Was für ein Aufstieg! Dynamos Torwart Stefan Drljaca wechselt zum deutschen Vizemeister

Dresden - Mit der Verpflichtung von Tim Schreiber (22) als erster Torwart war das Aus für Stefan Drljaca (25) bei Dynamo Dresden beschlossene Sache. Die Sachsen verpassten den Aufstieg in die 2. Bundesliga, für den Keeper geht es jetzt aber richtig die Karriereleiter hoch.

Stefan Drljaca (25) entwickelte sich bei Dynamo Dresden zum sicheren Rückhalt, nun wechselt er zum Vizemeister nach Stuttgart.
Stefan Drljaca (25) entwickelte sich bei Dynamo Dresden zum sicheren Rückhalt, nun wechselt er zum Vizemeister nach Stuttgart.  © Lutz Hentschel

Denn der Schlussmann wechselt zum deutschen Vizemeister VfB Stuttgart. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Zuerst hatte die Bild darüber berichtet.

"Ich freue mich riesig, hier zu sein. Der VfB ist ein toller Verein mit unglaublichen Fans, die Mannschaft hat eine überragende Saison gespielt. Nach der Sommerpause möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass wir uns im Torhüterteam zu Höchstleistungen pushen und mit dem VfB eine erfolgreiche Saison spielen.“

Die Schwaben spielen in der kommenden Saison sogar Champions League. Hinter Alexander Nübel (27) soll Drljaca mit Fabian Bredlow (29) um die Nummer zwei kämpfen. Am Dienstag wurde der Vertrag bis Ende Juni 2027 perfekt gemacht.

Für mehr als 300.000 Euro: Neuer Kunstrasen hinter dem Rudolf-Harbig-Stadion
Dynamo Dresden Für mehr als 300.000 Euro: Neuer Kunstrasen hinter dem Rudolf-Harbig-Stadion

Gut denkbar aber auch, dass Drljaca in der 3. Liga bleibt, denn der VfB II machte am letzten Spieltag in der Regionalliga Südwest den Aufstieg klar, fing Stadtkonkurrent Stuttgarter Kickers noch ab. Dennis Seimen (18), der das Tor der U23 hütet, soll eventuell noch verliehen werden. Florian Schock (22) verlässt den Verein.

Drljaca wechselte vor zwei Jahren vom BVB II nach Dresden, verpasste mit der SGD zwei Jahre in Serie den Aufstieg um nur einen einzigen Punkt.

In der abgelaufenen Spielzeit verletzte er sich beim Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld im Dezember schwer, musste nach einem Muskelbündelriss operiert sogar werden.

Stefan Drljaca und Kevin Broll gehen, Daniel Mesenhöler und Erik Herrmann bleiben wohl

Mit der Verpflichtung von Tim Schreiber (22) als neue Nummer eins war das Aus von Drljaca bei Dynamo bereits absehbar.
Mit der Verpflichtung von Tim Schreiber (22) als neue Nummer eins war das Aus von Drljaca bei Dynamo bereits absehbar.  © Lutz Hentschel

Zuletzt war er auf einem guten Weg zum Comeback, doch Drljaca kam nicht mehr zum Zuge. Stattdessen blieb Kevin Broll (28) im Tor, unlängst durfte sogar Daniel Mesenhöler (28) ran.

Alles deutete da schon auf einen Abschied des Keepers hin. Bis zu seiner Verletzung hatte er bei Dynamo aber die starke Entwicklung genommen, war in der Hinrunde zum sicheren Rückhalt geworden, der mit Glanzparaden überzeugte.

Das entging der Konkurrenz natürlich nicht. Das Aus in Dresden dürfte den gebürtigen Homburger somit nur wenig schmerzen.

"Eene Bande": Kommt Kooperation zwischen Dynamo und Zwickau jetzt voran?
Dynamo Dresden "Eene Bande": Kommt Kooperation zwischen Dynamo und Zwickau jetzt voran?

Seit Donnerstag ist auch klar, dass Broll den Verein verlassen wird. Er wurde bei einer Flut an Abgängen mit verkündet. Mesenhöler und Erik Herrmann (19) bleiben offenbar.

Mit Thomas Brendel (47) hat Dynamo zumindest seit Mittwoch einen neuen Geschäftsführer Sport, der nun die Personalentscheidungen weiter vorantreiben wird.

Erstmeldung vom 22. Mai, 10.20 Uhr, aktualisiert am 23. Mai um 14.55 Uhr.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: