HFC-Mitarbeiter in Dynamo-Outfits: "Verhalten nicht akzeptabel"

Halle - Mitarbeiter des Fußball-Drittligisten Hallescher FC haben sich für einen Stadionbesuch in Dresden im Dynamo-Outfit entschuldigt.

Links zu sehen: Carsten Voigt (links) und Frieder Diestelhorst vom Halleschen FC. Rechts das Bild, mit dem das Duo nun für Ärger bei den Fans des HFC sorgt.
Links zu sehen: Carsten Voigt (links) und Frieder Diestelhorst vom Halleschen FC. Rechts das Bild, mit dem das Duo nun für Ärger bei den Fans des HFC sorgt.  © Montage: Screenshots/facebook.com/ChemieHalleGemeinsamUnaufhaltsam + Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

So kursierte in den sozialen Medien ein Foto, das Geschäftsstellen-Leiter Carsten Voigt und Marketing-Mitarbeiter Frieder Diestelhorst im Rudolf-Harbig-Stadion in den Vereinsfarben der Dynamos zeigt. Daraufhin führte HFC-Präsident Jens Rauschenbach (51) mit beiden Mitarbeitern ein klärendes Gespräch.

Das Duo erklärte nun auf der HFC-Homepage: "Wir waren am 24. Mai beim Relegationsrückspiel von Dynamo Dresden gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:2, Anm. D. Red.) im Stadion. Die Tickets für die Haupttribüne haben wir privat gekauft, der HFC war in keiner Weise eingebunden."

An diesem Abend seien alle Zuschauer im gesamten Stadion (mit Ausnahme des Gästeblocks) aufgefordert gewesen, Bekleidung in den Vereinsfarben von Dresden zu tragen, so Voigt und Diestelhorst weiter.

8. Neuzugang beim Halleschen FC: Müller kommt von Arminia Bielefeld
Hallescher FC 8. Neuzugang beim Halleschen FC: Müller kommt von Arminia Bielefeld

"Dies war auch ausdrücklich auf der Kartenbestellung vermerkt. Wir haben uns daher die Bekleidung vor Ort besorgt, um im Stadion jeglichen Irritationen vorzubeugen."

Voigt und Diestelhorst nach den Fotos: "Dies war ein Fehler"

HFC-Chef Jens Rauschenbach (51) führte nun mit beiden Männern ein klärendes Gespräch, erklärte daraufhin, er könne den Unmut verstehen, den das Bild ausgelöst hat.
HFC-Chef Jens Rauschenbach (51) führte nun mit beiden Männern ein klärendes Gespräch, erklärte daraufhin, er könne den Unmut verstehen, den das Bild ausgelöst hat.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die HFC-Mitarbeiter bedauerten die Vorkommnisse: "Dies war ein Fehler. Als Mitarbeiter des Halleschen FC hätte uns bewusst sein müssen, dass – egal in welchem Kontext – das Tragen von Fanutensilien anderer Vereine nicht akzeptabel ist. Dafür möchten wir uns bei allen Mitgliedern, Fans und Anhängern unseres HFC entschuldigen."

HFC-Präsident Rauschenbach betonte: "Ich kann den Unmut, den dieses Foto ausgelöst hat, verstehen. Auch wenn beide privat das Spiel besucht haben und die Bekleidung den Umständen geschuldet sein mag, muss jedem beim HFC klar sein, dass so ein Verhalten nicht akzeptabel ist."

Rauschenbach habe dies noch einmal ausdrücklich in dem gemeinsamen Gespräch klargemacht.

Titelfoto: Montage: Screenshot/facebook.com/ChemieHalleGemeinsamUnaufhaltsam + Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: