Überraschung! DFB nominiert erstmals diesen Hertha-Profi für U-Länderspiele!

Berlin - Bundesliga-Pause bedeutet Länderspielzeit! Ab kommender Woche beginnt die deutsche A-Nationalmannschaft genauso wie die Junioren-Auswahlteams das Länderspieljahr 2023. Nominiert sind auch zahlreiche Hertha-Talente.

Derry Scherhant (20) schreit nach einem ersten Bundesliga-Tor im Februar gegen M'gladbach (4:1) seine ganze Freude heraus.
Derry Scherhant (20) schreit nach einem ersten Bundesliga-Tor im Februar gegen M'gladbach (4:1) seine ganze Freude heraus.  © Soeren Stache/dpa

Wenn die Frage noch dem größten Hertha-Durchstarter der letzten zwölf Monate kommt, dürfte Derry Scherhant häufig genannt werden. Nicht nur, dass der Stürmer im Juni vergangenen Jahres seinen ersten Profivertrag unterzeichnete.

Vom Regionalliga-Chancentod zum Bundesliga-Profi! Der 20-Jährige hat eine steile Entwicklung hingelegt, die auch dem DFB nicht verborgen blieb. Spätestens seitdem Scherhant in der Rückrunde immer häufiger im Konzert der Großen zum Einsatz kommt (fünf Spiele, ein Tor in 2023), ist er voll bei den Profis ankommen.

Der variable Stürmer kann zwar bei Weitem noch nicht als Stammspieler bezeichnet werden, hat aber dank eines halben Jahres Profitraining enorme Schritte gemacht.

Hertha-Trainer? Über diese Frage von Ski Aggu kann Jürgen Klopp nur lachen
Hertha BSC Hertha-Trainer? Über diese Frage von Ski Aggu kann Jürgen Klopp nur lachen

Eine kleine Überraschung ist die erste Nominierung für eine DFB-Auswahlmannschaft dennoch, da der Verband in der Regel auf Talente setzt, die zuvor jahrelang Stammgast in Auswahlteams waren.

Scherhant wird's auf jeden Fall freuen - kommenden Mittwoch geht es für die U20 zunächst gegen England, ehe der DFB-Tross am 27. März in Italien gastiert. Neben dem Durchstarter wurden auch der wechselwillige Lukas Ullrich (DFB-U19), Pascal Klemens und Ibrahim Maza (je U18) nominiert. Ullrich und Klemens gehörten auch im Januar dem Hertha-Tross an, der nach Florida ins Trainingslager flog.

Und: Am Freitag folgt der DFB-Kader für die U21-Nationalmannschaft, für die neben Stammgast Márton Dárdai (21) nach kicker-Informationen auch Jessic Ngankam (22) erstmals seit fünf Jahren wieder nominiert werden soll.

Die U19 von Hertha BSC hat sich für die Endrunde der A-Junioren-Bundesliga qualifiziert

Teoman Gündüz (18) ist eines der Toptalente des 2004er-Hertha-Jahrgangs und Leistungsträger der U19.
Teoman Gündüz (18) ist eines der Toptalente des 2004er-Hertha-Jahrgangs und Leistungsträger der U19.  © Picture Point / Gabor Krieg

Neben den offiziellen Kadern stehen zahlreiche weitere Hertha-Talente auf der B-Liste, was bedeutet, dass im Fall von Ausfällen oder kurzfristigen Absagen durchaus noch der ein oder andere nachreisen könnte.

So oder so sind die Nominierungen wieder einmal Beweis für die hervorragende Jugendarbeit, die die Herthaner leisten. Ebenso wie der Einzug der U19 in die Endrunde der A-Junioren-Bundesliga.

Für diese mussten sie sich als Erstplatzierter der Nord/Nordost-Staffel qualifizieren, was sie mit 41 von möglichen 48 Punkten souverän meisterten.

Nur 2:2 gegen Cottbus: Das sind Herthas Baustellen im Trainingslager!
Hertha BSC Nur 2:2 gegen Cottbus: Das sind Herthas Baustellen im Trainingslager!

Bester Torschütze im Ligabetrieb wurde mit 13 Treffern Mittelfeld-Juwel Teoman Gündüz (18), um den sich Premier League-Klubs reißen.

Der 18-Jährige, der einen deutschen und türkischen Pass besitzt, dürfte in der anstehenden Länderspielphase wie schon zuletzt für die Türkei auflaufen.

Anschließend warten auf Gündüz und Co. mit der Hertha U19 die schweren Halbfinal-Spiele gegen Vorjahresmeister Borussia Dortmund. Das Hinspiel wird am Ostermontag im Hertha-Amateurstadion steigen.

Titelfoto: Bildmontage: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: