Schwangere 14-Jährige wird von mehreren Krankenhäusern abgewiesen

Zheleznogorsk - Die hochschwangere Darya Sudnishnikova (14) stand lange Zeit vor einem großen Problem: Kein Krankenhaus wollte sie aufnehmen!

Im Internet ist Darya Sudnishnikova (14) inzwischen zum Social-Media-Star avanciert.
Im Internet ist Darya Sudnishnikova (14) inzwischen zum Social-Media-Star avanciert.  © instagram.com/uverdig_iv/

Die werdende Teenie-Mutter hat es nicht gerade einfach:

Obwohl sie mit über 320.000 Abonnenten auf Instagram längst als Social-Media-Star gilt, nützt ihr das im echten Leben nicht immer etwas.

Die Suche nach einer passenden Klinik für die Jugendliche, die ihr Kind zukünftig mit ihrem 11-jährigen Freund Iwan groß ziehen möchte, war alles andere als einfach.

Wie "Daily Star" berichtet, wurde sie in ihrem Heimatort von drei Entbindungskliniken abgelehnt. Zwei weitere Krankenhäuser weigerten sich ebenfalls, die 14-Jährige zu behandeln. Die Gründe dafür sind unbekannt.

Also blieb Darya nichts anderes übrig, als in eine andere Stadt zu fahren. In Krasnojarsk fand sie eine Klinik, die nach anfänglichem Zögern zusagte. 

Schwangere Teenie-Mutter Darya (14) will Baby auf natürlichem Weg bekommen

Mit Freund Iwan (11) war Darya schon vor der Schwangerschaft zusammen.
Mit Freund Iwan (11) war Darya schon vor der Schwangerschaft zusammen.  © instagram.com/uverdig_iv/

Mittlerweile hat sich auch die werdende Mutter mit der Entbindungsstation angefreundet: "Jetzt ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen, nachdem ich erfahren habe, dass meine Geburt nicht von Praktikanten, sondern von professionellen Ärzten durchgeführt wird."

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch: Freund Iwan darf nicht anwesend sein, weil er mit seinen 11 Jahren noch zu jung ist.

Nun hofft der Teenager darauf, dass sie ihr Kind bei der anstehenden Geburt auf natürlichem Wege zur Welt bringen kann.

Nach langem Hin und Her gestand sie erst kürzlich, dass nicht ihr aktueller Freund der Vater des Ungeborenen ist, sondern ein Junge von ihrer Schule: "Er hat sie unter Druck gesetzt und dann vergewaltigt. Es ist furchtbar. Ich weiß überhaupt nicht, wie sie das überlebt hat", erklärte ihre Mutter Elena. Gegen den mutmaßlichen Täter läuft inzwischen ein Verfahren.

Titelfoto: instagram.com/uverdig_iv/

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0