FC Bayern in der Liga am Wanken: Lothar Matthäus vermisst "echte Typen" auf Rasen

München - Das dürften sich die Verantwortlichen beim FC Bayern München durchaus etwas anders vorgestellt haben: Nach zuletzt drei Unentschieden in Serie rangiert der Rekordmeister in der Bundesliga derzeit lediglich auf Rang drei.

Lothar Matthäus (61) hat Kritik am Auftreten des FC Bayern München in der Bundesliga geübt und einen möglichen Grund für dieses ausgemacht.
Lothar Matthäus (61) hat Kritik am Auftreten des FC Bayern München in der Bundesliga geübt und einen möglichen Grund für dieses ausgemacht.  © Federico Gambarini/dpa

Gegen Borussia Mönchengladbach (1:1), den 1. FC Union Berlin (1:1) und den VfB Stuttgart (2:2) konnte die Truppe von Übungsleiter Julian Nagelsmann (35) überraschend addiert nur drei Punkte einfahren - und damit zu wenige für die eigenen Ansprüche.

Mit zwölf Zählern aus nunmehr sechs Partien liegen die Roten punktgleich mit der TSG 1899 Hoffenheim (Rang vier) und Borussia Dortmund (fünfter Platz) hinter dem SC Freiburg, der bislang 13 Punkte und folglich nur einen weniger als die Eisernen, die mit deren 14 von der Tabellenspitze grüßen, einfahren.

Für Rekordnationalspieler und Sky-Experte Lothar Matthäus (61) bieten die gezeigten Leistungen im Oberhaus entsprechend eher wenig überraschend Anlass zur Kritik. Folgt man dem früheren Bayern-Star, so mangelt es an "echten Typen" auf dem Feld, welche auch die unbedingt nötige Gier mitbringen.

Bayern-Verteidiger Sarr nach Knie-OP zurück im Lauftraining
FC Bayern München Bayern-Verteidiger Sarr nach Knie-OP zurück im Lauftraining

"Früher waren diese Kerle bei den Bayern – und nicht nur ein Müller, Neuer und vielleicht noch Kimmich", schilderte Matthäus in der Sendung Sky90 seine Sicht der Dinge. Man habe jene "Typen" früher auf praktisch jeder Position in den Reihen gehabt.

"Heute haben sie talentierte, schnelle und trickreiche Spieler, aber wenn es mal nicht läuft, fehlen diese Typen im Großen", führte Matthäus zu seinem Verständnis der DNA des FC Bayern aus, an der es derzeit zu fehlen scheint. Dies trage letztlich dazu bei, "solche Spiele (wie das gegen Stuttgart, Anm. d. Red.) nicht über die Zeit bringen zu können".

Trainer Julian Nagelsmann (35) und der FC Bayern München sind in der Bundesliga ins Straucheln geraten.
Trainer Julian Nagelsmann (35) und der FC Bayern München sind in der Bundesliga ins Straucheln geraten.  © Sven Hoppe/dpa

FC Bayern München mit schlechtestem Saisonstart in der Bundesliga seit zwölf Jahren

Trotz eines überzeugenden Transfersommers, in dem zwar Robert Lewandowski (34) an den FC Barcelona abgegeben wurde, im Gegenzug allerdings mit Sadio Mané (30, kam vom FC Liverpool) und Matthijs de Ligt (22, Juventus Turin) zwei große Namen sowie mit Mathys Tel (17, Stade Rennes), Ryan Gravenberch (20) und Noussair Mazraoui (24, beide Ajax Amsterdam) durchaus vielversprechende Akteure verpflichtet werden konnten, steht nun der schlechteste Saisonstart seit zwölf Jahren zu Buche.

Folgenschwer ist dieser angesichts der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz bislang keinesfalls, dennoch müssen Nagelsmann und Co. das Schiff schnell wieder auf Kurs bringen. In der Liga geht es nach dem von vielen mit Spannung erwarteten Kracher in der Champions League gegen Barca (Dienstag, 21 Uhr) gegen den FC Augsburg (17. September) weiter. Danach folgen richtungsweisende Duelle gegen Bayer 04 Leverkusen (30. September) und den BVB (8. Oktober).

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: