FC St. Pauli zu Gast bei Schalke 04: Alle Infos zum dritten Duell der Saison

Gelsenkirchen - Folgt der dritte Streich? Zweimal standen sich der FC St. Pauli und der FC Schalke 04 in dieser Saison bereits gegenüber, am Freitagabend (18.30 Uhr) kommt es nun zum dritten Duell. Die Rollen sind vor der Partie klar verteilt: Während die Kiezkicker als Tabellenführer vom Aufstieg träumen, bangt Königsblau um den Klassenerhalt. TAG24 hat alle wichtigen Infos für Euch zusammengefasst.

Der FC St. Pauli um Elias Saad (24, vorne) behielt in dieser Saison zweimal die Oberhand gegen den FC Schalke 04.
Der FC St. Pauli um Elias Saad (24, vorne) behielt in dieser Saison zweimal die Oberhand gegen den FC Schalke 04.  © Philipp Szyza/dpa

Die voraussichtlichen Aufstellungen

FC Schalke 04: M. Müller - Soppy, Kalas, M. Kaminski, Murkin - Seguin, Schallenberg - Tempelmann, Karaman, Churlinov - Terodde

Es fehlen: Greiml (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Mi. Langer (nicht berücksichtigt), Ouedraogo (Trainingsrückstand)

FC St. Pauli: Karol Mets verspricht Wiedergutmachung: "Wir schlagen zurück!"
FC St. Pauli FC St. Pauli: Karol Mets verspricht Wiedergutmachung: "Wir schlagen zurück!"

FC St. Pauli: Vasilj - Wahl, Smith, Mets - Saliakas, Kemlein, Irvine, Treu - Metcalfe, Hartel, Afolayan

Es fehlen: Amenyido (nicht berücksichtigt), Banks (Aufbautraining)

Die Bilanz und das Hinspiel

Bislang gab es 17 Duelle zwischen den Kiezkickern, die fünf für sich entscheiden konnten, und Königsblau, die neun Siege verbuchen konnten. In der zweiten Liga trafen beide Vereine dreimal aufeinander, dreimal siegte die Heimmannschaft.

So auch in der Hinrunde, als St. Pauli nach Toren von Marcel Hartel (21. und 57. Minute) und Carlo Boukhalfa (90.+2) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Sebastian Polter (29.) mit 3:1 gewann.

Nur wenige Tage später folgte bereits in der zweiten Runde des DFB-Pokals das nächste Duell. Auch hier siegte mit der Hürzeler-Elf die Heimmannschaft. Johannes Eggestein gelang in der 102. Minute der Siegtreffer. Zuvor hatten Marcin Kaminski (16.) für S04 und Hartel (57.) für Braun-Weiß getroffen.

FC St. Pauli führt Rückrundentabelle an, FC Schalke 04 erst mit zwei Siegen nach der Winterpause

S04-Coach Karel Geraerts (42, l.) und St.-Pauli-Trainer Fabian Hürzeler (31) standen sich bereits im diesjährigen DFB-Pokal gegenüber.
S04-Coach Karel Geraerts (42, l.) und St.-Pauli-Trainer Fabian Hürzeler (31) standen sich bereits im diesjährigen DFB-Pokal gegenüber.  © Fotomontage: Axel Heimken/dpa, Marcus Brandt/dpa

Die Form

Schalke holte seit der Winterpause nur zwei Siege aus sechs Partien und muss sich mittlerweile als Tabellen-14. mit nur sechs Zählern Vorsprung vor einem direkten Abstiegsplatz Sorgen um den Klassenerhalt machen. Vor allem die erste Halbzeit bei der jüngsten 0:3-Klatsche in Magdeburg war besorgniserregend und zeigte ein desolates Königsblau.

Ganz anders sieht die Stimmungslage auf St. Pauli aus. Mit 15 Punkten und fünf Dreiern aus sechs Spielen führen die Kiezkicker die Rückrundentabelle an. Durch den 4:3-Erfolg bei Verfolger Holstein Kiel beträgt der Vorsprung auf den Zweiten bereits sechs Zähler.

Schock beim FC St. Pauli! Eric Smith verletzt sich im Training
FC St. Pauli Schock beim FC St. Pauli! Eric Smith verletzt sich im Training

Das sagen die Trainer

S04-Coach Karel Geraerts (42) über die Kiezkicker: "St. Pauli ist die beste Mannschaft der zweiten Liga und der beste Gegner, auf den wir treffen können. Sie sind ein komplettes Team, bei dem die Automatismen greifen. Es wird die größte gemeinsame Herausforderung für uns."

FCSP-Trainer Fabian Hürzeler (31) über Königsblau: "Wir treffen auf einen angeschlagenen Boxer, der aber immer in der Lage ist, jeden Gegner zu schlagen. Im eigenen Stadion haben sie eine andere Art und Weise, wie sie spielen. Wir müssen kompakt verteidigen und die vor allem die Tabelle außen vor lassen. Es ist immer noch der FC Schalke 04. Sie sind ein extrem unangenehmer Gegner mit hoher individueller Qualität und mit ihren Fans im Rücken. Davor haben wir großen Respekt."

S04-Stürmer Simon Terodde trifft gegen den FC St. Pauli am liebsten

Stürmer Simon Terodde (35) hat in dieser Saison seine Magie verloren. Gegen den FC St. Pauli trifft er allerdings am liebsten.
Stürmer Simon Terodde (35) hat in dieser Saison seine Magie verloren. Gegen den FC St. Pauli trifft er allerdings am liebsten.  © Bernd Thissen/dpa

Player-to-watch

Auch wenn Simon Terodde (35) in dieser Saison seinen Torriecher etwas verloren hat und in 18 Einsätzen erst drei Treffer erzielen konnte, strahlt er immer noch eine ungeheure Präsenz und Gefahr aus.

Und dem FC St. Pauli trifft der mittlerweile 35-Jährige auf seinen absoluten Lieblingsgegner. Gegen keinen anderen Verein traf der Stürmer häufiger als gegen die Kiezkicker. In 17 Begegnungen erzielte Terodde zwölf Tore und bereitete sechs weitere vor.

Insgesamt gewann er mit seinen zahlreichen Vereinen sieben dieser Duelle, sechsmal verließ er den Platz als Verlierer.

Der TAG24-Tipp

Der FC St. Pauli wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt auch das dritte Duell dieser Saison gegen Königsblau. Mit einem 3:1 im Gepäck tritt die Hürzeler-Elf die Rückreise nach Hamburg an.

Titelfoto: Philipp Szyza/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: