Aue-Sechser Messeguem total happy: "Jetzt bin ich hier im Schacht!"

Aue - Auf diesen Jungen darf sich der FC Erzgebirge Aue freuen: Soufiane Messeguem (20). Er kommt von den kleinen Wölfen aus Niedersachsen, will in Aue weiter wachsen und zubeißen.

Aues Nachwuchsleiter Carsten Müller (49).
Aues Nachwuchsleiter Carsten Müller (49).  © picture point/Sven Sonntag

Am liebsten spielt er auf der Sechser-Position, wie Messeguem selbst sagt.

Die Etablierten um Phillip Riese und Clemens Fandrich dürfen sich warm anziehen.

"Glück auf, mich nennen alle 'Soufi'. Ich spiele im zentralen Mittelfeld, würde mich als klassischen Abräumer bezeichnen", so stellt sich der Kicker auf der FCE-Homepage vor.

Nächste Aue-Pleite! FC Erzgebirge verliert auch beim KSC
FC Erzgebirge Aue Nächste Aue-Pleite! FC Erzgebirge verliert auch beim KSC

"Jetzt bin ich hier im Schacht, bin froh, dass es endlich geklappt hat. Ich freue mich auf eine geile Saison."

Geboren ist der Youngster im oberfränkischen Coburg, aufgewachsen aber in Magdeburg. Beim 1. FCM ging Messeguem durch die Hände von Aues Nachwuchsleiter Carsten Müller (49), der damals noch an der Börde arbeitete.

Er hat maßgeblich an Messeguems Entwicklung teilgenommen und ihn jetzt auch mit nach Aue gelockt.

Soufiane Messeguem läuft auch weiter für den DFB auf

Soufiane Messeguem (20) im Trikot des VfL Wolfsburg, für dessen "U23" er zuletzt in der Regionalliga kickte. In der kommenden Saison trägt der Sechser nun das Auer Dress.
Soufiane Messeguem (20) im Trikot des VfL Wolfsburg, für dessen "U23" er zuletzt in der Regionalliga kickte. In der kommenden Saison trägt der Sechser nun das Auer Dress.  © imago images/regios24

Beim VfL Wolfsburg wurde der Mittelfeldspieler sogar Auswahlspieler, absolvierte bisher eine Partie für die "U20" des DFB.

Auch für die "U18" war er aktiv, kickte dort zusammen mit Ramzi Ferjanj, der ebenfalls neu ist beim FCE.

Während Messeguem auch weiter für den DFB aufläuft, hat sich Ferjanj inzwischen entschieden, für das Heimatland seiner Eltern zu spielen - für Tunesien.

Aue-Teamchef Hensel: "Situation lässt es nicht zu, langfristige Pläne auszugeben"
FC Erzgebirge Aue Aue-Teamchef Hensel: "Situation lässt es nicht zu, langfristige Pläne auszugeben"

Die beiden sind zusammen mit Anthony Barylla die bisherigen drei Neuzugänge. Weitere werden in den kommenden Tagen erwartet. Vielleicht wird Trainer Aleksey Shpilevski bei seiner Vorstellung am Dienstag neue personelle Details verkünden.

So ist zum Beispiel noch offen, was mit Steve Breitkreuz passiert. Dessen Vertrag läuft am 30. Juni aus. Der 29-Jährige hatte sich nach lang anhaltenden Knie-Problemen (18 Monate Ausfall) wieder gefangen, absolvierte in der abgelaufenen letzten Saison 26 Partien.

Titelfoto: imago images/regios24

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: