Entscheidung offiziell: Eberl neuer Bayern-Sportvorstand!

München - Der FC Bayern hat endlich einen neuen Sportvorstand! Max Eberl hat vom Aufsichtsrat der Münchner grünes Licht für den Posten bekommen. Der 50-Jährige wird demnach bereits am 1. März loslegen.

Wird jetzt wieder alles besser? Max Eberl (50) wird sich künftig unter anderem um die Kadergestaltung beim FC Bayern München kümmern.
Wird jetzt wieder alles besser? Max Eberl (50) wird sich künftig unter anderem um die Kadergestaltung beim FC Bayern München kümmern.  © Jan Woitas/dpa

Das teilte der Rekordmeister am Montagabend offiziell mit. Der Vertrag des gebürtigen Bogeners läuft den Angaben zufolge bis zum 30. Juni 2027.

"Ich habe meine gesamte Kindheit und Jugend beim FC Bayern und in München verbracht, daher ist es etwas Besonderes für mich, jetzt in neuer Rolle wieder zu dem Verein zurückzukehren, bei dem alles begonnen hat", wird Eberl mit einem Blick auf sein neuestes Kapitel im Fußballgeschäft zitiert.

Es handele sich um "eine große Herausforderung", die er "mit viel Respekt und Demut, allerdings mit noch mehr Vorfreude angehen" werde. "Ich möchte hier mit allen gemeinsam alles dafür geben, damit der FC Bayern in Zukunft weiterhin erfolgreich ist und seinen Fans Freude bereitet", heißt es weiter.

Bayern-Coach Tuchel erwartet bei Sané einen "Wettlauf mit den Schmerzen"
FC Bayern München Bayern-Coach Tuchel erwartet bei Sané einen "Wettlauf mit den Schmerzen"

Eberl war viele Jahre erfolgreich für Borussia Mönchengladbach tätig. Zuletzt stand er bei RB Leipzig unter Vertrag. Beide Seiten trennten sich im September des zurückliegenden Jahres jedoch überraschend. Seit dem Bayern-Aus von Oliver Kahn (54) sowie Hasan Salihamidzic (47) im Mai 2023 war der Posten des Sportvorstandes an der Säbener Straße unbesetzt.

Grund zur Freude: Max Eberl hat beim FC Bayern München einen Vertrag bis zum Sommer 2027 unterschrieben.
Grund zur Freude: Max Eberl hat beim FC Bayern München einen Vertrag bis zum Sommer 2027 unterschrieben.  © Jan Woitas/dpa

FC Bayern: Max Eberl soll als Sportvorstand die Zukunft des Vereins "erfolgreich gestalten und prägen"

Eberl galt schon lange als absolute Wunschlösung und darf sich nach dem bereits beschlossenen Abschied von Übungsleiter Thomas Tuchel (50) zum Ende der laufenden Spielzeit unmittelbar auf die Suche nach einem neuen Coach für die Bayern-Stars machen. Auch bei der Kaderplanung der Münchner hat der neue Sportvorstand keine wirklich einfache Aufgabe vor der Brust.

Das Vertrauen, diese Herausforderungen bewältigen zu können, genießt der 50-Jährige jedoch. "Wir freuen uns sehr, Max Eberl als neuen Sportvorstand verpflichtet zu haben", erklärte Herbert Hainer (69) hinsichtlich des nicht unumstrittenen Neuzugangs.

"Er bringt nicht nur eine jahrzehntelange Erfahrung im Fußball-Managementbereich mit, sondern hat auch einst beim FC Bayern mit dem Fußball begonnen und ist hier zum Profi geworden. Wir sind davon überzeugt, dass er die Zukunft dieses Klubs erfolgreich gestalten und prägen wird", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Roten zum Sportvorstand.

Erstmeldung: 14.35 Uhr, letzte Aktualisierung: 18.38 Uhr

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: