SC DHfK Leipzig beendet Krise mit klarem Heimsieg gegen Bergischen HC

Leipzig - Nach fünf Niederlagen in Folge ist den Handballern des SC DHfK Leipzig in der Bundesliga wieder ein Sieg geglückt. Das Team von Trainer Runar Sigtryggsson bezwang den Bergischen HC am Donnerstagabend nach einer beeindruckenden Vorstellung mit 33:22 (17:10) und verschaffte sich durch den sechsten Heimsieg in dieser Saison etwas Luft im Abstiegskampf.

Leipzigs Viggo Kristjansson (30) startete mit dem ersten Treffer.
Leipzigs Viggo Kristjansson (30) startete mit dem ersten Treffer.  © Hendrik Schmidt/dpa

Mit 17:25 Punkten rückten die Leipziger, die in Viggo Kristjansson (30, 14 Tore) ihren besten Werfer hatten, vorerst auf Rang zwölf vor.

Beide Teams starteten vor 4075 Zuschauern verkrampft in die Partie. Erst nach viereinhalb Minuten gelang Kristjansson der erste Treffer der Partie.

Bis zur 14. Minute setzten sich die Leipziger auf 6:1 ab, weil Torhüter Domenico Ebner (29) für die Gäste schier unüberwindbar war. Von den ersten sieben Würfen auf sein Tor wehrte der italienische Nationalspieler sechs ab.

HCE will zurück in die Erfolgsspur: "Können Bietigheim die Stirn bieten!"
HC Elbflorenz HCE will zurück in die Erfolgsspur: "Können Bietigheim die Stirn bieten!"

In der Folge legten beide Mannschaften die Nervosität ab und brachten deutlich mehr Tempo in ihre Aktionen. Mit der Führung im Rücken setzten die Leipziger nun auch spielerische Glanzlichter und zogen bis auf 14:6 (24.) davon.

Die überragenden Ebner und Kristjansson sorgten nach der Pause dafür, dass sich die Gastgeber in der 38. Minute erstmals eine Zehn-Tore-Führung (21:11) erspielten. Auch in der Folge hatte der SC DHfK die Partie jederzeit sicher im Griff und siegte auch in der Höhe verdient.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema SC DHFK Leipzig: