe (34), Robert Zickert (33), Robert Berger (26), Jan Koch (27) und Pribanovic - fünf erfahrene Abwehrspieler fehlen bei den Himmelblauen. Ein junger Mann könnte auflaufen, spielt in den Planungen von Tiffert aber keine Rolle: Jasin Jusic (20).

Der gebürtige Schweizer kam vor einem Jahr aus der eigenen "U19", bestritt im ersten Männerjahr drei Einsätze. Nur einmal, am 24. Spieltag beim 0:3 gegen Chemie Leipzig, stand der Rechtsverteidiger in der Startelf. "Wir haben auf seiner Position mit Manuel Reutter und Robert Berger zwei Mann im Kader, so dass es für Jasin schwer wird, auf Einsatzminuten zu kommen. Das haben wir ihm frühzeitig erklärt, damit er sich nach einem neuen Verein umschauen kann", verriet Tiffert TAG24.

In Limbach-Oberfrohna spielte Jusic trotz akuter Personalnot nicht. "Er ist mit seinem Berater auf der Suche und wollte die Tage nutzen, um sich andernorts zu präsentieren", erklärte der Chefcoach der Himmelblauen.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: