Angelique Kerber erwartet ihr erstes Kind: Unser Tennis-Star ist schwanger!

Bremen - Sie hat fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, doch nun steht Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber (34) der größte persönliche Erfolg bevor. Denn die gebürtige Bremerin ist zum ersten Mal schwanger!

Angelique Kerber (34) und ihr Lebensgefährte Franco Bianco erwarten ihr erstes Kind.
Angelique Kerber (34) und ihr Lebensgefährte Franco Bianco erwarten ihr erstes Kind.  © IMAGO / Hasenkopf

Das bestätigte sie selbst auf ihrem Instagram-Profil. Zuerst hatte die Bild-Zeitung berichtet.

"Ich wollte wirklich die US Open spielen, aber ich habe entschieden, dass zwei gegen eins kein fairer Wettkampf ist", schrieb sie auf ihrer Seite.

Der vierte Grand Slam des Jahres startet am 29. August in New York. "Die nächsten Monate werde ich eine Pause machen mit dem Reisen um den Globus als Tennis-Spielerin, aber ich denke, es ist aus dem schönsten Grund. Ich werde Euch alle vermissen", fuhr sie fort.

Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus
Tennis Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus

Dennoch will sie ihre Karriere offenbar nicht beenden, sondern träumt von einer Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris.

Dass Muttersein und touren im Tennis-Zirkus möglich sind, beweist seit vielen Jahren ihre Kollegin Tatjana Maria (35), die sich dieses Jahr in Wimbledon sensationell ins Halbfinale spielte und mittlerweile sogar Zweifachmama ist. Auch Serena Williams (40) ist seit 2017 Mama.

Im Frühjahr soll das Kerber-Baby zur Welt kommen, zum so frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft steht natürlich noch nicht fest, was es wird. "Es bedeutete mir alles, eine Leistungssportlerin zu sein, aber ich bin dankbar für den neuen Weg, auf den ich mich nun begebe. Um ehrlich zu sein, bin ich gleichzeitig nervös und aufgeregt", sagt die 34-Jährige.

Vater ist ihr Freund, der Fitness-Ökonom Franco Bianco, der aus der Nähe von Frankfurt kommt. Kerber hält ihr Privatleben stets unter Verschluss, doch im Januar zeigte sie sich bei den Australian Open das erste Mal mit ihrem Partner. Er saß in ihrer Box, war beim Training dabei und begleitete sie von da an auf fast jedes Turnier.

Angelique Kerber und Franco Bianco erwarten erstes Kind

Angelique Kerber (34) will nach der Geburt weiter Tennis spielen.
Angelique Kerber (34) will nach der Geburt weiter Tennis spielen.  © Imago / Eibner

Auch in London saß er in ihrer Box, gemeinsam mit Ex-Profi und Fed-Cup-Chef Rainer Schüttler (46), ihrem Manager Aljoscha Thron (35), ihrem Physiotherapeuten und Teilen ihrer Familie.

Bei öffentlichen Auftritten brachte sie bisher ihren Freund noch nicht mit, doch das dürfte sich bald ändern, schließlich werden die beiden nun gemeinsam Eltern.

Ob sie vor der Geburt vielleicht sogar noch heiraten, ist noch nicht bekannt, auch nicht, wie lange die beiden tatsächlich schon liiert sind.

Nach diesem Interview bricht der Instagram-Hass über sie herein: "Werdet den Wal los!"
Tennis Nach diesem Interview bricht der Instagram-Hass über sie herein: "Werdet den Wal los!"

Ist auch egal, mit ihm scheint Kerber, die zwei Jahrzehnte alles dem Sport untergeordnet hat, das große Glück gefunden zu haben. Man gönnt es der Kielerin von Herzen.

Aktuell steht sie auf Platz 52 der Weltrangliste. Im September 2016 hatte sie als erste deutsche Spielerin nach Steffi Graf (53) den Thron bestiegen und hielt sich 34 Wochen lang auf Platz eins der Weltrangliste. In diesem Jahr hatte sie bei den Australian Open als erste deutsche Spielerin nach Graf ein Grand-Slam-Turnier gewonnen, im gleichen Jahr stand sie im Wimbledon-Finale, holte Silber bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro und siegte auch bei den US Open.

2018 gewann sie dann den prestigeträchtigsten Grand Slam von Wimbledon auf dem "heiligen Rasen" von London. Nach sportlich schwierigen Momenten in den Folgejahren, war sie zuletzt wieder gut in Form, gewann das Turnier in Straßburg im Mai und kam beim heimischen Rasenturnier in Bad Homburg ins Viertelfinale und scheiterte dort knapp in drei Sätze an der Französin Alizé Cornet (32).

Im kommenden Jahr dürfte sie kurz nach der Geburt nur Zuschauerin sein.

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema Tennis: