Ex-Dynamo-Coach Alexander Schmidt übernimmt Traditionsverein!

Offenbach - Alexander Schmidt (53) ist vom Trainermarkt! Der frühere Coach von Dynamo Dresden übernimmt den ambitionierten Viertligisten Kickers Offenbach.

Alexander Schmidt (53) wechselt etwas überraschend in die Regionalliga Südwest.
Alexander Schmidt (53) wechselt etwas überraschend in die Regionalliga Südwest.  © Lutz Hentschel

Das gab der Verein aus der Regionalliga Südwest am Mittwoch bekannt. Der neue Übungsleiter wurde im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals vorgestellt.

Dort sagte Schmidt unter anderem: "Ich hatte auch Optionen für ein neues Engagement in der 3. Liga, habe mich aber bewusst für den OFC entschieden."

Denn am Bieberer Berg kann er etwas aufbauen. Schließlich will der Traditionsklub seit vielen Jahren aufsteigen, hat dieses Ziel nun aber mehrfach trotz teurer und für Viertliga-Verhältnisse exzellent besetzter Kader verpasst.

Davon kann mancher Bundesligist nur träumen: Dynamo hat nun 25.000 Vereinsmitglieder!
Dynamo Dresden Davon kann mancher Bundesligist nur träumen: Dynamo hat nun 25.000 Vereinsmitglieder!

Deshalb erklärte Schmidt auch: "Es ist wichtig, die Regionalliga Südwest auch mit einer gewissen Demut voll anzunehmen, um die Chance zu haben, zügig aus der Liga rauszukommen."

Eine klare Idee hat er dafür auch schon: "Das Ziel muss sein, uns zu einer festen Größe mit einer Spielweise zu entwickeln, die die Fans mitreißt."

Das kann er in den kommenden Wochen, Monaten und im Idealfall angehen. Ob er es besser machen wird, als sein Vorgänger Sreto Ristic (46), bleibt abzuwarten. Der frühere Co-Trainer, Interimscoach und Scout des Chemnitzer FC hatte die Kickers am 1. Januar 2021 übernommen und von 69 Spielen 47 gewonnen, elf Unentschieden geholt und elfmal verloren. Das war den Verantwortlichen nicht erfolgreich genug.

Alexander Schmidt übernimmt den ambitionierten Regionalligisten Kickers Offenbach

Alexander Schmidt trifft bei Kickers Offenbach unter anderem auf Philipp Hosiner

Der einst beim CFC in mehreren Funktionen aktive Sreto Ristic (46) war bei Kickers Offenbach seit knapp eineinhalb Jahren der Coach.
Der einst beim CFC in mehreren Funktionen aktive Sreto Ristic (46) war bei Kickers Offenbach seit knapp eineinhalb Jahren der Coach.  © picture point/Sven Sonntag

Denn obwohl Ristic auch in der Saison 2021/22 lange um den Aufstieg mitspielte, wurde man am Ende mit 76 Punkten aus 36 Partien "nur" Dritter hinter der SV 07 Elversberg und dem SSV Ulm 1846.

Schmidt hat für die neue Saison die Aufgabe, zwei Plätze nach vorne zu rücken. Dafür muss der OFC den Kader weiter optimieren, denn auch die Konkurrenz um Ulm, den TSV Steinbach Haiger und besonders den kräftig aufrüstenden FC 08 Homburg schläft nicht.

Doch Offenbach hat Leistungsträger wie Dejan Bozic (29), Paul Milde (27, beide bis zum 30. Juni 2023), Rafael Garcia (28), und Philipp Hosiner (33, beide bis zum 30. Juni 2024) längerfristig gebunden.

Dynamo-Neuzugang Lemmer wird nicht mit Tor belohnt: "Der Sieg ist am wichtigsten!"
Dynamo Dresden Dynamo-Neuzugang Lemmer wird nicht mit Tor belohnt: "Der Sieg ist am wichtigsten!"

Letzterer spielte bereits zu Dynamo-Zeiten unter Schmidt, konnte sich unter ihm aber keinen Stammplatz erkämpfen, was auch ein Grund dafür war, dass er die Schwarz-Gelben im Januar in Richtung der Kickers verließ. Dort blühte der frühere österreichische Nationalstürmer mit drei Buden und fünf Assists in 13 Liga-Einsätzen wieder auf.

Ob er und die anderen gebundenen Akteure jedoch bleiben und in Schmidts Philosophie passen, ist noch nicht klar. Das wird sich vermutlich erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen, denn man darf nach der Verpflichtung vom neuen Übungsleiter davon ausgehen, dass der OFC versuchen wird, einige veranlagte Spieler nach Offenbach zu locken.

Alexander Schmidt (53, r.) arbeitete mit Philipp Hosiner (33, l.) bereits bei Dynamo Dresden zusammen.
Alexander Schmidt (53, r.) arbeitete mit Philipp Hosiner (33, l.) bereits bei Dynamo Dresden zusammen.  © Lutz Hentschel

Schließlich will man die Regionalliga nach dann (Ende der Saison 2022/23) zehn Jahren endlich wieder verlassen und dem Profifußball angehören. Eine komplizierte Aufgabe, weil es vor allem auf Leistungs- und Ergebniskonstanz über 38 Spieltage ankommen wird.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: