Für CFC-Profi Eppendorfer war schon jetzt Weihnachten

Chemnitz - "Ja, ist denn heut' schon Weihnachten?" Nein, erst in einer Woche. Für CFC-Spieler Roman Eppendorfer (19) war allerdings schon Bescherung. Dreimal in Folge stand der junge Mann aus dem eigenen Nachwuchsbereich in der Startelf vom Chemnitzer FC. Nicht nur das: Er spielte jedes Mal komplett durch.

CFC-Kicker Roman Eppendorfer (19) war in den vergangenen drei Spielen in der Startelf - für den Profifußballer ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.
CFC-Kicker Roman Eppendorfer (19) war in den vergangenen drei Spielen in der Startelf - für den Profifußballer ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.  © Picture Point/Gabor Krieg

Waren diese Einsätze sein verfrühtes Weihnachtsgeschenk? "Ich habe mich gefreut, dass ich dreimal von Beginn an dabei war. Es wäre schön, wenn es nach der Winterpause so weitergeht. Ich versuche, meine Leistung zu bringen. Alles andere entscheidet der Trainer", antwortet der 19-Jährige.

Nicht in Erfüllung ging Eppendorfers Wunsch, sich mit weiteren sechs Punkten in die Winterpause zu verabschieden. Die Spiele bei Lok Leipzig und Viktoria Berlin fielen der Witterung zum Opfer.

Umso schmerzhafter ist der Verlust der zwei Zähler, die der CFC im Heimspiel gegen Hertha BSC II. (1:1) liegengelassen hat. "Das Remis war sehr ärgerlich. Wir hatten genug Chancen, um dieses Duell zu gewinnen", meint Eppendorfer.

CFC, FSV Zwickau und Aufsteiger Plauen: So bereit sind unsere Regionalligisten
Chemnitzer FC CFC, FSV Zwickau und Aufsteiger Plauen: So bereit sind unsere Regionalligisten

Auch er hatte den Siegtreffer in der zweiten Halbzeit auf dem Fuß und scheiterte am Berliner Schlussmann Tjark Ernst (19): "Den Ball hat er nicht schlecht gehalten. Ich kann vielleicht auch noch ein Stück gehen. Aber ich bin nun mal kein Stürmer."

CFC-Spieler Eppendorfer zurückhaltend: "Ich schaue nicht so auf die Tabelle und konzentriere mich lieber auf das nächste Spiel"

Roman Eppendorfer freut sich schon auf das nächste Spiel gegen Schlusslicht TeBe Berlin.
Roman Eppendorfer freut sich schon auf das nächste Spiel gegen Schlusslicht TeBe Berlin.  © picture point/Sven Sonntag

Getroffen hat er im Männerbereich schon: in der vergangenen Regionalliga-Saison gegen Halberstadt und im November im Landespokal-Achtelfinale.

Beim SC Freital erzielte Eppendorfer das Siegtor. In erster Linie arbeitet das Eigengewächs im zentralen Mittelfeld energisch gegen den Ball und versucht, die Angriffe des Gegners zu unterbinden.

Am 3. Januar steigen die Chemnitzer wieder ins Training ein, am 26. Januar starten sie mit der Partie beim Schlusslicht TeBe Berlin in die Rückrunde.

CFC-Kapitän Müller äußert sich zur "Mecker-Regel" in der 4. Liga
Chemnitzer FC CFC-Kapitän Müller äußert sich zur "Mecker-Regel" in der 4. Liga

Kommt dann der Sturm auf die Tabellenspitze? Eppendorfer bleibt zurückhaltend: "Ich schaue ohnehin nicht so auf die Tabelle und konzentriere mich lieber auf das nächste Spiel."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: