Schockierender Angriff: Jugendliche prügeln Yuriy (14) brutal ins Koma

Paris - In der Nähe des Eiffelturms und damit im Herzen von Paris wurde ein Schüler (zur Tatzeit 14) Opfer von brutalen Schlägern.

Yuriy war zur Tatzeit 14 Jahre alt. Seinen 15. Geburtstag verbrachte er am vergangenen Donnerstag im Krankenhaus im Koma.
Yuriy war zur Tatzeit 14 Jahre alt. Seinen 15. Geburtstag verbrachte er am vergangenen Donnerstag im Krankenhaus im Koma.  © Screenshot Instagram/maman_de_yuriy

Der gewaltsame Angriff, zu dem es am 15. Januar kam, wurde von einer Überwachungskamera festgehalten.

22 Sekunden lang zeigte die Aufnahme eine Bande von Jugendlichen, die den wehrlosen Jungen namens Yuriy erst umzingelte und ihn anschließend erbarmungslos zusammenschlug. Selbst dann noch, als er bereits bewusstlos am Boden lag, prügelten sie mit Eisenstangen weiter auf ihn ein.

Danach überließ das Dutzend Schläger, die alle Kapuzen über ihre Köpfe gezogen hatten, den Schwerverletzten sich selbst und flüchtete.

Wie "Le Parisien" berichtet, hatten sie seinen Schädel zertrümmert, ihm einen Arm, Rippen, Finger und Schultern gebrochen.

In Frankreich hat der Vorfall die Menschen schockiert. Das Video vom Angriff verbreitete sich schnell in den sozialen Netzwerken.

Eine Augenzeugin, die Yuriy leblos am Boden liegen sah, kurz bevor der Rettungsdienst kam, sagte gegenüber "Le Parisien": "Sein Gesicht hatte nicht mehr die Züge eines Menschen."

Die Täter sind nicht auffindbar

Yuriy, der die französisch-ukrainische Doppelstaatsbürgerschaft hat, wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. In dem sechsstündigen Eingriff konnten die Ärzte zwar sein Leben retten, mussten ihn jedoch ins künstliche Koma versetzen.

Am vergangenen Donnerstag wurde Yuriy 15 Jahre alt.

Im französischen Fernsehen sagte seine Mutter: "Das Schwierige ist, dass wir nicht wissen, wie er sein wird, wenn er wieder aufwacht. Wird er je wieder derselbe sein?" Denn: Das Gehirn des Jungen hat gleich an mehreren Stellen starke Schläge abbekommen. Als sie am Tatort ankam, sei ihr Sohn noch einmal kurz bei Bewusstsein gewesen: "Er sagte mir, dass er Angst hat, zu sterben und Rache will. Ich habe versprochen, stark zu bleiben. Sein eigenes Kind so leiden zu sehen, ist unerträglich."

Yuriys Mutter hat zu dem Vorfall einen Instagram-Account eingerichtet, über den sie Zeugen sucht. Denn im Augenblick fehlt von den Tätern noch immer jede Spur.

Frankreichs Innenminister verspricht lückenlose Aufklärung

Die Staatsanwaltschaft von Paris hat ein Verfahren eröffnet, ermittelt wegen "versuchter vorsätzlicher Tötung als Gruppe" gegen unbekannt. Ersten Untersuchungen zufolge war Yuriy mit vier Freunden auf dem Weg von der Schule nach Hause, als sie plötzlich angegriffen wurden. Während die anderen flüchten konnten, rutschte Yuriy aus, dann attackierten ihn die Gewalttäter. Weshalb? Unklar!

Frankreichs Innenminister, Gérard Darmanin (38), verurteilte den Angriff auf Twitter als "noch nie da gewesene Grausamkeit" und versprach lückenlose Aufklärung.

Fassungslos zeigten sich bei Twitter auch der französische Fussballstar Antoine Griezman (29) und der Schauspieler Omar Sy (43). Beide wünschten Yuriy gute Besserung.

Titelfoto: Screenshot Instagram/maman_de_yuriy (2)

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0