Erstes Profi-Tor von Jannick Wolter rettet CFC wichtigen Punkt bei Lok Leipzig

Chemnitz/Leipzig - Keine Gewinner im Leipziger Bruno-Plache-Stadion! Über 4300 Zuschauer sahen am Samstag ein rassiges Traditionsduell zwischen dem 1. FC Lok und dem Chemnitzer FC, das mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1) zu Ende ging.

Treffer für Leipzig: Paulo Piplica (nicht im Bild) knallt den Ball ins Netz.
Treffer für Leipzig: Paulo Piplica (nicht im Bild) knallt den Ball ins Netz.  © Picture Point/Gabor Krieg

CFC-Trainer Christian Tiffert musste gegenüber dem 1:1 in der Vorwoche gegen die BSG Chemie Leipzig drei Veränderungen vornehmen.

Für die angeschlagenen Robert Berger (Zerrung) und Stephan Mensah (Knöchel) sowie den gesperrten Leon Damer rückten Manuel Reutter, Jannick Wolter und Stanley Keller in die Startformation.

Die Hausherren begannen nach ihrem fulminanten 4:1 am Mittwochabend gegen den ZFC Meuselwitz und im dritten Spiel unter Interimstrainer Tomislav Piplica unverändert.

Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"
Chemnitzer FC Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"

Den ersten Schreckmoment gab es für die Gäste nach zehn Minuten. Verteidiger Niclas Erlbeck sank an der linken Außenlinie zu Boden. Er griff sich ans linke Knie und musste das Spielfeld verletzt verlassen.

Kurz darauf die erste Chance des Spiels. Loks Innenverteidigung ließ einen langen Ball durchrutschen. Keller stand plötzlich frei vor dem Tor. Sein Abschluss war zu schwach, um Schlussmann Niclas Müller zu überwinden (14.).

Auf der Gegenseite schlug es neun Minuten später im linken unteren Eck ein. Nach Kopfball-Ablage von Djamal Ziane zog Trainersohn Paulo Piplica aus 30 Metern ab. 1:0 für Leipzig - nach dem ersten Torschuss. So geht Effizienz.

Erster Regionalliga-Treffer für CFC-Spieler Jannick Wolter

CFC-Spieler Jannick Wolter jubelt nach seinem Ausgleichstreffer.
CFC-Spieler Jannick Wolter jubelt nach seinem Ausgleichstreffer.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die zweite Möglichkeit der Messestädter vereitelte CFC-Keeper David Wunsch mit einem Klassereflex beim artistischen Seitfallzieher von Luca Sirch (31.).

Dejan Bozic verpasste nach der Hereingabe von Reutter in der 36. Minute den Ausgleich. Der gelang der Tiffert-Elf Sekunden vor dem Pausenpfiff.

Kapitän Tobias Müller bediente nach feinem Solo Rechtsaußen Reutter. Dessen Hereingabe nagelte der einlaufende Wolter aus sieben Metern per Direktabnahme ins Netz. Der erste Regionalliga-Treffer für das 19 Jahre alte Eigengewächs!

Dreierpack Damer und höchster Saisonsieg: CFC deklassiert die Hertha-Bubis!
Chemnitzer FC Dreierpack Damer und höchster Saisonsieg: CFC deklassiert die Hertha-Bubis!

Ziane hätte die Loksche nach einer Stunde Spielzeit erneut in Führung bringen können. Der Lok-Torjäger ließ Roman Eppendorfer aussteigen und setzte den Ball aus 14 Metern knapp übers Gebälk.

Im Gegenzug zog Bozic aus spitzem Winkel ab. Müller lenkte das Spielgerät ans Aluminium (61.). Nils Lihsek konnte den Lok-Torwart ebenfalls nicht überwinden (69.). Bozic köpfte nach Freistoß von Jan Koch drüber (79.).

Die Leipziger spielten nach Gelb-Rot für Osman Atilgan (85.) die Partie in Unterzahl zu Ende.

Statistiken zum Spiel Lok Leipzig gegen den Chemnitzer FC

Lok Leipzig - Chemnitzer FC 1:1 (1:1)

Schiedsrichter: Hannes Ventzke (Rostock)

Tore: 1:0 Piplica (23.), 1:1 Wolter (45.+1)

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: