"Will dich lec*** und fic***": Fitness-Influencerin heimlich gefilmt, Video landet auf Pornoseite

Frankfurt am Main - Die "Männerwelten"-Ausstellung der Moderatoren Joko Winterscheidt (41) und Klaas-Heufer Umlauf (36) hat schonungslos dargestellt, wie extrem Frauen auch heute noch unterschiedlichsten Formen von sexueller Gewalt und Belästigung ausgesetzt sind. Es folgte eine Welle von erschreckenden Beichten, in die sich auch die Frankfurter Fitness-Influencerin Tami Tilgner einreihte.

Die Fotomontage zeigt zwei Fotos aus dem Instagram-Profil der Fitness-Influencerin Tami Tilgner (22) aus Frankfurt am Main.
Die Fotomontage zeigt zwei Fotos aus dem Instagram-Profil der Fitness-Influencerin Tami Tilgner (22) aus Frankfurt am Main.  © Montage: Instagram/tamitilgner

In ihrer Instagram-Story packte die 22-Jährige so richtig aus und richtete zudem einen Appell an ihre über 350.000 Follower das Thema weder totzuschweigen, noch zu tabuisieren. Sei selbst sah sich bereits des Öfteren mit teils widerlichen Situationen und "Angeboten" konfrontiert und nannte am Freitag einige Beispiele.

"Ich will über ein Thema sprechen, das mir sogar schon zwei Mal passiert ist, nämlich heimliches Filmen und Fotografieren", leitete sie ein. In den folgenden Story-Videos berichtete sie von einem verstörenden Geschehnis in einem Frankfurter Parkhaus im Alter von gerade einmal 16 Jahren.

"Es war ein richtig kleiner Moment und ich habe diesen Mann überhaupt nicht richtig gesehen. Jedenfalls kam er und hat von hinten ein Foto unter meinem Rock gemacht. Es ging alles so schnell", so die 22-Jährige.

Ein weiteres Ereignis spielte sich auf der bekannten Fitness-Messe Fibo in Köln im Jahr 2019 ab.

Dort habe sie ein Unbekannter rund zehn Minuten lang "mehr oder weniger heimlich" verfolgt und gefilmt. Zu allem Überfluss stellte er das Video dann auf eine Porno-Seite, wovon die Influencerin erst durch eine private Nachricht eines Instagram-Users erfuhr.

Schon einen einfachen Stadtbummel macht Tilgner eigenen Aussagen nach nur noch ungern alleine: "Man ist als Frau so oft ekelhaften Blicken und widerlichen Sprüchen ausgesetzt".

"Männerwelten"-Ausstellung von Joko & Klaas zeigt Wirkung

Das Standbild aus den 15 Minuten freier Sendezeit, die sich Joko Winterscheidt und und Klaas Heufer-Umlauf bei ProSieben erspielt haben, zeigt Journalistin Sophie Passmann (l.) und Moderatorin Palina Rojinski im Gespräch in der fingierten Kunstausstellung "Männerwelten" zum Thema sexuelle Übergriffe gegen Frauen vor Genitalbildern.
Das Standbild aus den 15 Minuten freier Sendezeit, die sich Joko Winterscheidt und und Klaas Heufer-Umlauf bei ProSieben erspielt haben, zeigt Journalistin Sophie Passmann (l.) und Moderatorin Palina Rojinski im Gespräch in der fingierten Kunstausstellung "Männerwelten" zum Thema sexuelle Übergriffe gegen Frauen vor Genitalbildern.  © ProSieben/dpa

Letztlich konfrontierte die junge, sportliche Frau, die sich des Öfteren gerne in knappen Outfits in den sozialen Netzwerken präsentiert, ihre Fans mit Nachrichten aus der untersten Schublade, die bei ihr jedoch (leider) zum Alltag gehören.

Das von ihr veröffentlichte Beispiel hat es wirklich in sich. Dort schrieb ihr ein Mann unter anderem: "Ich will dich lecken und ficken wie Mr Grey". Weitere Auszüge ersparen wir Euch an dieser Stelle, jedoch soll erwähnt sein, dass dieses Zitat vielleicht noch mit das harmloseste war.

Unterkriegen lässt sich Tilgner von dieser geballten Ignoranz jedoch keinesfalls - und ihr Mut zum offenen Umgang mit dem Thema wird hoffentlich viele ihrer Follower ermutigen, es ihr gleichzutun. Schon vor ihr hatte Radiomoderatorin Kate Menzyk ihre erschreckenden Erlebnisse mit der Netzgemeinde geteilt. 

Was sie sich unter anderem von einem früheren Arbeitskollegen anhören musste, lest Ihr hier.


Titelfoto: Montage: Instagram/tamitilgner

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0