Nach Schock-Aus: Tennis-Star mit emotionalem Statement zu schwangerer Frau

New York - Nach dem Ausscheiden des Weltranglisten-Ersten Daniil Medvedev (26) gegen Tennis-Rüpel Nick Kyrgios (27) hatte Rafael Nadal (36) beste Chancen, sich den Platz an der Sonne wieder zu schnappen. Doch dieser Traum zerplatzte am Montagabend bei den US Open wie eine Seifenblase.

Rafael Nadal (36, Foto) konnte gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe (24) nicht sein bestes Tennis abrufen.
Rafael Nadal (36, Foto) konnte gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe (24) nicht sein bestes Tennis abrufen.  © Julia Nikhinson/AP/dpa

Der Spanier unterlag dem US-Amerikaner Frances Tiafoe (24) mit 4:6, 6:4, 4:6 und 3:6. Danach sehnte er sich nur noch an die Seite seiner schwangeren Frau Maria Francisca Pérello (34).

"Ich habe mich um viel wichtigere Dinge zu kümmern als Tennis. Jetzt ist der Moment, meinen ersten Sohn zu bekommen, und darauf zu hoffen, dass alles gut wird", sagte ein sichtlich angeschlagener Nadal.

Zuletzt musste er sich Sorgen um die Gesundheit seiner Ehefrau und seines ungeborenen Sohnes machen. Während Nadal bereits in den USA weilte, wurde die 34-Jährige in eine Privatklinik eingeliefert.

Australian Open: Novak Djokovic siegt in Melbourne!
Tennis Australian Open: Novak Djokovic siegt in Melbourne!

Dass die Presse davon Wind bekam und dann wild über die Gründe spekuliert, schmeckte dem Mallorquiner gar nicht. Vor dem Wochenende hatte er in New York bestätigt, dass es seiner Frau gut gehe.

Nach der Niederlage gegen Tiafoe gab er aber auch zu: "Mental war es zuletzt schwierig, es sind viele Sachen in den vergangenen Monaten passiert", so der Spanier.

Fairer Verlierer: Tennis-Star Rafael Nadal sucht die Fehler nur bei sich selbst

Sichtlich angeschlagen verließ der Spanier am Ende den Platz.
Sichtlich angeschlagen verließ der Spanier am Ende den Platz.  © Eduardo Munoz Alvarez/AP/dpa

Immer wieder hatten ihn Verletzungen zurückgeworfen. Schon der Sieg bei den Australian Open im Januar war seine Sensation, sein 14. Titel anschließend in Roland Garros in Paris noch viel mehr.

In Wimbledon war er auf dem besten Wege, sich den dritten großen Titel zu schnappen, doch im Viertelfinale erlitt er einen Riss im Bauchmuskel und konnte zum Halbfinale gegen Kyrgios nicht mehr antreten.

Nun das Aus bei den US Open im Achtelfinale. "Mein Level ist gesunken. Warum das so ist, muss ich in Ruhe analysieren. Ich habe es heute nicht geschafft, den Druck auf ihn auszuüben, der nötig gewesen wäre, um zu gewinnen. Er war heute eindeutig besser als ich, die Qualität meiner Schläge hat nicht ausgereicht", gab sich der Sportsmann wie immer extrem fair und suchte die Gründe für das Ausscheiden bei sich selbst.

Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus
Tennis Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus

Obwohl Tennis immer schneller und athletischer geworden ist, konnte Nadal bis zuletzt durch seine wuchtigen Schläge gut dagegenhalten. Bei den US Open gelang ihm das nur noch teilweise.

"Man muss sehr schnell und jung sein und ich bin nicht mehr in diesem Momentum", gestand er sich der Spanier sogar ein.

Wann er auf den Platz zurückkehren wird, das ließ er völlig offen. "Ich muss Dinge verbessern und meine eigene Situation analysieren. Ich weiß nicht, wann ich zurück sein werde", so Nadal, der im Spätherbst Vater wird.

Titelfoto: Eduardo Munoz Alvarez/AP/dpa

Mehr zum Thema Tennis: